Posts by Pydracor

    Bruce meint damit: Ohne eingebaute Waffe ist es nur ein funktionsloser Gegenstand, keine Waffe, die einen Alltagsgegenstand vortäuscht ;)


    Kann man durchaus argumentieren, dass das ein typischer Fall ist, in dem der Besitz des Kits erlaubt, der Einbau einer Waffe in ebendieses Kit aber verboten ist.


    Wäre mir als Grauzone aber definitiv auch zu heiß, um zu riskieren, dass man da in Diskussionen mit dem Zoll gerät...

    Bin selbst nicht betroffen, aber ein befreundeter Sammler. Leider ist er auch in nicht unerheblichem Maße betroffen, es geht um mehrere Airsofts, die vor nunmer ca. 1,5 Jahren vom Zoll beschlagnahmt wurden und nicht freigegeben werden.

    Habe besagtem Sammler mitgeteilt, dass hier ebenfalls ein Betroffener im Forum ist, ich denke, er wird dich kontaktieren Pusher


    Die Sache ist wirklich höchst unangenehm und es steckt sehr viel seltsames Vorgehen seitens der Zolbehörde drin (wenn denn alles stimmt, was Hr. Barnikol so darüber erzählt), ich denke aber auch, dass in Sachen Verbringungserlaubnis von Hr. Barnikol nicht alles sauber war. Dass der Zoll in dem Maß und Umfang agiert, wie er es hier offensichtlich getan hat, muss entweder ein erheblicher Verstoß vorliegen, oder der Zoll hat etwas als erheblichen Verstoß fehlinterpretiert.

    Auch beim (in vielen Fällen völlig gerechtfertigten!) Beschweren über zu hohe Preise hier in D sollte man fair bleiben, bevor man reflexartig "Gierflation" schreit.


    1. Sind die 679€ bei Wolf der Preis für das Modell von Octagon.

    APS baut sie jetzt neuerdings auch, augenscheinlich mit mehr Produktionskapazitäten, zu einem günstigeren Preis.

    Jetzt sofort diesen Preis mit dem deutschen Preis zu vergleichen, der natürlich auf dem Octagonpreis basiert (es gab sie bislang ja nur da), ist nicht fair.


    2. Ist der WGC Preis für die APS ohne Hülsen.

    Der Octagonpreis und respektive auch der Pfitznerpreis ist für die Striker mit 12 APS Hülsen. Die hier in D ALLE ge-f-t werden müssen.

    Den Preis ohne Hülsen mit dem Preis inklusive Hülsen zu vergleichen ist ebenfalls nicht fair.

    Darauf gibt es meiner Meinung nach keine eindeutige Antwort, insbesondere nicht, wenn du wie geschrieben auf Materialien, Funktion, zerlegen Wert legst.

    Ich fürchte, es gibt kein Modell am Markt, bei dem du nicht in mindestens einem dieser Bereiche Abstriche machen muss.


    Kurz gesagt:

    Möchtest du Hülsen, musst du Abstriche bei der Internals-Authentizität (sprich: dem Zerlegen und dem Funktionsfeeling) machen, da hier grundsätzlich die Kraftquelle im Griff sitzt (CO2 oder Gastank)

    Möchtest du Internals-Authentizität, also möglichst authentischen Aufbau der Mechanik, bleibt nur Tanaka, dann musst du auf Hülsen verzichten.


    Vorteil der vielen CO2 Revolver, die man auf breiter Front hierzulande bekommt: Hülsen, Material des Revolvers meist Metall, die teureren Modelle sind ordentlich gebaut

    Nachteil: Kein authentischer Aufbau der Mechanik, Material je nach Hersteller oft billiges Gussmetall, günstigere Modelle fühlen sich oft auch so an


    Vorteil der Revolver von Marushin: Hülsen, ausgefallenere Modelle als bei den CO2 Revolvern, Mechanik bei den Deluxe Modellen trotz unauthentischen Aufbaus sehr gut, Heavy Weight Modelle sehr gute Materialqualität

    Nachteil: Material Kunststoff, insbesondere in ABS auch nicht wirklich gut (Heavy Weight Modelle aber empfehlenswert), kein authentischer Aufbau der Mechanik


    Vorteil der Revolver von Tanaka: riesige Modellpalette, sehr authentischer Aufbau der Mechanik und des Griffstücks, authentischeres Feeling bei der Mechanik, Realsteel Griffschalen nutzbar, Bauqualität top, insbesondere bei den Heavy Weight Modellen

    Nachteil: Material Kunststoff, die normalen Tanakas sind halbwegs ok, die Heavy Weights sind top, keine Hülsen


    Sonderfall Tanaka Casyopea: Revolver mit Gastank in jeder einzelnen Hülse, wurde aber in Japan verboten und alle Casyopeas eingezogen, somit heute so gut wie nicht zu bekommen.

    An Modellen kam nur ein M500 und ein SAA raus, beide auch nur in ABS, dann haben die Behörden zugeschlagen.

    Ist abgesehen vom Material das authentischste Revolver System, das bislang auf dem Airsoftmarkt rauskam.


    Sorry, wenn ich hier ein wenig "Werbung in eigener Sache" mache, aber Airsoftrevolver sind schon ein nicht kleiner Bestandteil meiner Sammelleidenschaft und ich hab 2 Videos über die allgemeinen Systeme gemacht :)

    Vielleicht sind da ja noch ein paar interessante Infos drin:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hatte mein Rare Arms XR25 mit Lasermarkings versehen lassen, das hatte damals Inkman mit Duracoat (glaube ich) in den Vertiefungen versehen.

    Ich bin mir relativ sicher, dass das auch mit Alubrünierungen gut machbar wäre.


    Die umliegende Beschichtung war vom Lasern nicht betroffen, die kann bleiben, wie sie ist.

    ElTadashi Ja, ist er:

    https://airsoft.tiger111hk.com/images/productimg/201912/RAREARMS-S-MAG-003-3.jpg


    Die Thematik ist ja sowieso schon sehr grau bei Modelguns - dunkelgrau bei denen, in die tatsächlich komplette Patronen inklusive Geschoss passen (wie beim erwähnten Shoei FG42).


    Eher hellgrau ist es bei Magazinen mit solchen Einsätzen, wie z.B. bei Marushins Armalite Modelguns, oder eben bei vielen Airsoft-Shell-Magazinen. Hier ist die Zweckbestimmung für nicht scharfe Waffen wesentlich eindeutiger herleitbar.

    Wolf zumindest sieht solche Magazine als legal an (korrigere mich, wenn ich das falsch wiedergebe Wolf ;))

    Ups, Tippfehler. Jau, eine Magazinladung für USD 70 + Versand + Zoll


    Kunststoff Shells sind definitiv ein No-Go, ginge mir auch so.


    Für mich ein weiteres Auschlagkriterium sind die fehlenden Markings. Klar, kann man dann noch was drauflasern lassen, das ist dann aber schon eine harte Entscheidung zwischen "macht den Bock jetzt auch nicht mehr fett" und "bei einem 1800€ M4 noch was für Markings drauflegen zu müssen geht dann doch zu weit" :P

    60 Plastikshells 19,99€: https://gsp-airsoft-shop.de/detail/index/sArticle/1529

    15 Alushells 60€: https://gsp-airsoft-shop.de/detail/index/sArticle/1531

    Im Ausland etwsas günstiger, aber nach Versand und Zoll sicher nimmer :)


    Im Ausland gibt's auch noch von Drittherstellern Shells, z.B. hier 30 Alushells für knappe 70 USD: https://airsoft.tiger111hk.com…B-Rifle/product_info.html

    Iwao Iwasawa, CEO von Tokyo Marui verstorben.


    Siehe hier: https://www.tokyo-marui.co.jp/company/news/fuhou/


    Übersetzung:

    Über den Tod unseres Gründers und Vorsitzenden Iwao Iwasawa


    Unser CEO, Iwao Iwasawa, ist am 8. Juli 2023 im Alter von 91 Jahren verstorben.

    Ich möchte meinen aufrichtigen Dank für Ihre Freundlichkeit während meines Lebens zum Ausdruck bringen.


    Nach dem Willen des Verstorbenen wurde die Beerdigung nur von nahen Angehörigen durchgeführt.


    Darüber hinaus möchte ich mich aufrichtig für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, bitte sehen Sie jedoch von der Versendung von Kondolenzschreiben, Blumen, Kondolenztelegrammen usw. ab.

    Danke für Ihr Verständnis.


    Ruhe in Frieden.

    Der Mann hat für das Hobby und seine Firma gelebt. Er war der Gründer von Tokyo Marui und anscheinend noch bis zuletzt involviert und aktiv.

    Das ist die Google Übersetzung, wenn im Originaltext von "Realsteel" die Rede ist.


    Da wird dann halt aus sowas wie

    "... is a 1:1 replica of its realsteel counterpart..."

    in der Übersetzung

    "...ist eine 1:1-Nachbildung ihres Gegenstücks aus echtem Stahl..."

    was dann irreführend so gelesen werden könnte, als sei die Airsoft aus Stahl.


    Ich weiß nicht, wie oft wir hier auf bescheidene Produktbeschreibungen und schlechte Übersetzungen hingewiesen haben, Sniper interessiert das nicht, es läuft ja anscheinend auch so gut genug :P


    Verwerflich wird's halt meiner Meinung nach, wenn es wie hier so irreführend ist, dass es fast schon Richtung Kundentäuschung geht ?(

    Denke auch, dass alles mit APS Hülsensystem, also CAMs und Striker12 in Sachen Shotgun so das beste ist, was man bekommen kann.


    Nur mal ins Blaue gedacht:

    Es gäbe noch eine "Zwischenlösung", wenn auch schlechter verfügbar und nicht so authentisch wie die CAMs: Maruzen M870 Shotguns


    Shelleject, nicht gerade günstig, aber nicht so teuer wie die CAMs (insbesondere benötigt man kein "drumherum" wie den speziellen CO2 Lader), allerdings mit Receivern aus Kunststoff

    Gas befindet sich bei denen in der Schulterstütze oder im Pistolengriff, die Hülsen sind im Grunde nur BB-Röhren, man kann 1 bis 5 BBs laden.

    Vor kurzem gab es Maruzen M870er in einer Neuauflage hier in D, sind aber derzeit wohl ausverkauft. Eventuell auf dem Gebrauchtmarkt zu ergattern, da eben vor kurzem mal wieder welche nach D geholt wurden.


    Pros:

    - Machen auch schön Ratsch-Ratsch, haben einen ähnlichen Sound wie die CAMs, da technisch natürlich alles aus Metall ist

    - Hülsenauswurf läuft super und macht viel Spaß

    - Hülsen sind simpel aufgebaut, leicht, nehmen kaum Schaden beim Runterfallen

    - Nicht gerade niedrigpreisig, aber weniger als bei CAMs / Striker12, zumal man keinen speziellen CO2 Lader benötigt

    - Hülsen günstiger als bei CAMs / Striker12

    - Vorbereitungen einfacher und schneller als bei APS Hülsen, da man einfach nur den Tank befüllen muss, nicht jede Hülse einzeln

    - Ließe sich sogar HPA-tappen ^^

    - Innenlauf, wenn man doch auch mal "gezielter" schießen möchte


    Cons:

    - Kunststoffreceiver (aber zumindest gute Qualität und robust)

    - Dafür verhältnismäßig teuer, normale M870 NP 450€, Holzversion 550€

    - Schlechter Verfügbar als CAMs

    - Nicht so viele Varianten wie bei den CAMs verfügbar, nicht so ausgefallen wie die Striker12

    - Innenlauf, somit nicht so authentisch "shotgunös" wie die CAMs / Striker12

    - Hülsen können nur mit 6mm BBs geladen werden, nicht mit allem möglichen (von .68 Rubberballs bis zum Dreck hinterm Kühlschrank) wie bei den CAMs / Striker12

    - Vorbereitung bei den CAMs / Striker12 können auch viel Spaß machen

    - Technischer Aufbau nicht so nah am Original, wie die CAMs / Striker12

    - Ersatzteilversorgung schlecht



    Und noch weitere Alternativen, alle ebenfalls nicht neu verfügbar:

    - Tanaka M870 (Metallreceiver, Shelleject, Hülsen mit eigenen Gastanks)

    - PPS M870 (Clone der Tanakas)

    - Dominator M870 (äußerlich laufen die sogar den CAMs den Rang ab, da komplett aus Stahl; Shelleject, Hülsen mit eigenen Gastanks, SEHR selten zu bekommen)