Entfernen des Valve Lock für u.a. INOKATSU bei M4/M16 Magna Magazinen *für SEMI Betrieb der Waffe* (King Arms/Bomber/G&P/WA etc) -NICHT PRO WIN!

  • Bitte Sicherheitshinweise beachten!


    Das Magazin muss restlos entleert sein! Schutzbrille tragen! Für Schäden und/oder Leistungsverlust an der Waffe/dem Magazin wird keine Haftung übernommen.


    Dieses How To stellt eine experimentelle Hilfe zur Fehlerbehebung dar, diese Lösung ist für den SEMI Betrieb der Waffe!


    Hier wird das aus-flexen beschrieben, da es nicht empfehlenswert ist, ein bereits dichtes Magna-Magazin zu zerlegen um den Hebel auszubauen!


    Los gehts:


    Hier das Teil, um das es geht,

    der gedachte Sinn liegt im Folgenden:
    Längere Ventilöffnungszeit.


    -WE Waffen machen dies über den sogennannten Fire Pin Delay, das Schlagstück wird hierbei eingerastet und erst freigegeben, wenn der Hammer seine tiefste Position beim Spannen erreicht hat. Entfernen nicht zu empfehlen, die Waffen kommen hier nicht ohne aus, der Leistungsverlust ist massiv!


    -Magna Waffen, also King Arms/WA/Ino/GnP etc. verrasten das Ventil am Magazin um länger Gas 'einzuspritzen'.
    Dieser Valve Lock wird durch den rücklaufenden Boltcarrier wieder deaktiviert und das Ventil kann sich schliessen.
    Allerdings nimmt der Valve Lock Hebel etwas Leichtgängikeit aus dem System, es kann je nach Waffe/Pufferfederstärke und Magazin zu hängenden Carriern oder Leistungsverlust kommen.
    Es ist durchaus bei bestimmten Waffe/Magazin-Kombinationen möglich, dass man besser beraten ist, den Valve Lock zu entfernen. Auch mindert das das Risiko, dass der evtl. (irgendwann durch Verschleiss) verkantete Hebel Beschädigungen am Nozzle und/oder dem Dichtring anrichten kann.


    Hier ist deutlich die Aussparung im Boltcarrier zu erkennen.


    Rückansicht des Magazins, hier sieht man auch den unteren Teil des Valve Lock, dort wo er ins Valve eingreift:


    Hier die Trennstellen, mit einer kleinen Trennscheibe auf dem Dremel und einer ruhigen Hand, gut zu erreichen:


    Ist der 'Müll' raus, muss noch die kleine Feder entfernt werden, geht mit einem kleinen Schraubendreher, Nadel etc.


    Hier im unteren Teil des Bildes zu sehen, mit der Trennschreibe muss etwas in die Magazin Rückwand eingedrungen werden um den unteren Valve Lock Teil abzusägen, bis auf den optischen Mangel gibt es dadurch keine Störungen:
    (ACHTUNG, nicht vergessen das abgesägte Teil herauszuschütteln!)


    Freie Bahn für den Boltcarrier! In die Repetierrichtung, als auch in das seitliche Spiel sollte ihm nun nichts mehr in die Quere kommen:


    Abschliessend noch mal der Vergleich, ratsam ist es noch die bearbeiteten Magazine mit Wasser abzuspülen um die Späne zu entfernen, die sollten NICHT in die Ventile gelangen!:



    Sorry falls die Magazine etwas 'rauh' bearbeitet aussehen, auf minimale Kratzer habe ich hier nicht sehr geachtet, es wurde eine ganze Reihe Magazine bearbeitet;)


    Diskussionen oder Fragen dazu, bitte hier: King Arms Magazin reparieren



    NICHT NOTWENDIG BEI PRO WIN MAGAZINEN!