Der Patent- und Markenwahnsinn geht weiter....

  • Wie Airsoft-News berichtet, hat eine finnische Firma ohne eigenes Geschäftsfeld angefangen, alle möglichen Firmen- und Produktnamen aus dem Airsoftumfeld als Marken zu registrieren. Der Sinn ist noch unklar, aber alleine die Masse und Wahllosigkeit der Begrife läßt Böses erahnen. Vermutlich will man in ganz Europa Lizenzforderungen stellen. Die neue Form der Wegelagerei halt. Betroffen sind die folgenden Begriffe:


    Jing Gong, Kalash, GG, Dboys, A123, JG, AK, Kart, well, Double Eagle, Boyi, kls, Real Sword, ICS, jatimatik, AGM, zyma, plasticsoldier, Muovisotilas, Golden Eagle, M4A1, A47, MP, M14, M16, AKS, King Arms, Both Elephant, Deep Fire, AIM TOP, qlat, ares, Fogtech, KJ, AKM, Marski, WE, SNOW WOLF, Garand, Grease Gun, M65, BW, westrooper, goldenball, hakkotsu, LYT , Accuracy Pneumatics Shooting APS, AsiaElecGuns AEG, Asia Electric Guns AEG, softaaja, TMC, splav, aha ana


    Bis zum 14. März läuft noch die Einspruchsfrist und es ist zu erwarten, daß zumindest einige der betroffenen Firmen hier eingreifen werden. Wir werden das jedenfalls verfolgen.

  • wie kann eine firma das patent von namen erwirken, denen ihnen garnet gehören? KingArms ist ja zB eine firma darunter, da kann man ja nicht einfach hergehn und sagen ich registrier den namen jetz und kingarms darfs nichtmehr verwenden, oder?
    versteh ich was falsch? naja..

  • Wieder so ne Heuschrecke......
    Da rollt dann garantiert ab Mitte März ne Abmahnwelle.


    Da sind aber schon ein paar extrem Dreiste Namen mit dabei....


    greetz


    zendog

    gge_new_style_glock3.png


    "Everyone wants to be a Patriot, until its TIme to do Patriot Shit"
    "All the gods, all the heavens, all the hells, are within you"

  • Da sind aber schon ein paar extrem Dreiste Namen mit dabei....


    Die werden wohl auch nicht alle durchkommen. Trotzdem ist noch genug dabei, was europaweit (!) ziemliche Probleme verursachen kann.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, steht hinter der Heuschrecke ein größeres Unternehmen. Ich bin mal gespannt, ob die sich die Probleme leisten können/wollen, die so eine Aktion verursacht. Immerhin haben da schon Cybergun und Umarex ihre negativen Erfahrungen gemacht...

  • Ich lasse mir jetzt Softair und Airsoft sichern. In allen erdenklichen schreibweisen. Mal sehen was ich damit anfangen kann :D

  • ich nehm das ERNSTL ;)


    nee aber jetz mal im Ernst - ich frage mich wirklich wie man sich ja eigentlich schon Markennamen als eigene Marke eintragen lassen kann?
    (wenn das geht gehören Adidas und Boss mir!)


    Fände ich z.B. auch Spannend wie die der Firma Colt schreiben sie dürfen die M4 in Europa nicht mehr als M4 verkaufen.... da haben die ganz schnell Xe vor der Tür stehen ;)

  • Wird ne patentrechtliche Sache sein.


    Sowas ähnliches gabs in den 90ern mal in Frankreich. Als in Deutschland die E Klasse rauskam hat sich ein Franzos den Begriff Class E schützen lassen. Und Mercedes musste gut Kohle an den Zahlen um ihre Class E in Frankreich zu verkaufen.

  • Die ganze Geschichte ist noch etwas undurchsichtig, aber momentan stellt es sich so dar: Muovisotilas ist ein finnischer Großhändler, der auch Airsofts von Cybergun verkauft hatte. Irgendwann fingen die Shops in Finnland aber auch an, billige Chinaware anzubieten. Das gefiel aber Muovisotilas nicht und die fingen wohl an, mit rechtlichen Schritten zu drohen. Irgendwie wurde dabei auch Cybegun in die ganze Geschichte hereingezogen und seitdem verstehen die sich nicht mehr gut mit Muovisotilas.
    Was die merkwürdige Firma hinter den Lizenzen angeht, ist es wohl ein Tochterunternehmen von Muovisotilas. Gegründet möglicherweise, um ein Druckmittel gegen Cybergun zu haben. Da es sich bei den Markenanmeldungen aber um eine europäische Sache handelt, kann so aus einem rein finnischen Streitfall ein europäisches Problem werden.

  • Ich war immer der Meinung, dass Firmen wie Inokatsu oder King Arms die Lizenzrechte am jeweiligen Fabrikat - wie z.B. M4 erworben haben und somit uneingeschränkt diese Namen auf den Waffen nutzen dürfen. Classic Army nennt sein M4 aufgrund fehlender Rechte M15.
    Jemand dem die Brandings nicht tangieren, kann es ja egal sein. Aber was heißt das jetzt? Bekommen die Waffen Fantasiebrandings oder werden die Waffen noch teurer?


    PS: Da fällt mir auch noch ne Geschichte ein. Ein Mann in Deutschland, hatte sich seinen Nachnamen in weiser Vorraussicht schützen lassen und kassierte für die Rechte vom VW-Konzern Millionen. Sein Nachname war tatsächlich Touareg!


    Einen habe ich noch: Der Mitsubishi Pajero darf in Spanien diesen Namen nicht tragen, da dies ein Schimpfwort ist. Fängt mit "W" an und hört mit "ichser" auf.

  • Bekommen die Waffen Fantasiebrandings oder werden die Waffen noch teurer?


    Vorerst passiert noch gar nichts, weil die Marken noch gar nicht bestätigt sind. Es ist auch durchaus möglich, daß später noch erfolgreich gegen die mißbräuchliche Verwendung von Produkt- und Firmennamen geklagt werden kann, wenn diese registriert werden. Ob Bezeichnungen wie "AK" oder "M60" tatsächlich geschützt werden können ist allerdings noch offen. Wenn, würden diese Bezeichnungen aus den Angeboten verschwinden.

  • Gehören die Namen AK, M4, Colt, Glock usw nicht denjenigen, die das Real Steel produzieren?
    Kann ja net ein Airsoft Fabrikant sich Real Steel Namen sichern? Die müssten doch schon vergeben sein (nämlich an die echte Firma Colt zB) ??

    Quote

    Gehören die Namen AK, M4, Colt, Glock usw nicht denjenigen, die das Real Steel produzieren?

    Nicht zwangsläufig, der Name muss rechtlich extra geschützt werden. Dieser Schutz ist aber zeitlich begrenzt.

    Quote


    Kann ja net ein Airsoft Fabrikant sich Real Steel Namen sichern? Die müssten doch schon vergeben sein (nämlich an die echte Firma Colt zB) ??

    Ja, ist möglich. Durch den Erwerb von Lizenzrechten oder wenn der rechtliche Schutz zeitlich abgelaufen ist. ( Hier gibt unterscheide zwischen USA und Europa )
    Ein Schutz kann z.b. Landesweit aber auch Weltweit gelten......


    Das Hauptproblem bei Marken oder Patentrechten ist, der Gerichtsort. Kopiert eine chinesische Firma einen patentrechtlich geschützten Gegenstand, muss der
    Rechteinhaber in China klagen. Andere Rechtssysteme bedeuten viele Probleme und damit Kosten. Meist entsteht den Firmen auch kein
    echter Schaden. (Bsp. Nobeluhren oder Designer-Bekleidung - wenn ich die 30.000 Euro für ne echte Rolex nicht habe und mir ein Plagiat kaufe, schade ich Rolex nicht,
    im Gegenteil, ich mache damit sogar Werbung. Das gilt aber nur bei sehr hochwertigen und damit auch sehr teuren Waren. Das gefälschte "Nike Tshirt" ist ein Schaden
    für Nike, da man sich das Original sehr wohl leisten kann) Magpul z.b hat früh erkannt, das andere mit Ihrem Namen Geld verdienen und reagiert = Magpul PTS.
    Heckler & Koch, Colt etc. ebenso, diese Firmen haben Lizenzen vergeben. Kopiert wird trotzdem, aber die Firmen sind nicht Machtlos. Die gefälschten Waren können je nach Schutzstatus, weltweit oder national beschlagnahmt und vernichtet werden. Man muss sich halt nur drum kümmern. Das aber kostet auch Geld.
    Aber die jeweiligen Staaten lassen Ihre Produzenten auch nicht im Regen stehen, so suchen die verschiedenen Zollbehörden, zum Schutz der eigenen Landeswirtschaft,
    auch nach Plagiaten und verfolgen die Importeure gefälschter Ware strafrechtlich.


    Diese Heuschrecken(z.B. die finnische Firma), operieren jedoch in einer rechtlichen Grauzone, nach dem Abmahnprinzip. Ich gebe mich als legaler Rechteinhaber/Vertreter aus und mahne mit einem "geringen" Betrag ab. Die Kosten für eine Gegenklage und ein paralleles Verfahren zur Feststellung der Rechtmäßigkeit, dauert und kostet richtig Geld. In unserem Fall müsste in Finnland geklagt werden, wo die Markennamen aber erst einmal, legal registriert wurden. Sprich ich muss die Abmahnung zahlen und kann erst dann was dagegen unternehmen..... Im Prinzip ne Lizenz zum Gelddrucken und in der EU praktisch kurzfristig nicht zu unterbinden, da EU- und nationale Rechte kollidieren bzw auf EU-Ebene und nationaler Ebene in 2 getrennten Verfahren geklagt werden muss........
    Und warum unterbinden? Die EU und die einzelnen Mitgliedsstaaten verdienen durch die Mehrwertsteuer am den Abmahn-Milliarden kräftig mit.....


    greetz


    zendog

    gge_new_style_glock3.png


    "Everyone wants to be a Patriot, until its TIme to do Patriot Shit"
    "All the gods, all the heavens, all the hells, are within you"