Beiträge von Supremeghost

    Von meinem Eindruck her hast du an der kwa die bessere Spielbarkeit und Langzeit Haltbarkeit, bei der vfc mehr Realismus und viele Details sind deutlich schöner. Flashhider usw.

    Zum Teil ist das sicher die Schuld von Umarex, aber vfc murkst auch teilweise am Design. Das wäre an sich vertretbar aber es summiert sich halt. Bespiel: widrstand beim Spannen + schwererer weil realistischerer Schlitten ist halt schlechter als nur hakeln usw. Man könnte vllt sagen das bei kwa mehr Kohle in die Internals steckt und vfc mehr ins äußere Finish.


    Hm, ich habs mir fast gedacht.

    Der Sammler greift zu VFC, der Spieler zu KWA.

    Dann brauch ich die doch nicht. Meinen Dank hast du.

    Tja, auch wenns jetzt ein wenig Off-Topic wird, aber ich komm nicht drum herum zu sagen, dass man nun eigentlich sagen kann, dass VFC Waffen nicht so umstritten sind, weil VFC selbst schlechte Qualität abliefert, sondern Umarex.

    Denn, wenn selbst KWA Abstriche machen muss, auf einmal, wo doch KWA eine der besten GBB's auf dem Markt (Mit GHK vielleicht noch) bringen und selbst die nicht perfekte GBB's unter Umarex' Flagge rausbringen.


    Zeigt doch für mich eigentlich nur, dass das VFC-Gebashe, was ich sowohl hier als auch im ASVZ, vollkommen unnötig ist.


    Achja, hat jemand schon mal die KWA 417er mit den VFC'lern verglichen, was Haltbarkeit, Qualität, Haptik, Spielbarkeit, etc. angeht?


    Ich hab ja ne VFC 417 und grübel noch, ob ich mir ne KWA hole, aber ich weiß halt nicht welche besser, bzw. wo das Preis/Leistungsverhältnis am besten ist.

    Will keiner was dazu sagen, dass Begadi mit ICS eine Korth PRS rausbringen wird?


    Ich hab mich schon bei Forgotten Weapons in die Waffe verliebt und freue mich wie Bolle, dass davon eine Airsoftreplik rauskommt.

    Habs mir gewünscht und jetzt kommt bald eine.

    Finde ich wirklich klasse. Mein Highlight mit der P8 und der P2000 von Modify.


    Wir brauchen einfach mehr russische/sowjetische Airsoftwaffen.

    Ganz einfach: Solange Leute vorbestellen, wird es diese Funktion geben.

    Und solange es sich nicht um eine Sammleredition oder sonstiges handelt, werde ich auch darauf verzichten.


    Jedem anderen steht natürlich frei, diese Funktion zu nutzen.

    Also ich muss ehrlich zugeben, dass das Shoei einen technisch sehr interessanten Mix gemacht hat.

    Für den Spieler ist es ein Graus, aber für den Sammler, der nur mal ein paar Schuss damit abgeben und sich freuen will ist es perfekt.

    Was mir besonders gefällt, ist der Wegfall von jeglichem Verbrauchsmaterial. Man muss nicht immer eine Gaspulle, Akku oder Lufttank parat haben, um damit schießen zu können. Einfach die Luftpumpe dranhalten, paar mal pumpen, fertig.

    Für mich, der seine Waffen nur selten schießt, ist das ein sehr schöner Mix.


    Wie gesagt, allein schon wegen der Technik, die da drunter versteckt ist, will ich diese Waffe.

    Als Besitzer von Fünf GHK/Hephaestus AK's kann ich bestätigen, dass manche Parts wirklich sehr kleine Toleranzen haben.

    Wobei ich das bei der AKS-74U/105 als nicht ganz so schlimm in erinnerung habe.


    Werde mir auch bald ne 553 zulegen.

    Einfach mal ein bisschen Abwechslung in die Sammlung reinbringen.

    Ich sehe es ähnlich; solange sich alle Waffenunterfraktionen an die Gurgel gehen, wird das nichts.

    Ich sehe es immer wieder Paintball vs Airsoft, RS vs Airsoft, Sportschützen vs alle die was anderes machen ausser Sportschiessen, etc.

    Und selbst unter Airsoft haben wir unter,unterfraktionen: GBB vs S-AEG, HPA vs S-AEG, Mil-Sim vs Fungamer, Sammler vs Spieler.

    Selbst da gibts immer Zwiste.


    Solange jede Fraktion immer nur für sich spricht und andere nicht ernst nimmt, oder stiefmütterlich behandelt, kann daraus auch nichts werden.


    Eine Organisation wie die NRA wäre gut, zumindest wenn es um die Kollektive Meinung einer gewissen Mehrheit ist.

    Will die jetzt nicht gutheissen, aber man muss denen zumindest lassen, dass sie immer sehr einheitlich agieren und nicht jeder irgendwie seinen eigenen Senf abgibt und dass dann als offizielles Statement darstellt.


    Sowas würde uns da schon sehr helfen, wenn es so eine Organisation oder zumindest einen Ansprechpartner in solchen Hinsichten geben wird, der uns alle auch gut repräsentiert.