Posts by Bulldoxx

    Steinadler : Ehrlich? Was fragst du jetzt genau? Du weißt, daß du es nicht darfst...willst du dir den Forensegen holen?
    Hersteller x druckt auf, Importeur Y graviert. Sieht dein Marking anders aus, wirds wohl ne Fälschung sein. Beschußamt macht seinen Stempel daneben.

    Schade, daß die Leute sich erst melden, wenn das Kind im Brunnen bereits abgesoffen ist..ich habe da ne Menge Lösungsvorschläge parat..die nutzen dir nur recht wenig,wenn du die Waffe eh nicht mehr hast!
    So spar ich mir die Hornhaut auf den Fingerkuppen und helfe dem Nächsten, der aktuell vor einem Problem steht und die Lösung auch noch umsetzen kann.

    Der Pistonhead darf nicht zu dicht sein...bei TM kenn ich das so, daß die erst bei Druck von innen anfangen richtig dicht zu werden. Nein, du verlierst nix.Da ist immer Gasüberschuss, was nicht gebraucht wird, entweicht einfach so aus dem Zylider, wenn der Schlitten ganz ausgelenkt ist. Reicht das Blowback aus, um den Schlitten weit genug nach hinten zu bringen, daß er auch gefangen wird, ist alles in Butter! Zuviel Blowback ist auch nicht gut, geht derbe aufs Material. Äußert sich bei WEs durch ausgebrochene Ecken im Slide.

    Wenn mans kann, leistet auch ein Droppouch vor dem rechten Oberschenkel gute Dienste! Reine Übungs- und Koordinationssache.


    @ranjid: Mit den Open-Teilen mit Reddot & nutzlosen Compensatoren, also eher Showwaffen, kann ich auch nichts anfangen. Klar muß die nicht wie eine VIS wz.35 aussehen, so bisschen ißt das Auge auch mit. Aber eben in erster Linie funktionell. Kimme, Korn, fertig. Schön sind natürlich Sachen, die echten IPSC-Hochleistungswaffen nachempfunden sind...die Strayer Voigt Infinitys sind mit das Beste, was du materialtechnisch für IPSC bekommen kannst.
    Zum Glück gibt es da verschieden Klassen im (A)IPSC; neben den Open auch die Limited (keine Kompensatoren, keine Dots) und besonders interessant, wie ich finde die Limited 10 (nur 10 Schuß im Magazin)!
    Da wirds dann richtig sportlich!


    Für den Einstieg gibt es nichts Besseres wie die TM HI-Capa 5.1. Robust, preisWERT, und ein unerschöpfliches Angebot an Zurüstteilen...kann man sich herrlich austoben, die eigene Traumwaffe optisch und leistungsmäßig aufzupeppen!


    Anbei mal ein Bild meiner 4.3er TactiCapa, da sind etliche hundert Euro an Zurüstteilen reingeflossen! Dafür ein Unikat! Einzige Einschränkung bei der Bastelei: Bei Leistungstuning muß der Büchsenmacher bzw. heute das Beschußamt seinen Segen geben.



    Vielleicht habe ich den Einen oder Anderen neugierig gemacht, ich habe noch Kontakte in die kleine Szene in Deutschland. Helfe da gerne mit Rat und Tat;
    im Koblenzer Raum wäre ich auch bereit, mit ein paar Leuten wieder was auf die Beine zustellen. Räumlichkeiten vorhanden...fehlen nur Interessierte. Macht übrigens auch mit Langwaffen einen Riesenspaß!


    PS: Kaufanfragen bez. der Tacticapa nutzlos...die Gute ist bereits vergeben!

    Was mir nicht recht in die Kopf will...eigentlich gibt es zur P226 schon lange eine perfekte, aber unbeachtete Alternative von KWA.
    Ich spreche von der SIG SP2022. Optisch und von der Haptik tut sie sich nix mit der P226, Vollmetall, Herstellermarkings, NS2 und keine Sau kauft die.
    Hab mir die mal aus Neugierde geholt...DIE perfekte Spielwaffe, wirklich. Würde man mir eine Marui P266E2 hinlegen oder die, ich wüßte nicht, welche ich nehme. Von der Ergonomie liegt die SP2022 noch einen Ticken ausbalancierter in der Hand als die P226, die E2 kann das mit wechselbaren Handballenstücken wieder kompensieren. Da bei den Franzosen Ordonanzwaffe, bekommt man inzwischen auch immer wieder günstig bei Egun ein gebrauchtes Safariland oder SERPA für die 2022.

    Da, habt ihr...hehhe! Der Hund hat eben so angestrengt geguckt und ist dann schnell weggelaufen. Meinte,wär für euch...


    Spaß beiseite..kommt mal vobei, dann dürft ihr sie gerne ausgiebig begrabbeln! Nur am Ausgang macht der Hund Taschenkontrolle! Der paßt auf "seine" Kanonen auf!

    Man muss ebenfalls dazu sagen, daß Western Arms eine ganz kleine Klitsche ist, die den Liebhabermarkt für ausgefallene Modelle in Japan fest im Griff hat. Da gibt es keine Massenfertigung wie bei Marui oder KSC; wenn von einem Modell mal 100 gebaut werden, ist das viel. Die waren damals mit dem Hype um die M4A1 absolut überfordert und kamen monatelang nicht mit dem Liefern hinterher.
    Nochwas..die haben ihre hauseigene Custom- und Tuningwerkstatt: Shibuya Custom Works. Diese Modelle werden mit allem aufgeppept, was gut und teuer ist. 6.01er Läufe sind da noch das Wenigste, Stahl- oder Duralaluouter, Abzug überarbeitet, Innereien feinstpoliert! Da kratzt nix und speziell bei den Sportwaffen ultrakurze, einstellbare und butterweiche Abzüge mit klarem Druckpunkt.
    Bin mal gerade an die Vitrine und habe die beiden Lieblingssportgeräte aus der AIPSC-Zeit rausgesucht..die blaue SV Infinity 5.1 Speedmaster ist definitiv eins der Glanzstücke in meiner Sammlung! War streng limitiert!
    Der Sechszöller ist auch ne feine Waffe, kann aber gegen die Speedmaster nicht anstinken.


    Merkst du selbst, wenn du nicht mehr triffst oder keine Kugel mehr aus dem Lauf kommt, dann ist der Gummi schon sehr weit gequollen. Ballistol kenne ich nicht.
    Nimm mal ein Stück Küchenpapier und drück da zwei Sekunden Gas rein...dann siehst du , wieviel Schmiermittel der Hesteller zugesetzt hat. Für ne grobe Beurteilung ist dieser Test schon mal ganz hilfreich.

    Gemeinsam suchend finden wir sicher IRGENDWAS im Netz. Hast du einen Meßschieber?
    Die Stelle mal genau vermessen...Breite und Tiefe der Nut, die Durchmesser...macht das Suchen einfacher. Oder mit dem Bild an G&P wenden, was sie da reingepfriemelt haben. War, glaube ich, ne umgebaute Norinco; ist Chinesisch..

    Gerade mal schnell was komponiert..Scheißlicht und der Hausmeister hat den Teppich oben rechts wieder freigelegt. Denkt euch das weg! Wenn ich schon keine Phantasie habe, müßt ihr die mitbringen :Ironie: .



    Ascho, keine Lampe, kein Laser..ist ne Guncam..sehr witzig!


    Noch ne andere Config der MP5 mit besagtem Guarder-Scope



    So, habe fertig! Meinungen und besonders Kritik frei!

    Faustregel wird von Naturkautschuk gebrochen..dem tut das Aceton nix. Du läßt den KWA -Gummi eine Nacht eingeweicht und einen Tag auf der Heizung gut auslüften...und der vergißt sein unschönes Erlebnis mit dem Walthergas. Habe so schon 2 KWA-MP7 reaktiviert, die Gummis sind als Ersatzteil gar nicht so leicht zu bekommen. Oder habe ich dich gerade mißverstanden mit der glibberigen Masse? Jaja, das geschriebene Wort ist nicht leicht zu verstehen ;)

    Spenderflasche grundsätzlich besser: Die Teflonnebel tun der Lunge überhaupt nicht gut. Sparsamere Anwendung. Keine bzw. deutlich weniger Lösungsmittel enthalten. Zum schmieren der Mechanik für mich das Beste. Der Film hält ewig und schmiert und schmiert. Nimm im Geegnsatz zu Öl kaum Abrieb an bzw. bindet diesen nicht. Minimiert die Fressergefahr an Gleitflächen. Nur an gummiberührten Teilen und am Bolt zusätzlich schmiere ich mit Siliconöl. Speziell mit Spray (wegen den Lösungsmitteln, ich weiß nicht was die verwenden) bei Gummi vorsichtig sein. Und Teflon am Hop-up-Gummi beendet dessen Karriere umgehend, der packt nie mehr. Ok, vielleicht nach dem berühmten KWA Acetonbad (aufpassen mit dem Zeug). Weiß aber nicht, in wie weit Gummimischungen anderer Hersteller acetonresistent sind.

    ich will Ranjid nicht vorgreifen, den Gasdruck habe ich nicht gemessen. Eine entsprechende Meßvorrichtung ist im Bau für meine Experimente...nur damit läßt sich absolut etwas über die Stärke eines Gases sagen.
    Felix sprach davon, dies für die WE-Modelle im Markt zu lancieren...aus dem Bauch würde ich es auf dem Level von extreme Blowback einordnen. Der Hammer meiner WA bekam die Valve des Bomber jedenfalls kaum noch geöffnet. In den VFCs hat es einen sehr potenten Eindruck gemacht.