Posts by Inkman

    Damit hier kein Missverständnis aufkommt:


    Ich habe NICHT die für die EMG vorgesehenen Co2-Mags genommen. Aus dem einfachen Grunde, dass es diese in D nicht lieferbar sind.

    Ich habe den Versuch unternommen, AW-Custom-Mags für die AW HiCapa´s in diese Waffe zu bekommen.

    Die Magazine passen nach Modifikation des Mag-Schuh´s auch tatsächlich rein.

    Sie liefern aber viel zu viel Energie. Ich gehe davon aus, dass das serienmässige EMG-Co2-Mag weniger Power liefert, da die Werksangabe hier bei ca. 1,2 Joule liegt.

    AW Custom hat also nie behauptet, dass die EMG mit AW Mags für die HiCapa´s von AW betrieben werden kann.

    Wovon man nach meinen Erfahrungen jetzt auch nicht ausgehen darf.


    Nur mein "Inkmanscher Spieltrieb" lässt mich die Waffe solange modifizieren, bis dies reibungslos und dauerhaft funktioniert. Das soll also nicht unbedingt zur Nachahmung anstiften. Viel mehr möchte ich damit zum Ausdruck bringen, dass man sich auf die Verwendung von EMG-Magazinen beschränken sollte, wenn man Schäden der gezeigten Art vermeiden möchte.

    Nach nunmehr ca. weiteren 500 Schuß mit Co2 löst sich langsam alles in Wohlgefallen auf:


    Der Metallring am Prallgummi der Recoil-Stange ist sichtlich deformiert.

    Ich habe daher einen zusätzlichen O-Ring montiert.


    Das Ergebnis des zu harten Rückstoßes ist:

    eine Absplitterung an der Auflage des Recoil-Stangen-Tellers am Griffstück.

    Der Splitter hatte den Slide blockiert.

    Ich werde hier wohl Edelstahl-Auflagen fertigen müssen.


    Insgesamt lautet mein Fazit allerdings, dass die AW-Custom Co2-Mags auf die Dauer einfach zu stark für die EMG sind. Aber ich fertige hier noch einige Teile, die eine dauerhafte Haltbarkeit dann gewährleisten.

    Ich berichte an dieser Stelle davon.

    ebenso einen schwarzen Trigger

    Dieser ist aber genau so scharfkantig und ohne die original vorhandenen Fingerrillen wie der silberne.

    Es gibt von LCT einen Trigger, der dem Original sehr nahe kommt:

    Der untere Trigger ist das Serienteil, der obere ist die LCT-Variante mit Anfasungen und Fingerrillen.

    Erst mal was erfreuchliches:

    Es gibt von AW-Custom Tuning-Läufe aus Stahl mit rotem HU-Gummi:

    https://www.sniper-as.de/aw-cu…t.html?ffRefKey=Ir4E1olHw

    Die haben (ähnlich wie JBU-FFF-Läufe) im Mündungsbereich Schlitze und bringen wirklich eine gute Steigerung der Präzision gegenüber den Serien-Läufen.


    Nun etwas unerfreuliches:

    Mir ist bei Der EMG SAI RED nach ca. 1.500 Schuß der Mag-Catch gebrochen:

    Mitten im Schussbetrieb brach der Catch, dass Magazin verabschiedete sich in Richtung Boden, wo beim Aufprall der AW-Custom Kunststoff-Serienboden glatt in etliche Teile zerschellte.

    Nach dem Abklingen der Raserei auf gedämpfte Wut kam mir in den Sinn, einen Ersatz zu besorgen.


    Es gibt von AW-Custom entsprechende Mag-Catches für die HiCapa-Modelle in einigen Farben:

    https://www.sniper-as.de/aw-cu…release-button-black.html

    DIESE PASSEN NICHT OHNE ERHEBLICHE NACHARBEIT!


    Da die Magazine von AW-Custom passen, bin ich davon ausgegangen, dass auch der Mag-Catch passt. Das geht auch tatsächlich gut, solange man kein Magazin einschiebt. Das lässt sich dann nich bis oben hin schieben. Nach 2/3-Weg ist Feierabend.

    Ursache ist der viel kleinere Ausschnitt für das Magazin. Das passend zu machen, ist schon eine heikle Arbeit, da man bei zu viel Material-Wegnahme den Catch nicht mehr verwenden kann.

    Außerdem ist die Haltenut ein wenig zu breit für das EMG-Gasmagazin. Für das AW-Custom Co2-Mag passt das allerdings gut. Das Mag hat dann kein Spiel mehr.

    Die Breite der Haltenut habe ich daher auch nicht geändert. Ich habe den Auschnitt im Gas-Mag entsprechend angeglichen.

    Mal kleine Frage, wie lösche ich alte Konversationen ( PN's ). Will irgendwie kein passenden Befehl finden ...

    Gräm Dich nicht, das hatte ich auch schon gefragt.


    Aber mal was anderes:

    Die Grafik ist irgendwie riesengroß. Das ist unübersichtlich.

    Außerdem finde ich keine Möglichkeit zum Ändern der Schriftgröße.

    bei der DS fehlt die Seriennummer auf dem Dustcover

    Die ist auf der von Elchi zitierten Seite auf dem Foto vorhanden. Vielleicht war das bei der ersten Serie nicht, da auf der Shop-Seite von Evike auf der 5.1 auch keine Seriennummer ist.
    Dafür gibt es jetzt für 750,- USD die Vollstahlversionen.

    In diesem speziellen Fall möchte ich meinem Review eine kurze Vorstellung des Originals vorweg stellen:


    Original


    Die Salient Red 4.25 wird in .45 sowie 9mm Single- und Double- Stack angeboten.
    Die Von EMG angebotene und von AW Custom hergestellte Salient Arms Red 4.3 basiert auf einem 9mm Double-Stack Griffstück, welches von Foster Industries für Caspian Arms hergestellt wurde.
    Die Homepage von Salient sagt zu der Red nur, dass dort nicht alle lieferbaren Versionen abgebildet sind. Diese Version ist es nämlich auch nicht.
    Die Waffe ist im Original u.a. bei HAWK ARMS (https://www.hawkarmsllc.com/products/sai-custom-1911) für 4.795,- USD erhältlich:





    EMG


    Die SAI Red in 4.3 kommt in edler Verpackungs-Optik:




    ganz in Weiß (ohne Blumenstrauß) mit Salient-Logo. Mir gefällt dieses Understatement.
    Nach dem Öffnen liegt dieser Inhalt vor mir:




    Wie rasgas in seinem Review (GBB Review EMG Salient Arms International DS2011 5.1) schon bemerkte, steckt in der Plastikverpackung eine recht gut geölte Waffe, die erst mal trocken gelegt werden muss. Hier ist noch zusätzlich zu erwähnen, dass die EMG mit 4.3 etwas Länger als das Original mit 4.25 ist.
    Nach der Trockenlegung zeigt sich folgendes:




    Der Inhalt besteht aus: Der Waffe, dem Gasmagazin und einem Zertifikat mit der Seriennummer, einem schildernden Siegel (was mich irgendwie an Software-Produkte erinnert) und einem QR-Code, der (wie auch von rasgas festgestellt wurde) leider nicht funktioniert:




    Zusätzlich habe ich noch ein AW-Custom Co2 Magazin dazu, da ich den Test mit dem Co2-Mag durchführen möchte und es das original EMG
    Co2 Magazin ja hier leider nicht gibt:







    Optik / Haptik:


    Die schwarzen Teile an der Waffe haben etwas unterschiedliche Farbtöne (entspricht auch dem Original). Dies hat auch einen guten Grund: das Griffstück ist Mattschwarz eloxiert, der Slide mit mattschwarzem, zum Seidenmatt tendierenden 2K Epoxy (vermutlich Cerakote, da AW Custom dies in der Regel für seine Slides benutzt) beschichtet und die Bedienelemente sowie die Visierung sind lackiert. Die Griffschalen sind m.E. nach ebenfalls beschichtet und mit dem Salient-Logo bedruckt.
    Der Lauf ist goldglänzend verchromt. Dies hat eine Art "Bling-Bling-Effekt", der aber schon dem Original entspricht.
    Dem Original entsprechend ist auch der Slidecatch farblich angeglichen.
    Der Abzug und der Hammer sind Mattsilber verchromt, welches dem Original entspricht (es gibt auch Versionen mit schwarzem Hammer).
    Der Abzug der EMG ist an der Griffläche glatt. Beim Original sind hier Längsrillen.
    Die Waffe hat nirgendwo Grate (s. auch Foto weiter unten) und ist extrem sauber gearbeitet.
    Sämtliche Kanten sind "scharf" und lassen durchaus darauf schließen, dass hier gefräst wurde.
    Die Griffschalen sind aus Aluminium-Guß, der dann auf der Vorderseite gefräst wurde und m.E. nach ebenfalls beschichtet ist.
    Der Magazinschuh des Gas-Magazines ist aus Aluminium und beschichtet; der des AW-Custom Co2 Magazines ist aus Kunststoff.


    Die Markings auf der linken Seite:




    bestehen aus dem tief eingelassenem Schriftzug auf dem Slide sowie aus dem erhaben aufgebrachten Sockel auf den Griffschalen mit winziger Struktur, auf dem das Salient-Logo gedruckt wurde.


    Die rechte Seite:




    ist mit erheblich mehr Markings versehen. Das Salient-Logo und der Schriftzug befinden sich hier ebenso tief eingelassen im Slide wie auf der linken Seite.
    Im Patronen-Auswurffenster sieht man den Schriftzug SAI auf dem Patronenlager. Im Original ist dieser schwarz eingelegt.
    Auf dem Griffstück über der Griffschale ist der Hersteller-Schriftzug von Salient.
    Auf dem Dustcover ist die Seriennummer vom beiliegenden Zertifikat angebracht.


    Von Oben betrachtet:




    Sieht man die Kaliberangabe .45 ACP (9x19mm beim Original) und auf der Kimme das Salient-Logo. Leider sieht man der Kimme schon von Weitem an den Flanken den "Billigguß" an.


    Von Unten:




    sind das :F: und die Importeurmarkings zu sehen. Dieser Platz ist absolut akzeptabel. Wenn jetzt noch diese Schrift zentriert aufgebracht wird, ist es perfekt.


    Von Vorne:





    sieht man die Stahl-Recoil-Stange, welche bis zur Mündung reicht, die Zug-Feld-Attrappen des Laufes und das Fiber-Korn in Grün. Was man nicht sieht, ist der Inner, da dieser ab Werk in Schwarz gehalten wurde.


    Die Spaltmaße an der Handballen-Sicherung im Bereich der seitlichen Flügel:




    sind zwar etwas unschön, für die Funktion allerdings notwendig, da die seitlichen Flügel bei eingedrückter Handballen-Sicherung diese Lücken ausfüllen.
    Das ist auch beim Original so.
    Ein schönes optisches Detail ist an der Rückseite des Slides der separate Auszieher-Einsatz in eigenem Farbton.

    Die Spaltmaße am Federhaus:




    sind so gut wie nicht vorhanden, was das Ganze so aussehen lässt, als wäre es aus einem Stück.


    Die Haptik ist schon recht gut wenn da nicht das etwas geringe Leergewicht (ohne Mag) von nur





    626 Gramm wäre.
    Das Gasmagazin schlägt mit





    360 Gramm und das Co2 Magazin mit





    333 Gramm zu Buche.
    Daher ergibt sich ein Nettogewicht von 986 Gramm in der Gas-Variante und 959 Gramm in der Co2 Version.


    Die Handlage des Double-Stag Griffstückes ist für große Hände schon ganz gut, da man mit dem Zeigefinger so am Abzug liegt, wie es sein sollte:





    Zusammenfassend kann man schon von einer gut gelungenen Optik und Haptik sprechen. Zum "Sehr Gut" fehlen nur ein paar besser verarbeitete Gußteile (wie die Kimme, der Abzug oder die Handballensicherung).



    Technik


    Beginnen wir mit dem Material:



    Nach der Demontage in üblicher 1911er Manier haben wir außer den Schrauben und Federn lediglich die Recoil-Stange aus Stahl vor uns liegen.
    Der Rest ist aus Alu und dem üblichen Gußmaterial.
    An der Innenseite des Slides kann man den Abrieb an den Verriegelungswarzen deutlich erkennen. Da nutzt auch 2K Epoxy nichts.
    Das Hop-Up lässt sich auch in üblicher Weise mit einem Stellrad einstellen.


    Wie rasgas auch schon erwähnt hat, ist unter der Aussparung in der Recoil-Führungshülse ein Gummi eingelassen, welches ein Verkratzen des Outer verhindert.
    Der Slide sowie das Griffstück haben keinerlei Grate. Nirgendwo! Auch Innen nicht. Dies lässt schon den Schluß zu, dass hier tatsächlich gefräst wurde.Ich vermute einen Alu-Sinterguß, der anschließend gefräst wurde. Dies wird auch durch die Logos auf den Alu-Griffschalen:




    untermauert.
    Unten kann man die Innenkante der Griffschale sehen, der ich zur Materialprüfung mit einem Messer zu Leibe gerückt bin.


    Auf das 30 BB´s fassende Gas-Magazin möchte ich hier nicht detailliert eingehen, da dies der Kollege rasgas ja schon in Seinem Review getan hat.
    Allerdings möchte ich noch erwähnen, dass bei mir nie mehr wie 30 Schuss mit einer Gasfüllung möglich waren und dass auch ich festgestellt habe, dass 0,28er BB´s sich am besten eignen.Der Slide bleibt nach dem letzten Schuß im Gas-Magazin hinten:





    Kommen wir also zum 28 Schuß Co2-Magazin von AW Custom:



    Dieses Magazin passt aufgrund des Magazin-Schuhes nicht in die EMG. :Heul:
    Aber wie sagte schon Doc Schultz in Django Unchained: KEIN BEINBRUCH!
    Das Magazin passt nach Abänderung des Magazinschuhes hervorragend:


    Jetzt kann dem Funktionstest nichts mehr im Wege stehen:
    Zunächst mal läßt sich sagen, dass es nicht genügt, nur den Hahn zu spannen. Dann gibt es beim Betätigen des Abzuges nur ein "Klick". Es ist schon notwendig, den Slide zu repetieren. Das geschieht eher unspektakulär und nichts hakelt.
    Die Sicherung funktioniert sehr sauber und rastet merklich ein.
    Bis hierhin ging alles gut.
    Ich beginne nun mit der Energie-Messung und der Kapazität der Co2-Kapsel.
    Ich lege an und ...BÄNG!..was für ein Knall 8|
    Das ist die mit Abstand lauteste Kurzwaffe, die ich je im Airsoftsektor geschossen habe. Der Kick ist ebenfalls ziemlich beeindruckend.
    Dies ist kein Vergleich zum Verhalten der Waffe mit Gasmagazin!

    Nun gut, zur Leistung:

    1.Schuß:

    20.Schuß:

    40.Schuß:

    Nach dem 65.Schuß repetiert der Slide mangels Energie nicht mehr.
    Bei schneller Gangart ist ein leichter Cooldown-Effekt spürbar. Allerdings erst nach ca. 15 Schuß.Der Leistungstest erfolgte mit 0,25 Gramm BB´s bei 20 Grad Zimmertemperatur.
    Nach dem letzten Schuß bleibt auch hier der Slide hinten:



    Die Präzision:


    ist sehr gut, nach dem man den Haltepunkt gefunden hat. Bei gestrichen Korn schießt mein Exemplar auf 10 Meter 5cm zu tief. Das aber konstant.
    Somit ist die Kimme definitiv zu niedrig (oder das Korn zu hoch-was sich aber wegen des Lichtsammlers nicht so leicht ändern lässt).
    Fazit der Technik: Gute Verarbeitung und störungsfreier Betrieb bei guter Präzision.

    Fazit



    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die EMG Salient RED in der kurzen Version mit Co2 Magazin höllischen Spass macht!
    Der Preis liegt zwischen einer VFC FNS-9 und einer VFC H&K VP9, wo sie m.E. nach auch tatsächlich gut positioniert ist.
    Und sie funktioniert "out of the box".
    Die Materialien und die Verarbeitung rechtfertigen m.E. nach durchaus den Preis.
    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Aufgrund der ziemlich hohen Leistung (lediglich mit dem Gasmagazin kann die Leistung unter 1 Joule liegen) fällt meine Kaufempfehlung auch entsprechend aus:


    - AIPSC: unbedingt empfehlenswert. Hohe Leistung, gute Präzision, hohe Kapazität und originelles Design.
    - Sammler: empfehlenswert, da bis auf die Kaliberangabe alles dem Original entspricht.
    - Spieler: bedingt empfehlenswert, da nur das Gas-Mag die Leistung bei knapp 1 Joule sichert.
    - Bastler: bis auf Detailverbesserungen ungeeignet, da die Salient RED ja schon ein Umbau ist.

    Zur Diskussion: AW Custom Diskussionen

    Kleine Hilfestellung:
    Wenn Du von Hand repetierst, zieh dabei den Slide mal leicht nach oben. Wenn der Hammer dann nicht einrastet, hast Du´s.
    Die Gegenprobe: beim Repetieren leicht drücken, wenn der Hammer dann nicht einrastet, ist es wahrscheinlich das Sear.

    Die Ursache dafür liegt in der Tatsache, dass der Hammer nicht mehr in die Arretierungsrast gedrückt wird.
    Dies liegt entweder an einem defekten Sear, einem defekten Mitnehmer, einem Slide der ausgeleiert ist und nach oben ausweicht oder einer ausgeleierten Rast am Hammer selbst.
    Oder von Allem ein wenig davon.
    Das läßt sich dann tatsächlich aus der Ferne nicht diagnostizieren.

    heißt das ich hab noch die alte Version?

    Ja.

    Wäre auch lieb wenn jemand von euch die groben Maße jener Feder heraus finden und beschreiben würde

    Ich habe durch meinen Umzug leider kein Magazin zur Hand, aber die Feder hält die Kugel auf Spannung.

    vll in einem Kugelschreiber eine passende finde.

    Das müsste gehen, wenn die Feder entsprechend gekürzt wird.

    Ich würde meine gerne auf genau 1j drosseln.

    Das geht auch mit Magnaport-Öffnungen im Inner.


    Mit einem Drahtgitter am Ventil habe ich das noch nie probiert, klingt aber logisch.