VFC H&K G36 Series (Diskussionsrunde mit Inhaltsverzeichnis / Wiki)

  • Siehe Bild im Anhang:




    Das schwarze Teil innerhalb der Veriegelungswarzen sieht so aus, als sollte es das Nozzle sein - und es sieht gebrochen aus. Ich denke, ich kriege das auf Gewährleistung repariert, aber die Fragen sind:


    1. Bricht so ein Teil häufiger?
    2. Gibt es ein Ersatzteil, am besten aus Stahl?
    3. Die im Foto linke Verriegelungswarze ist irgendwie "abgeschliffen". Muss das so sein?


    Ich hab im Titel ja VFC geschrieben, ich bin mir eigentlich auch sicher, dass das G36 KV von VFC kommt, eigentlich, weil der Händler das Gewehr als WE G36 V angeboten hat. Zur Versicherung: Originalmarkings, Umarex-Importeur, VFC G36-Mags (nachgekauft) passen, Bolt-Hintenhalte-Funktion mit dem Knopf vor den Trigger und Mags mit Dummy-Patronen. Das deutet doch auf ein VFC-Gewehr hin, oder?


    Danke schonmal für die Hilfe!


    MC

  • Natürlich wurde die Waffe vor dem ersten Gebrauch, wie in dem Review beschrieben, auseinandergenommen gereinigt und geölt. Ich will ja von dem Ding länger was haben. Ist wie bei 'nem neuen Auto ;-)

  • Das ist jedenfalls definitiv NICHT :we: !


    Ob das öfter bricht, weiß ich nicht, bin kein VFC G36 User, aber gehört habe ich von diesem Problem noch nie. Sollte eigentlich ein Gewährleistungsfall sein, wenn die Waffe neu vom Händler ist.

  • Die Waffe auf deinem Bild muss eine VFC G36 sein. Ich persönlich besitze auch solch eine Waffe und kann nur sagen, das VFC das Nozzle sehr stabil gebaut hat. Ich hatte mir meiner noch keine Probleme in der Hinsicht.


    zu 1) Solch ein Teil bricht häufig bei den billigeren Marken oder bei Waffen die nicht richtig benutzt wurden, oder wo es ggf. Probleme mit dem Magazin gibt. Wenn das Nozzle an das Magazin schlägt oder 2 BBs auf einmal lädt, kann es sein das es an dieser Stelle bricht. Auch kommen solche Sachverhalte bei unsachgemäßer Nutzung der Waffe zu Stande. So soll man trockenfeuern vermeiden und zudem das Magazin nicht überfüllen. Eine gute Regel ist, wenn man das Magazin mit einem Speedloader befüllt hat die ersten beiden BBs wieder mit dem Finger raus drücken. So ist weniger Druck auf dem Nozzle.


    zu 2) Davon rate ich dringend ab. Die Waffe wird durch diese Änderung wesentlich anfälliger für Cooldown und zudem kann es sein das die Rückholfeder das höheren Gewicht, bzw. weniger Gas nicht handeln kann. Daher rate ich hier eher zu einem Aluminiumnozzle. Ich glaube eins bereits im Ausland gesehen zu haben, sicher bin ich mir nicht. Schau dir aber bitte vorher ein paar Reviews an und schaue in anderen Foren ob mit dem Tuningteil, bzw. mit der Marke Probleme waren.


    zu 3) Es kann sein das sich so ein Boltcarrier mit der Zeit etwas abschleift. Auf dem Bild kann ich jedoch nicht erkennen in wie weit das geschehen ist. Solltest du die Waffe erst kürzlich erworben haben, würde ich entweder Umarex anrufen und nach Ersatz fordern oder das du dich mit dem Händler in Verbindung setzt.


    Mfg, Reaper

  • Also es kann eigentlich nicht mit überfülltem Magazin zusammenhängen. Es steht ja auf allen Seiten, dass ca. 30 BBs in das Magazin reingehen sollen. Mein Speedloader haut 4 Kugeln pro Drück raus. Ich Drücke siebenmal drauf und die letzte Kugel geht nicht mehr rein. Also sind 27 BBs geladen. Aber ich muss zugeben, die letzten beiden Drücker sind schwergängig und die Kugeln sind recht stramm. Kann das ein Auslöser sein? Müsste ich da die Magazinfeder kürzen?



    Außerdem: Das Nozzle, dort wo es abgebrochen ist, holt doch gar nicht die Kugel aus dem Magazin. Das macht doch dieser schwarze Stift darunter, oder? Und der hält doch. Aber warum bricht diese Röhre ab...



    Und die Waffe wurde geradezu verschwenderisch mit Silikon versorgt und der Bolt immer hinten arretiert, wenn ein Mag gewechselt oder eingelegt wurde. Ich verstehe es nicht ???



    Aber vielleicht habe ich einfach nur ein Montagsmodell gehabt.


    Naja, ich lass das mal reparieren und dann sehen wir weiter. Aber danke für die Tipps

  • Hi,


    hat jemand die VFC G36 Magazine und kann mir sagen, wie ich die vernünftig mit nem Speedloader (ohne den verlorenen Winkelaufsatz) befüllen kann, ohne mir was abzubrechen?


    Danke schonmal


    MC

  • Das Nozzle hat sich schon verabschiedet, bei konstant 15-20BBs befüllung :wallbash:


    Ist jetzt in Gewährleistungsreparatur (Nozzle und Mag)

  • Ich lege meine Speedloader Aufsätze immer in den Speedloader rein und habe mir meine Speedloader nun auch beschriftet sodass ich weis welcher mit welcher Waffe harmoniert.


    Ohne den Aufsatz ist es fast unmöglich das Magazin mit einem Speedloader zu befüllen.


    Mfg, Reaper

  • Die gebrochenen Nozzles sind bei den G36K fast schon üblich.
    Hatten das im Team schon 2 Mal... meine hatte es noch nicht, dafür die selben Symptome.


    Wir haben schon viel diskutiert und nen Haufen Infos gesammelt, auch in Richtung wie man selbst das Problem beheben kann, bzw ein neues Teil bauen kann, da wir aus der RAM Sparte kommen und das da so üblich ist. Hilf dir selbst oder schmeiß die Knarre weg ;-)


    Bis wir jedoch unsere Überlegungen zuende gebracht haben (Nozzle selbst fertigen aus Stahl haben wir aus den selben Gründen wie oben genannt bleiben gelassen) - hat VFC bereits mit einer neuen Nozzle nachgesteuert - nebst überarbeitetem "Gen3" Magazin.


    Ich hab mir das mal besorgt und einen Vergleich angestellt - für die die es interessiert.
    http://www.realaction.de/Forum/viewtopic.php?f=110&t=4651


    Die Herleitung, warum genau diese Änderungen der Schlüssel zum Erfolg sind, findet man in den beiden verlinkten Threads... da bin ich grade zu faul das auszuformulieren, bzw fehlt mir im Moment auch die Zeit. Evtl kann ich das die Tage nochmal nachholen falls Bedarf besteht!?


    Zumindest der bildhafte Vergleich dürfte für sich sprechen. Ich werde nach einem Test auch nochmal bekannt geben ob es gewirkt hat... nach meinem Verständnis müsste es jetzt aber super laufen.
    Werde auch mal versuchen mit der alten Nozzle ein wenig rumzuspielen um rauszufinden ob man die evtl nacharbeiten kann um den gleichen Effekt zu bewirken.

  • :Lachen: :Lachen: :Totlachen:
    Das mit dem abschleifen der Verriegungswarze machen viele bei dem SL8 und G36 damit der Bolt catch (hotfix) zum nachrüsten zuverlässig funktioniert.
    (ich nicht, geht auch anders)


    Der Bolt catch wurde gerade im Real Steel Thread besprochen.


    Ich weiß auch nicht was das mit diesem Thema zu tun hat. (Vielleicht hast Dich im Thread vertan)
    Und mit dem Extractor (der Ausziehkralle) hat das rein gar nichts zu tun.


    MfG Luke

  • Ahhh. Ja habe ich jetzt auch Endlich gelesen (und schon 10mal überlesen)


    Was auch für ein Zufall das Du dann gerade auch noch ein Bild mit mit wirklich abgeschliffener Verriegelungswarze eingestellt hast.
    Das hat mich wohl etwas verwirrt. Missversändnis meinerseits :wallbash:


    MfG Luke


    (PS. mit der Funktion "Beitrag Zitieren" wäre das nicht passiert)

  • Das mit dem Nozzle scheint eine VFC Krankheit zu sein. Hab das massiv an meiner 416. Ist jetzt schon das dritte Nozzle welches sich so verabschiedet hat. Ich hab die Nase voll davon. Das Ersatznozzle hat 50 Schuss gehalten, das dritte gerade mal 10 ...... Auch blieb das Ding andauernd im "Patronenlager" hängen, während der Bolt wieder nach hinten verschwand. Nie wieder VFC, auch wenn die Dinger geil aussehen.


    Mein 416 kommt jetzt in die Glasvitrine :thumbdown: