Posts by Zormau

    Ich frage mich ja, ob AR-15 Stock-Tubes als relevante Teile gelten werden. Theoretisch lässt sich ein AR-15 ja auch ohne Stocktube abfeuern, sofern man den Verschlussträger weit genug nach vorn schiebt. Es zerstört sich dabei aber wahrscheinlich selbst und ist äußerst ungesund und brandgefährlich.

    Niedriger als ein Aimpoint SRW-L wird es glaube ich nicht gehen: https://www.aimpoint.com/product/aimpoint-srw-l-ring/


    Der gibt angeblich auf einer Ultimak-Rail cowitness mit der offenen Visierung von ner AK.


    Ich seh gerade keinen Shop, der den direkt lieferbar hat, aber Vegaoptics gibt zumindest an, dass sie recht schnell Nachschub bekommen können: https://vegaoptics.de/aimpoint-30mm-montagering-srw-l

    Es gibt von KJW die CZ SP-01 und P-09 mit verlängertem Lauf mit 14mm Linksgewinde und erhöhten, schalldämpferkompatiblen Visieren.


    https://www.sniper-as.de/asg/c…shadow-urban-grey-co2-gbb

    https://www.sniper-as.de/asg/cz-p-09-urban-grey-co2-gbb


    Dass der Rahmen der P-09 wie beim Original nicht aus Metall ist, ist an sich kein Problem. Der Kunsstoff mag nicht so robust und hochwertig sein, wie das Original, fasst sich aber trotzdem gut an. Was bei denen, wie wahrscheinlich bei allen Nachbildungen von Pistolen mit Browning-System passieren wird, ist dass sich oben am Patronenlager ein wenig die Farbe abreibt.

    Zormau Thank you very mch for your contribution. In your place I would do the same regarding magazine height. How do you plan do solve the mag well fitting problem ?


    I've modified the three mags (one black, two FDE) to fit and will do so with future mags. Takes about 15 minutes per mag with a Dremel and sandpaper (if you make a mistake with the Dremel it will be easy to see) or about 30 minutes with sandpaper and (maybe) a suitable knife (making a mistake is not as easily visible). The modification is visible either way and reduces the resale-value of the magazines. They might rattle a little more in the GHK G5, not sure about the GHK M4, but they should still work in those systems regardless. The modification is also only visible if the mag is neither inside a mag-pouch nor in the gun, so it's not that big an issue effectively.

    Hello, just wanted to ask if anybody knows what type of modification one has to execute in order for GHK M4 Mags to work flawlessly on the Inokatsu? In RedWolf.com they are selling a modified version of the INO for GHK M4 Mags. Thanks for the help

    I've received two new GHK G5 mags in FDE today. As they came, it took a great deal of force to insert them, and they were next to impossible to remove without a field strip and a rubber mallet. The front side, back ridge as well as the rearward parts of the sides need to be filed or whittled down quite a bit.


    Another problem I've encountered is that it seems to sit a bit too high in my Ino, which made it difficult to press the mag release due to the downforce exerted by the nozzle/router.

    The more troubling consequence of that is, I would guess, that the nozzle is held forward too long during firing and yanked back by the nozzle stop when the bolt is near the end of travel, which could increase wear.

    The thing is, though, that the three ProWin mags I have ALSO hold the nozzle forward to the same degree. Thus I am reluctant to modify the G5 magazine and would maybe consider removing 0.2mm of the mag catch and installing a stronger nozzle return spring.


    Auf Deutsch:

    Hab heut zwei G5 Mags in FDE bekommen. Lassen sich nur mit viel viel Kraft einführen und sind ohne Gummihammer und teilweises Zerlegen der Waffe quasi nicht zu entfernen. Müssen an Vorderseite, Rückseite sowie dem hinteren Bereich der Seitenflächen nennenswert abgeschliffen oder zugeschnitzt werden, damit sie in meine (B-Grade) Ino passen.


    Auch scheint zumindest das eine Magazin, das ich bereits passend gemacht hab, etwas zu hoch zu sitzen, was zum einen den Mag Catch schwer zu betätigen macht, und zum anderen das Nozzle unerwartet lang in der vorderen Position hält, sodass es erst durch den Nozzle-Stop bzw. gegen Ende des Verschlusswegs gelöst wird.

    Das Phänomen tritt aber auch bei den drei ProWins auf, die ich hab. Darum bin ich am überlegen, ob ich anstatt die Magazine zu bearbeiten vielleicht 0,2mm vom Mag Catch abtragen sollte, damit das alles etwas optimaler sitzt.

    -snip-

    An sich ist mir das Prinzip bekannt. Mit der Tavor hatte ich halt das Problem, dass sie mir nicht intuitiv in den Anschlag kommen wollte, da das Heck schon sehr nach unten zog. Dass das Schaftende vertikal verlief hat auch nicht geholfen. Das Manticore-Upgrade hätte eventuell Abhilfe versprochen. Das AUG hat ja von sich aus schon ein geneigtes Schaftende.


    War es nicht so, dass RS-Bullpups dazu neigen, aufgrund des geringeren Gewichts auf der Mündungsseite mehr durch den Rückstoß zu "verziehen"? Nicht, dass das im Airsoftbereich groß relevant wäre.

    Danke dir. Scheint ja bei der echten nicht anders zu sein, da sitzt der Schwerpunkt wohl auch knapp hinter dem Griffstück. Das RIS würde nochmal Gewicht zur Frontpartie hinzufügen, damit könnte der Schwerpunkt dann fast direkt über dem Griff sitzen. Vielleicht muss ich mir doch eine holen.

    Wie ist eigentlich die Balance von der AUG mit dem Hephaestus Stahllauf?

    Hatte bisher nur die Tavor als Bullpup, und da hat mir die Gewichtsverteilung (extrem hecklastig) überhaupt nicht gefallen.

    I ordered a G5 mag to try in my Ino earlier today. I'll let you know if modification was required.


    In other news: Do any of you guys have experience with this thing?


    69ec0fc5b0b122d25dd4fd6017bfda92.image.400x300.jpg


    Could be interesting, increasing the (theoretical) RoF and making the response snappier, probably without increasing the wear on the gun too much due to the low weight of the buffer. I think FG-Airsoft used to make something like that, but they're out of business now.


    Also: it's apparently available in pink, which is a plus in itself.


    I had considered short-stroking the Ino a tiny bit (just enough that the bolt catch will keep working), but dual-spring setups tend to work really well.


    Auf Deutsch:


    Hat einer von euch Erfahrung mit dem Ding da oben?

    Könnte eine interessante Variante sein, die Ino etwas flotter zu machen, schnellerer Rückstoß und (im Ausland) höhere Feuerrate. Da das Ding angeblich recht leicht ist könnte ich mir auch vorstellen, dass der Verschleiß nicht allzu sehr steigt dabei.


    Sonst hatte ich auch überlegt, ob ich die Ino evtl. etwas short-stroken werde, gerade so, dass der Bolt Catch noch greift. 1,5cm könnten möglich sein.

    Mindestens so wichtig wie die Frage, wie man ihn rausbekommt, ist zu wissen, wie man ihn wieder mitsamt der Feder reinbekommt.


    Raus sollte recht einfach sein. Verschlussträger so auf eine Rolle Tesafilm o.Ä. legen, dass der Stift nach unten rauswandern kann, kleinen/passenden Stifttreiber oder ggf. einen Inbus ansetzen und sachte mit Hämmerchen rausklopfen. Sobald er auf der anderen Seite so 5mm rausragt mit einer Zange greifen und rausziehen, außer dein Stifttreiber ist lang genug um ihn ganz rauszudrücken.


    Das ding wieder zusammenzubauen könnte kniffliger werden, da du ja die Feder richtig ausrichten und mit dem Stift fangen musst. Bei meiner Ino konnte ich da mit einer Häkelnadel nachhelfen, aber bei dem Tavor Nozzle könnte das schwieriger werden.

    Auf jeden Fall wirst du einen passenden Barrel-Nut-Key brauchen. Das wäre dieser hier: https://www.ptssyndicate.com/p…-arms-mkm-ar-15-gbbr-only


    Leider nicht einfach zu finden in D-Land. Eventuell mal den Händler deines Vertrauens anschreiben. Ich hatte einen bei Sniper abgegriffen, die haben den aber nicht mehr im Programm und ich hab meinen Schlüssel netterweise mit weitergegeben als ich meine MKM gegen eine Ino getauscht hab.


    Edit: Firesupport in UK drüben hat noch angeblich genau einen auf Lager: https://www.fire-support.co.uk…or-pts-gbb-mega-arms-ar15

    Die Barrelnut habe ich nicht losbekommen. Selbst bei "samfter" Meinungsverstärkung mit dem Hammer auf dem AR-Tool... Keine Ahnung, was die damit gemacht haben.

    Wahrscheinlich verklebt? Du könntest versuchen, die Stelle mit einem Fön etwas zu erhitzen (max ~70°C oder so), um den Kleber aufzuweichen. Kann auch sein, dass sie einfach nur unsinnig fest angeknallt ist. Wenn man den upper nicht gescheit einspannen kann, würde ich nicht zu viel Kraft aufbringen wollen, hoffen wir mal, dass es "nur" verklebt ist und sich durch Hitze anlösen lässt.

    Ich glaube nicht, dass da was kommen wird. Der Verschlussträger ist länger als beim RS 55X. Bei den GHK AKs hat er etwa RS-Maße, das short-stroking kommt von einem Spacer hinten im Gehäuse, den man einfach durch einen kleineren (evtl. gefederten) ersetzen kann. Die hintere Endkappe von der SG553 ist viel dünner, ohne kompliziertes Neudesign des Verschlussträgers und Nozzles dürfte da nicht mehr als 1cm oder so rauszuholen sein ohne dass die Haltbarkeit den Bach runter geht.



    Sind die Bilder bei Sniper vom Hersteller oder machen die die selber in einer Lightbox?


    Erscheinen mir fürchterlich unterbelichtet und ziemlich klein, man sieht kaum was von dem guten Stück. Wenn ich schon sowas teures bewerbe, sollte ich auch Bilder nehmen, auf denen man was sehen kann.


    Kakao passt da dann auch die RS-Barrelnut von DDI oder nimmst du die mitgelieferte von der GHK-Replik?

    Ich frage mich ob Ino oder GHK den Weg zum G36 oder MP5 finden werden. das wäre mal was geiles.

    Ino würde mich überraschen. War bei denen nicht schon ewig Funkstille? Klar, könnte heißen, dass sie an was neuem tüfteln, könnte aber ebenso gut sein, dass garnix mehr kommt.


    Außerdem: sind die neuen G36- und MP5-Versionen von VFC nicht mittlerweile mit GHK vergleichbar, zumindest im Hinblick auf die Externals? Ich mein, klar, beim VFC G36 sind Verschlussträger und Lauf nicht aus Stahl, aber bei dem vergleichsweise günstigen Preis kann man sich Aftermarket-Teile von Crusader dafür ja sogar halbwegs leisten.