SRC SR92 (M9)


  • Gewicht: 888g
    Länge: 210mm
    Material: Plastik/Metall
    System: Gas Blow Back
    Stärke: 0,9 Joule
    Magazin: 23 BBs




    Einleitung


    Noch eine Beretta 92, muß das sein? Diese Frage stellt sich allerdings bei den meisten Airsofts, die neu auf dem Markt erscheinen. Echte Neuheiten sind selten, viel häufiger baut ein Hersteller einfach seine Variante einer vorhandenen Waffe. Aber auch das ist nicht verkehrt, wenn es dabei entscheidende Verbesserungen gibt. Die Frage ist nun - gibt es die hier?
    Interessant an dieser Stelle ist, daß es im Internet kaum Informationen über die SR92 gibt. Gas Gun Empire muß also mal wieder in die Bresche springen... ;)




    Lieferumfang


    Beide Waffen werden in schwarzen Pistolenkoffern geliefert. Diese sind zwar nicht abschließbar und damit für Transporte in Deutschland nur bedingt geeignet, aber doch eine schöne Dreingabe und die stabilste Verpackung sowieso. Im Inneren liegt die Waffe in einem Schaumstoffpolster gut geschützt. Dazu gibt es dann noch eine Anleitung und das war's.




    Erster Eindruck


    Der erste Eindruck überrascht dann doch. Aber nicht zum Positiven... SRC hatte ja drüher schon den Ruf eines richtigen Billigherstellers. Und allen Bemühungen zum Trotz, mit den neuen Waffen in die Riege der "ordentlichen" Hersteller aufzusteigen, *äußerlich* ist die SR92 ein Rückschritt! Das mag damit zusammenhängen, daß die SR92 schon länger auf dem Markt ist (seit Ende 2009), in der Zwischenzeit hätte man da durchaus etwas verbessern können.



    Am deutlichsten wird dies bei der "Inox" genannten silbernen Beretta. Die Oberfläche ist rau mit einem chromglänzenden Überzug. Das erinnert direkt an die Knallplättchenpistolen meiner Jugend! Und dann sind da noch Einschlüsse und Unregelmäßigkeiten. Alles in allem wirkt die Oberfläche einfach billig. Sie ist allerdings, das muß man schon zugeben, erstaunlich kratzfest. Einen Abrieb konnte ich weder am Magazin, noch an der Schlittenführung feststellen! Die Beschichtung hat also Potential, SRC muß nur die Verarbeitung in den Griff kriegen. Es gibt wohl noch eine richtige Chromversion von SRC, zumindest wurde auf Messen eine gezeigt. Die sah schon deutlich besser aus.



    Bei der sandfarbenen, "Sahara" genannt, ist es vor allem der schwarze Lack, der schon durch scharfes Anschauen verschwindet. Die tan-farbenen Teile sind etwas unempfindlicher und, im Vergleich zur Inox, auch sauber verarbeitet. Die Farbe ist etwas grünlicher als bei WE, aber das ist nur im direkten Vergleich zu sehen


    Beide Pistolen haben Griffschalen aus Plastik einem SRC-Logo. Die der Inox haben dabei noch eine Holzstruktur, glänzen aber doch etwas zu stark, um echt zu wirken. Markings gibt es nur bei der Sahara, nämlich ein paar arabische Worte und einen Skorpion links, sowie "Sahara Limited Edition" rechts auf dem Schlitten. Ich hoffe nur, es handelt sich nicht um irgendwelche unflätigen Beschimpfungen. Was die arabischen Worte genau darstellen, weiß ich nämlich noch nicht...




    Technik


    Wegen der Optik wird sich also niemand die SR92 kaufen, aber wie sieht es mit der Technik aus? Da ist schon der erste Eindruck deutlich besser! Nichts klappert, alle Teile laufen sauber ohne zu klemmen. Sogar der Schlittenfang, bei WE ein chronisch wackeliges Teil, sitzt hier sehr stramm. Und die Feder dient gleichzeitig als Sicherung für die Achse des Abzugs.



    Der erste Funktionstest bestätigt dann die durchdachte Technik - der Abzug steht sehr trocken und hat einen deutlichen Druckpunkt - erstaunlich gut für eine Airsoft! Und auch die übrigen Bedienelemente funktionieren ohne Murren. Die Sicherung ist sehr leichtgängig und rastet deutlich ein. Der Zerlegehebel läßt sich leicht drehen ohne zu hakeln. Der Schlitten läuft sehr stramm und sollte vor allem bei der Inox gut geschmiert werden.


    Kommen wir zu den Innereien. Und davor hat der Herr das Zerlegen gesetzt. Hier gibt es aber keine Überraschungen, alles funktioniert wie es soll.



    Links SRC, rechts WE


    Nun zeigen sich aber auch die Abweichungen von anderen Herstellern. So gibt es hier einen Hammer und eine Federführungsstange aus Stahl. Das ist durchaus beachtlich! Und auch der ganze Mechanismus sieht im Vergleich zu WE und KJW etwas anders aus. SRC hat also nicht einfach nur kopiert, sondern auch Einzelteile anders designed. Aus welchem Grund, ist nicht so einfach zu sagen. Eine Abweichung von etablierten Standards macht nur Sinn, wenn a) etwas entscheidend verbessern kann oder b), einen eigenen Standard begründen möchte. Für Letzteres ist SRC zu klein, also müssen sie wohl irgendetwas verbessert haben.
    So ist zwar die Konstruktion der Laufverriegelung ganz klar an Marui orientiert, die Federführungsstange ist aber nicht eingehakt. Das kennt man wieder von KSC/KWA. Zusammen mit der anders konstruierten Abzugsachse deutet das darauf hin, daß SRC sich die Vorteile der KSC M9 angesehen und diese auf die Marui-Konstruktion übertragen hat.


    Die meisten Teile entsprechen allerdings den anderen Marui-Kopien. Was aber nicht bedeutet, daß sich alles problemlos untereinander austauschen läßt. So paßt das SRC-Magazin zwar in eine WE, anders herum geht es aber nur mit "Nachdruck". Damit sind vermutlich auch die großen Magazine nur bedingt einsetzbar.
    Die Schlitten sind gar nicht austauschbar, weil die Schlittenführung komplett anders geformt ist. Inner-Barrel und Hop-Up-Gummi sind dann wieder Standard. Allerdings verbaut SRC einen 6,04mm Inner-Barrel, was schon in den Bereich der Tuning-Barrels geht. Er ist aber noch nicht so eng, daß man nur bestimmte BB-Sorten verwenden könnte. Eher ein guter Kompromiß zwischen Tuning und Gebrauchsfähigkeit.



    Oben SRC, unten WE



    Schußtest


    Die Magazine sind - auch keine Selbstverständlichkeit - absolut dicht und lassen sich auch leicht befüllen. Mit Ultrairgas kommen beide Pistolen auf eine Stärke von exakt 0,9 Joule (Mittelwert), was heute nicht ungewöhnlich, aber doch erfreulich ist. Noch interessanter ist aber der Cooldown. Und auch hier kann die SRC punkten. Bei einer schnellen Serie von 10 Schuß liegen der erste und der letzte Meßwert nur 5 m/s auseinander! Das ist erstaunlich konstant, der Cooldown ist also so gering, daß er in der Praxis kaum stört. Der Rückschlag ist dabei vergleichbar mit anderen Metallpistolen, eine parallel geschossene WE M9 verhielt sich gleich.


    Beim Abzugsverhalten zeigt sich aber ein deutlicher Unterschied. Während der Abzug bei WE auch im Single-Action-Modus noch ungefähr einen Zentimeter zurücklegen muß (was schon fast einem Safe-Action-Abzug entspricht), ist es bei SRC nur knapp die Hälfte. Das finde ich persönlich wesentlich angenehmer. Auch der bessere Druckpunkt wirkt sich letztlich auf die Präzision aus. Man sieht es am Schußbild, die Treffer auf 6 Meter Entfernung liegen innerhalb einer 2 Euro Münze. Viel besser ist es mit der starren Visierung auch kaum möglich.




    Tuning


    Ein wirkliches Tuning macht nach den Schußergebnissen wenig Sinn. Und auch Außen bleiben die Möglichkeiten beschränkt. Rillen für einen Schalldämpferadapter gibt es nicht, man müßte also einen neuen Outer-Barrel mit Gewinde verbauen. Die üblichen Tuning-Teile sollten hier passen. Neue Griffschalen wären auch eine Option.




    Fazit


    Was die Oberflächenverarbeitung angeht, muß man bei SRC noch eine ganze Menge lernen. Was bei einer AK noch als authentisch durchgeht, sieht bei einer Beretta einfach billig aus. Da sind Mitbewerber wie WE oder KJW schon deutlich weiter.
    Aber technisch ist die SRC SR92 den anderen voraus! Und das in vielen Punkten, wie der Präzision, dem Abzugsverhalten, aber auch in den verwendeten Materialien. Wer eine Sammlerwaffe für die Vitrine sucht, wird mit der SRC nicht so recht glücklich. Denn die kann auch schon mit Macken aus der Verpackung kommen. Aber wer eine Gebrauchswaffe sucht, für den ist die SRC ein echter "Geheimtip"! Das ist auch nicht übertrieben, denn trotz ihres Alters habe ich nur ein einziges Review über die SR92 gefunden. Und das war durchaus positiv! Erstaunlich genug, daß die "Szene" SRC bisher so sehr übersehen hat. Denn eine Vollmetall-Beretta mit so guter Schußleistung müßte man sich sonst erst selber bauen!




    Links


    http://www.starrainbow.com.tw/gas_gun_gbb.htm
    Review WE M9
    Review KJW M9