Posts by TXP

    Wohl und wehe hängt am Wort Patronen. Eine kleine Änderung dieses Wortes in "Munition", "Geschossen" oder "Projektilen" und schon ist die Kacke am dampfen. Denn es steht da halt "Schusswaffen" und nicht "Feuerwaffen". Solche redaktionellen Korrekturen sind im Gesetzgebungsverfahren schnell passiert, sowohl aus purer Absicht desjenigen der den Änderungsantrag bringt unter Ausnutzung der Unwissenheit der anderen oder aus blanker Dummheit.

    Gibt es meines Wissens auch nicht. Die holografischen Visiere haben alle das gleiche Absehen.



    Na-na, so stimmt das aber nicht. Es gibt diverse verschiedene Absehen, diese sind an den neuen Modellen an der letzten Zahl der Modellbezeichnung zu erkennen. Z.B. hat ein EXPS3-0 ein anderes Absehen wie ein EXPS3-4.


    Als grobe Zusammenfassung:


    -0 ist das klassiche Absehen, 65 MOA Ring, 1 MOA Dot

    -1 ist nur ein 1 MOA Dot

    -2 ist ein 65 MOA Ring mit zwei 1 MOA Dot (BDC 500 Yards für den zweiten Dot; Sonderversion für Kaliber .300 BLK mit anderem BDC erhältlich)

    -3 ist mir unbekannt

    -4 ist ein 65 MOA Ring mit vier 1 MOA Dots (ebenfalls als BDC auf 400, 500 und 600 Yards)


    Das kann man auch bei den Modellen auf der Eo-Tech Homepage ersehen, mit welchen Absehen die Modelle lieferbar sind.


    Grobe Übersicht:


    11168437_f520.jpg


    Außerdem gibt es zahlreiche Sonderabsehen für unterschiedliche Kaliber, das Modell 552 ist z.B. mit einem speziellen Absehen für das Kaliber 7,62x51 aus dem M240 MG erhältlich:


    308-reticle.jpg



    Als Gag wurde auch schonmal ein EO-Tech mit einem Biohazard-Absehen produziert:



    EOTechXPS2-Z2.jpg



    EDIT\ und noch ganz vergessen: Grün gibt die Dinger neuerdings auch, allerdings meines Wissens nach momentan nur mit dem -0 Absehen.


    eo-tech-green-reticle-shot-show-2018-industry-day-at-the-range-3.jpg?ssl=1

    Um es nochmals deutlich zu sagen: alle EO-Tech Klone sind absoluter Müll. Finger weg, sind ihr Geld nicht wert. Egal welcher Hersteller, egal welches Modell.


    Da hilft nur sparen und was vernünftiges kaufen. Wer die 400 bis 800 Euro für ein echtes Aimpoint oder EO-Tech nicht aufbringen kann oder will, sollte zumindest 250 Euro sparen für ein Holosun oder Vortex. Ich persönlich empfehle Holosun in dieser Preisklasse. Da gibts dann auch das EO-Tech Absehen wenn man es darauf anliegt.

    Es ist ein seltenes und gesuchtes Modell, in perfektem Zustand halte ich trotzdem alles über Neupreis für unredlich. Die Phantsiepreise die oft aufgerufen werden bleiben oft genau das, weil keiner kauft.

    Erstens feeden die GHK PMAGs nicht wirklich. Habe das Gefühl der Verschluss bleibt hinten und wird nicht anständig gespannt.


    Dazu kurze Ergänzung von mir: ich habe mehrere der GHK GMAG bekommen und diese in meinen drei AKs getestet. Feeden und laufen wunderbar, keine Probleme feststellbar.


    Auffällig ist bei den Plastikmagazinen lediglich, dass sie in jeder meiner AKs unterschiedlich sitzen, in der AKM flutschen sie, in der AK74 ist der Sitz sehr straff, in der AK105 ist es so ein Mittelding. Da scheinen die Toleranzen von GHK bei der Fertigung der Waffen ne Rolle zu spielen, jedenfalls mehr als bei den Blechmagazinen bzw. den AK74 Plastikmagazinen.


    Vermute daher das Problem von Para ist ein Individuelles seiner AK im Zusammenspiel mit den GMAGs.

    Die ganze schöne Idee der modernen schlanken und leichten Bauweise durch die Montage direkt ans Bauteil (Handschutz) ist damit sofort futsch wenn man doch wieder Rails dazwischenschrauben muss.

    Naja nicht ganz, nicht vorhandene rails wiegen nichts und sind schlank. Lediglich das es kein direkt kompatibles Zubehör gibt ist schräg. Insgesamt hast natürlich recht HKey macht keinen Sinn



    MLOK (Magpul) und Keymod (Noveske) sind offene Standards, wo keiner zahlen muss.

    Nur MLOK ist ein offener Standard, für den Magpul gratis Lizenzen vergibt. Für Keymod mussten die Hersteller dagegen Lizenzgebühren zahlen. Zumindest war es vor zwei Jahren noch so.

    Da wird vermutlich nicht viel mehr gehen, die Visierlinie mit dem Tavor ist nunmal sehr hoch. Miss nur mal nach wie der Höhenunterschied zwischen Lauflinie und Visierlinie ist. Das sollte erklären warum du das fast nicht besser eingestellt bekommst. Selbst wenn die Visierverstellung mehr hergäbe, würde das heißen dass du auf größere Entfernung dann abweichen würdest.

    Kein Problem, hier sind die Bilder. Auf Bild 2 kann man den bereits entstandenen Riss sehen. Durch das abfeilen des Outers, an dieser Stelle, ist der Riss gestoppt. Außerdem habe ich auf Bild 2 das Magazin eingeführt sodass man sehen kann das durch den Riss die Nase bereits am Magazin anliegt. Das letzte Bild zeigt noch den abgeschabten Pin der HU Unit.


    k-img_0525130k03.jpg

    k-img_05281m8k98.jpg



    Das interessante ist, bei mir berühren sich diese kleine Nase und der Lauf nicht:



    photo-1220-4b4957fb.jpg

    Das mit dem sich abschabenden Führungspin kann ich bestätigen, das wäre aber nur zu verhindern wenn man die Aussparung im Lauf auf das selbe Format schleift wie am VFC.


    Der zweite Punkt den du meinst kann ich nicht nachvollziehen, der Outer kommt nicht einmal in Kontakt mit der Nase die du meinst. Mach wirklich mal ein Foto, interessiert mich ob da evtl. Unterschiede bestehen.

    Also der Guarder Lauf passt praktisch ohne Probleme, wenn man pingelig ist schleift man ganz leicht nach damit es sauberer läuft. Gemeinsam mit dem Guarder Recoil Spring Guide flutscht das wesentlich besser als mit den Originalteilen.


    Weiß jemand ob die Guarder Schlitten für die TM G17 mit der VFC kompatibel sind?

    Geht's darum das Gasrohr samt oberen Handguard von der Waffe zu entfernen oder das Holz vom Gasrohr runter zu bekommen? Das erschließt sich mir durch die Fragestellung gerade nicht.


    Wenn ersteres: Der Boltcarrier ist raus? Dann so wie Bulldoxx beschrieben hat.


    BTW: wo hast du die PMAG her? 😁

    Wie schon gesagt, jeder Lauf in der Glock wird Abnutzung zeigen. Das tun sogar die scharfen. Die Frage ist wann und wie schlimm.


    Nein so leicht geht es nicht, der Schlitten und die BB Unit sind konstruktiv anders, man kann das nicht einfach tauschen.

    Gut, dann lasse ich mich mal überraschen.


    Habe mir die Deluxe G17 gegönnt und die Beschichtung des Outer ist einfach ne Frechheit. Da hilft nur austauschen. Gleichzeitig gibt auch der Schitten bei mir etwas Grund zur Kritik. Konnte mir davor nur die Deluxe 34er ansehen, da waren die Markings super. Am G17 sind zwei verschiedenartige Makings vorhanden. Glocklogo, das 17 und Austria sind deutlich breiter eingefräst, das 9x19 und alle Markings auf der rechten Seite des Schlittens sind dagegen dünn und tief so wie sie sein sollte. Das finde ich etwas seltsam.


    Die Glock 19X ist vom Material des Schlitens nicht so gut wie die Deluxe, die Markings dafür aber super gemacht. Auch die Beschichtung hält top, vermute ist die selbe wie auf der HK45CT. Am Outer sind nur minimalste Abnutzungsspuren vorhanden, vor allem in den Ecken des Patronenlagers. Lässt ich beim Konstruktionsprinzip der Glock fast garnicht vermeiden, daher alles gut, hier gibts keinen Grund mehr sich zu beschweren.


    Das einzige was ich an der 19X zu kritisieren hab ist, wer auf die Blöde Idee kam die BB-Unit mit dem Plastik-Rearsight zu verschrauben. Man hat so keine wirkliche Möglichkeit mehr eine vernünftige Visierung einzusetzen, da man nichts hat wo man die Schraube reindrehen könnte. Warum ist man nicht beim althergebrachten Konstruktionsprinzip geblieben? An der 17 habe ich derweil die Visiere schon gegen Trijicon HD Nightsights getauscht - Wahnsinn was die immer ausmachen in Sachen Zielerfassung. An der 19X ist einem das jetzt verwehrt.