Fragen über fragen... (Kaufberatung Inokatsu M4 Sopmod)

  • Guten Tag zusammen,
    der sniper-as support hat mir euch empfohlen da ich wohl zu viele Fragen habe, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ich wäre sehr sehr dankbar dafür.


    Nachdem ich mir vor einigen Tagen den Inokatsu Colt M1911A1 gekauft habe und von der Qualität und Verarbeitung überwältigt war,
    spiele mit dem Gedanken mir einen Inokatsu Colt M4 MTW Sopmod, 2014 Super Version GBB, samt Zieloptik, ProWin Magazinen und Gas zuzulegen.
    Ich bin GBB Neueinsteiger und wollte fragen ob ihr mich hinsichtlich der obigen Produkte etwas beraten könnt da ich mit GBB Airsoft Gewehren noch keinerlei Erfahrungen machen konnte, bisher hatte ich nur (S)AEG und CO2 Waffen.
    Ich würde gerne wissen wie es mit der Langlebigkeit und Qualität des Inokatsu Colt M4 MTW Sopmod, 2014 Super Version GBB aussieht.
    Inwiefern
    sich das System zu einer (S)AEG unterscheidet, von Schuss Ergebnissen,
    wie auch auf Zuverlässigkeit, Bedienbarkeit etc. Und worauf ich sonst
    noch speziell achten muss (Pflege, Magazine, welches Gas, welche
    Zieloptik, Magazin Befüllung, welche BB's etc.)


    Vielen Dank im Voraus!

  • Warum soll es denn gleich eine Ino sein, wenn du keine Erfahrung mit GBB-Langwaffen hast ? Reicht nicht erstmal was günstiges ? WE z.B. ? Ino ist halt schon die gehobende Preisklasse und eher was für Erfahrende (Die sich mit der Materie schon länger beschäftigen)


    Nun denn:


    Habe die Ino V12 CQB und bin damit absolut zufrieden. Keiner der Waffen, die ich davor hatte kam an die Ino ran. Qualität einfach On-Top.. Wenn du da kratzer reinbekommen möchtest, viel Spaß bei dem Versuch.. Absolut Kratzunempfindlich.
    Sound: 1A richtig schön knackig und mit dem Zusatzgewicht knallt es auch schön in der Schulter. Pflege ist bei jeder GBB sehr wichtig, sonst hast du nichts von der Waffe. Silikonöl auf die Dichtungen, Waffen reinigen und neu Fetten, Magazine immer mit Gas lagern usw. Halt viel Wartung im GBB Bereich. Tuning an der Ino kann man immer die Optik und wenn du die Waffe auch *spielen* willst, empfehle ich ein andere Hop-Up-Unit.


    System:
    Tja ähhmm E-Tacker halt gegen GBB.. mhhh.. jaaahhh... Recoil / Metalsound / Realismus. Ich weis nicht wie ich das mit AEGs vergleichen soll.


    BBs:
    Natürlich nur sehr hochwertige, sonst kann sich eine Verirren und die Alunozzle beschädigen. (Die ist halt bissel teurer als ne Plastiknozzle)


    Ganz ehrlich.. zum Einsteigen würde ich mir keine Ino holen. Aber das musst du ja wissen. Da dann doch lieber eine WE, VFC oder GHK


    Mein GBB-Gang war.. CO2: Umarex Morph 3x
    Dann auf GBB: WE G39 C / VFC MP5 / VFC HK416 / VFC HK417 / DANN Ino + VFC MP7


    Man sollte erstmal ein bisschen Basteln.. das System kennenlernen... Sich mit allem Beschäftigen... Welches System liegt zu Grunde (bei Ino Wa) :good: [Nur meine Empfehlung und Erfahrung] Ich bin froh, dass ich erst ein paar andere Systeme hatte

  • Also ich persönlich würde dir erstmal raten ne King Arms M4 von Sniper zu ordern (um die 250€). Die basiert auf dem WA System/selbiges wie Inokatsu. Dann kannst du dich immernoch steigern zu Ino. Beschäftige die dich mit ihr und bau sie auseinander undund. Ne GBB ist und bleibt sehr Wartungsintensiv. Kein Vergleich zum E-Tacker. Bedenke das alleine ein GBB Magazin 50-80€ kostet. Ersatzteile von Ino sind auch sehr teuer. Meistens landen Inos wieder zum Verkauf weil das Teil einfach auf Dauer zu kostspielig ist. Was gibs noch zu sagen. Magazine haben "nur" 30-40 Schuss. Ein E Tacker läuft zuverlässiger als ne GBB da Elektronik einfach im Vorteil gegenüber schwankender Gaswerte ist. Die GBB sind sehr temperatur abhängig. Das beste an GBB ist der Realismus...Zerlegen/Rückstoß/Klang ums kurz zu machen. Such bei Youtube ein paar Videos. Mein HK416 mit HK Gas kannst schon mal nicht mehr in der Wohnung schiessen so laut ist die. Zieloptiken aus China kannst vergessen da die den Rückstoß nicht vertragen und auf dauer kaputt gehen.
    Bei fragen bezüglich Ino kannst dich eh an Deady wenden, der zerlegt auch erstmal alles was er in die Hände bekommt :Lachen:

  • Die wichtigste Frage wäre, ob du vorhast Spieler oder Sammler zu sein.


    Willst du zuhause ab und zu mal nen Magazin abfeuern und die Waffe bestaunen oder regelmässig mit der Waffe an Spielen teilnehmen?


    Als Spieler hättest du mit der 1000€ 1911 Ino schonmal einen Fehler gemacht.


    Ich weiss nicht was Deady mit "Waffe für Erfahrene" meint, aber sowas gibts eigtl nicht. Alle M4 GBBs lassen sich gleich zerlegen, Ölen etc. Das Ist keine Kunst.
    Die Inokatsu ist einfach ein teurer Name mit guter Vearbeitung und viel Stahl.
    Kannst du dir als Sammler holen, da spricht nichts dagegen. (Ausser der Preis)


    Zum Spielen eignet sich sowas dann wieder weniger. Kein verstellbares HopUp ( bei der Preisklasse ein Witz :thumbdown: ), es müssen paar Tuningteile verbaut werden damit sie dauerhaft läuft. Das kann einen Einsteiger überfordern.
    Da bietet die Waffe einfach viel zu wenig für das Geld, wenn man noch einen Haufen ProWins dazu kauft. Da wird man ja ein Vermögen los und da gibts deutlich besser performende Waffen für weniger Geld.


    wenn du also damit oft spielen willst würde ich mich den anderen Anschließen und keine Inokatsu (zum Neupreis!) kaufen.


    Ich würde mich von den ganzen Tuning Empfehlungen fernhalten(Die bestimmt noch kommen) und eine Waffe kaufen, die direkt läuft.
    Auf der AR-15 Plattform kannst du dir Anschauen:


    GHK M4 GBB
    WE / Ratech M4 GBB
    KWA MKM PTS GBB


    Wie gesagt, es kommt darauf an, was du damit machen willst.


    Mit der King Arms M4 wirst du z.B. out of the box keine Freude haben. Die Internals sind sehr billig (Bei 250€ kann man nicht viel erwarten, es ist halt eine "billig" M4") und es musst erstmal viel Geld in die Waffe investiert werden damit sie langfristig gut läuft.
    Willst du dir die KA M4 aber nur ab und zu mal angucken und bisschen Schiessen dann passt es.

  • Die ViperTech M4'er laufen auch super. Wenn man noch eine in DE zu fassen bekommt.
    Leider wurde die ja von einigen "Experten" auf idiotische Art und Weise aus dem Land diskutiert. :Heul:


    Als BBs kann ich die King Arms Platinum empfehlen. Die liefen bisher in allen Waffen ohne Probleme. Und die zerbröseln nicht einfach, wenn es mal einen Quetscher gibt.

  • Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten!!!
    Ich werde mir diese zu Herzen nehmen und mich ersteinmal tiefgründig mit dem Thema beschäftigen, und mich dann für ein einsteigermodell entscheiden.
    Achso, und die M1911A1 ist nur für in die Vitrine niemals für draussen. :thumbsup:

  • Quote

    Ich weiss nicht was Deady mit "Waffe für Erfahrene" meint, aber sowas gibts eigtl nicht. Alle M4 GBBs lassen sich gleich zerlegen, Ölen etc. Das Ist keine Kunst.


    Ich meine damit zu wissen, woher ein Fehler kommt... Wo ich das passende Teil finde.. Welches System man überhaupt hat. Es ist ja auch nicht einfach mit ProWin Mag holen getan, da man da noch die passenden Buckings braucht.. und mit 0 Erfahrung weis man sowas nicht sofort. Oder ob RS-Teile passen, wie man die eventuell bearbeiten muss und und und. Klar lassen sich alle M4 Systeme fast gleich zerlegen. Es gibt aber auch *Experten* die da mit dem Schraubenzieher rumwerkeln ... :) Die Frage ist natürlich mit die Wichtigste: Sammler oder Spieler.
    Ich bin eher Sammler und mit der Ino sehr zufrieden. Ob das Gleiche für Spieler zutrifft weis ich nicht.


    Quote

    Ich würde mich von den ganzen Tuning Empfehlungen fernhalten(Die bestimmt noch kommen) und eine Waffe kaufen, die direkt läuft.


    Verstehe was du damit sagen willst :thumbup: . Hop-Up ist aber meistens das Erste, was in Angriff genommen werden muss/kann gutgemacht [War einfach mal ein Beispiel]



    Die Ino läuft ja Out-Box. Bei jeder Waffe gibt es den ein oder anderen Feinschliff, der vorzunehmen ist, um aus der Waffe erst alles rauszuholen.
    Dennoch verstehe ich eindeutig das Argument, dass bei dem Preis schon alles TOP sein sollte [Material ist ja auch TOP] :thumbup:


    Die Ra-Tech kann ich dir aber auch ans Herz legen. Doch die meisten Full-Tuned-Ra-Tech liegen auch bei 500 € aufwärts #Prost#

  • Ich meine damit zu wissen, woher ein Fehler kommt... Wo ich das passende Teil finde.. Welches System man überhaupt hat. Es ist ja auch nicht einfach mit ProWin Mag holen getan, da man da noch die passenden Buckings braucht.. und mit 0 Erfahrung weis man sowas nicht sofort. Oder ob RS-Teile passen, wie man die eventuell bearbeiten muss und und und. Klar lassen sich alle M4 Systeme fast gleich zerlegen. Es gibt aber auch *Experten* die da mit dem Schraubenzieher rumwerkeln ... :) Die Frage ist natürlich mit die Wichtigste: Sammler oder Spieler.
    Ich bin eher Sammler und mit der Ino sehr zufrieden. Ob das Gleiche für Spieler zutrifft weis ich nicht.


    Na komm, die Inokatsu M4 wird nicht zur Waffe für Profis weil sie ein kleines Gummi am Mag und eine andere Hammerfeder braucht :D
    Das gilt doch für alle GBBS, dass es irgendwelche Schwachstellen gibt, demnach wäre jede Waffe nur für Profis oder Erfahrene. Genau dafür ist das GGE doch da...Suchfunktion und man weiß über die Buckings und alles andere der Inokatsu bescheid und du hast jetzt ja auch noch was dazu erklärt ;)

  • King Arms wäre so ziemlich das letzte was ich jemanden empfehlen würde. Die werden nicht umsonst verramscht!


    Sorry, da muss ich Einspruch einlegen.
    Ich würde die KA M4 GBB ruhigen Gewissens empfehlen.


    - Preis-Leistung ist ok
    - Markings sind ganz ok
    - relativ Leicht > Vorteil beim spielen
    - vergleichsweise hohe Leistung (>2J), die zum spielen gedrosselt werden kann.
    - Es gibt jede Menge Ersatz- / Tuning Teile
    - Es gibt jede Menge User, die sich mit der KA M4 auskennen - Hilfe gibt's eigentlich immer zeitnah
    - Jede Menge Videos mit how to's bei youtube
    - Magazine Frist die eigentlich alles, was WA kompatibel ist.


    Warum gibt's so viel zur KA M4? Ganz einfach, sie verkauft sich gut.


    Höhe Stückzahlen sind natürlich Segen und Fluch zugleich. Viele Verkäufe bedeutet auch viele Hilfesuchende. Die zufriedenen melden sich naturgemäß seltener.


    Schwachpunkte:
    - Org. KA Magazin ist Schro
    - Bolt Catch Hebel zu weich
    - Plastik Nozzle (gibt's unterschiedliche Stimmen, ich halt es mittlerweile Nicht mehr für einen Schwachpunkt.


    Unterm Strich würde ich die KA M4 blind empfehlen


    Alles was wir hier an Informationen zu KA M4 haben findest Du in der KA M4 Diskussionsrunde. Inhaltsverzeichnis siehe hier Kings Arms M4 GBB Diskussionsrunde - Übersicht / Inhaltsverzeichnis / Wiki


  • Schwachpunkte:
    - Org. KA Magazin ist Schro
    - Bolt Catch Hebel zu weich
    - Plastik Nozzle (gibt's unterschiedliche Stimmen, ich halt es mittlerweile Nicht mehr für einen Schwachpunkt.


    Unterm Strich würde ich die KA M4 blind empfehlen


    + Schrott Stock HopUp incl. schlecht greifender Verstellung.


    Bleibt dann bloß die Frage warum man sich eine Billig M4 kaufen und dann hunderte von Euros in all Mögliche Teile investieren soll anstatt gleich ein Gewehr wie die GHK M4 oder KWA MKM o.Ä. zu nehmen die schon auf Dauerbetrieb mit Stahlinternals usw. ausgelegt sind.


    Du würdes ja wahrscheinlich wieder den Ratech Steelbolt + Nozzle empfehlen der ca genausoviel kostet wie die KA M4 selbst (!), dann noch ein neues Hu und was man sonst noch alles braucht,...Gut dann hat man alles verbaut und hat immernoch ein Gewehr mit Äusserlicher Spielzeug Anmutung mit paar teuren Tuningteilen ;) ...Ist irgendwie so als würde man sich ein Fiat kaufen um dann paar Porsche Teile einzubauen.
    Dann lieber doch 150-200€ mehr für was ordentliches ausgeben, bei dem das Gesamtpaket stimmt und man nicht erst ganz viele teure Ersatzteile braucht.
    (Hat bestimmt auch nicht jeder Anfänger Lust darauf die halbe Waffe zu tauschen und auf Teile aus Asien zu warten). Dann kann man sich auch gleich was mit Spielbaren J-Werten aussuchen oder mit NPAS.


    Ich würde mir die KA nur kaufen wenn man nichts daran machen will, sonst lohnt sich der Aufpreis mit Tuningteilen nicht. Da bekommt man deutlich mehr bei anderen Herstellern.

  • Unterm Strich würde ich die KA M4 blind empfehlen


    Stehe ich nach wie vor zu. 8)


    + Schrott Stock HopUp incl. schlecht greifender Verstellung.


    Stellt sich die Frage nach der gewünschten Verwendung. Für Spieler ist ein gutes HopUp natürlich unverzichtbar.Zum Plinkern in der Bude ist es vollkommen egal. Zum an die Wand hängen sowieso.


    Bleibt dann bloß die Frage warum man sich eine Billig M4 kaufen und dann hunderte von Euros in all Mögliche Teile investieren soll anstatt gleich ein Gewehr wie die GHK M4 oder KWA MKM o.Ä. zu nehmen die schon auf Dauerbetrieb mit Stahlinternals usw. ausgelegt sind.


    Vielleicht hat nicht jeder gleich das Geld übrig oder ist es gewillt in einem Rutsch auszugeben. Für kleines Geld einsteigen und dann Stück für Stück ausbauen, wenn mal wieder was übrig ist. Durchaus eine Alternative, wenn man nicht warten möchte, bis man das Geld für den heiligen Gral zusammen hat.


    Du würdes ja wahrscheinlich wieder den Ratech Steelbolt + Nozzle empfehlen der ca genausoviel kostet wie die KA M4 selbst (!), dann noch ein neues Hu und was man sonst noch alles braucht,


    In der Tat bin ich bei der KA M4 vom Ra-Tech Steel Bolt Carrier mit Alu Nozzle und NPAS total überzeugt, weil das Ding bei mir einfach wie eine Schweizer Uhr läuft und die Leistung damit sehr beachtlich ist.


    Vor gar nicht allzulanger Zeit hätte ich auch gesagt, KA kaufen und sofort das Plastik Nozzle rauswerfen, da meine Erfahrung war, das es sich beimir nach wenigen Schuss verabschiedet hatte und der Ersatz von Ra-Tech eben so gut läuft.


    Mittlerweile sehe ich des etwas relativierter.
    1. kam später raus, das man mir damals eine "gebrauchte" KA als neu verkauft hatte - das auszuführen würde aber zuweit vom Thema abweichen. Aber meine Probleme mit KA Plastik Nozzle könnten durchaus darin ursächlich gewesen sein.
    2. Hab ich immer wieder Stimmen von Usern gehört, die sagen das die KA bei ihnen mit dem org. Plastik Nozzle seit tausenden Schuss läuft.
    3. Hab ich gerade beim Ra-Tech Alu Nozzle für die M14 miterlebt, dass Ra-Tech leider auch nicht immer der heilige Gral ist. Bei mir liess es sich leicht lösen, aber Iron hat da weniger Glück gehabt.
    4. Verwende ich jetzt im Winter einen org. KA Bolt Carrier mit einem org. KA Plastik Nozzle und das seit mittlerweile über 10000 Schuss. Am Plastik Nozzle ist nichts zu sehen, es läuft also auch wie ein Uhrwerk.


    Daher bin ich mittlerweile nicht mehr so negativ bzüglich des KA Plastik Nozzle.
    Beim gelegentlichen Plinkern sollte das durchaus ausreichen.
    Sollte es kaputt gehen, dann ist der Ersatz sehr günstig möglich.
    Wird die Waffe viel verwendet dann sollte man sich überlegen auf Ra-Tech BC und Nozzle zu gehen.


    Von anderen Nozzles hört man immer mal wieder, das die aus Preisgründen in Betracht gezogen werden, aber wirklich aussagekräftige Anwenderberichte hab ich noch nicht gelesen.


    ...Gut dann hat man alles verbaut und hat immernoch ein Gewehr mit Äusserlicher Spielzeug Anmutung mit paar teuren Tuningteilen ...Ist irgendwie so als würde man sich ein Fiat kaufen um dann paar Porsche Teile einzubauen.


    Na ja, es gibt ja genügend Leute, die sich einen Fiat, VW, Opel oder sonst etwas kaufen, um dann jede Menge Geld zu investieren, weil sie gerne die Leistung von einem Porsche hätten. Warum machen die das? Lieber gleich einen Porsche kaufen.


    Dann kann man sich auch gleich was mit Spielbaren J-Werten aussuchen oder mit NPAS.


    Wieso hat die KA keine spielbaren Werte? Man muss ja nicht das high flow valve im Nozzle einsetzen. mit dem beiligenden anderen sind die Werte doch spielbar.


    Ich würde mir die KA nur kaufen wenn man nichts daran machen will, sonst lohnt sich der Aufpreis mit Tuningteilen nicht. Da bekommt man deutlich mehr bei anderen Herstellern.


    Betrachten wir doch mal unsere ganzen Empfehlungen mit etwas Abstand.


    Ich mag die KA, jemand anderes nicht.
    Ich würd die KA empfehlen, jemand anderes nicht.


    Unterm Strich alles Dinge, die auf den jeweiligen persönllichen Erfahrungen oder angelesenen Erfahrungen basieren (das sind immer die besten, ich kenn da jemand, dessen Schwager hat mal einen getroffen...). Was kann sich der geneigte Anfänger / Kaufinteressent dafür kaufen ? Nichts.


    Was also tun?
    Sammel unsere Empfehlungen / Meinungen - mach Dir ein Bild
    Geh zu dem Händler, der dir am vertrauenwürdigsten erscheint (oder bei Online Shop, ruf an).
    Erzähl dem, was Du machen willst und frag nach der/den Empfehlung des Händlers.
    Dann kaufe dort und wenn es nicht passt, dann nagel den Händler auf seine Aussagen fest und tausche um oder gib zurück.
    In der Regel sind die Händler doch bemüht ihre Kunden zufrieden zu stellen und damit eine langfristige Kundenbindung zu erreichen.


    Das ist das einizige, worauf Du unterm Strich was geben kannst.


    Aber trotzdem finde ich es sehr gut, das hier jeder seine Meinung / Empfehlung abgeben kann und das sowohl negative, wie auch positive Meinungen von allen akzeptiert werden. jeder ist hier ja bemüht seinen Erfahrungsschatz an andere weiterzugeben.


    #Prost#

  • Was auch noch ne Frage wäre:


    Muss es denn ein M4 sein ? Für mich hört sich das nämlich so an, dass es gerade eine Ino M4 sein soll, da der Colt von Ino ihm so gefällt (Von Ino gibt es ja jetzt nicht DIE große Auswahl bei GBB Langwaffen)


    Wenns es auch ne MP sein kann die kein reales Vorbild hat [wenn dann ist es die evo].. eindeutig die GHK G5 [sehr zuverlässig]
    Mit realem Vorbild gibt verschiedene, die sich auch gut an der Wand machen.. z.B. ne MP7 von KWA oder VFC [VFC 1:1 Maße]
    An die Wand hängen kannst du so ziemlich alle AS :thumbup:


    Aber da haben wir ja so viele Diskussionen. Wo jede Waffe bis ins kleinste Detail getestet wurde. Hilfe gibt es hier ja auch immer #Prost#


    Quote

    Aber trotzdem finde ich es sehr gut, das hier jeder seine Meinung / Empfehlung abgeben kann und das sowohl negative, wie auch positive Meinungen von allen akzeptiert werden. jeder ist hier ja bemüht seinen Erfahrungsschatz an andere weiterzugeben.

    So ist es auch richtig gutgemacht

  • Ich kann die WE M4 OB GBBs nur empfehlen, zum spielen braucht man da einen ratech/a+ hopup rubber. Einen ratech tuninglauf ist auch empfohlen, bringt dann ein bisschen mehr power und Präzision.


    Die ratech version kostet mehr als der standard ist aber ist sehr gut ausgestattet. Muss dazu sagen das wann du der ratech triggerbox (Stahl) hast muss du irgendwann der stahl boltcarrier holen, da der durch der harten stahl viel verschleiß dazu kommt auf die nicht stahlteile, die erste zeit hällt der natürlich muss man nur im auge behalten.


    Die version 1 mags sind sehr wartungsintensiv, die version 2 mags läufen ohne probleme (erkennbar auf der dicke schraube unter der bodenplatte).


    Habe mich nur über der M4 geäußert da ich verstanden habe das es nur um eine M4 geht.


    WE M4 Pro's:
    Günstig
    Mit eine ratech hopup rubber sehr gut spielbar, tuninglauf empfohlen.
    Mags sind günstig.
    Gibt's als vollgetuned von ratech (für mehr geld)
    läuft einfach (meine seit jahren nur mit tuning hopup und lauf keine kaputten teile)
    version 2 mags gibts auch mit pmag/remington look.
    ersatzteile sind gut auffindbar


    cons:
    wenig stahl standard
    der org hopup ist nicht gut
    version 1 mags