Drosseln mal anders

  • Ich überlege eine andere Art des Energie-Drosselns:
    Und zwar dachte ich mir, das man in die Nozzle ein Reduziestück einsteckt. (Kleben oder durch Schrumpfpassung (oder wie das heisst)


    ZB: Die Nozzle hat eine Öffnung von 5mm, wenn man diese auf, sagen wir mal, 4mm veringert, müsste die Energie, grob gesehen, auch ca 20% veringert werden.

    Liege ich gedanklich da richtig?

    Wenn das korrekt ist, müsste ich, mit 20%, bei der Tavor bei ca 1,6-1,7j landen


    Zweites Problem: Wandstärke
    Ist es überhaupt möglich, eine so dünnwandige Hülse ohne allzugroßen Aufwand zu drehen? Also eine Wandstärke von 0,5mm oder gar 0,4mm?
    Würde so eine Hülse überhaupt noch handzuhaben sein oder ganz leicht zerknittern?

  • Ich hatte mal irgendein "CQB" Valve verbaut...das brachte ca 0,7j
    Ich weiß auch das es noch die Schrumpfschlauch-Methode gibt. Aber auch dafür muss man an das Valve ran. Was zumindest bei der Tavor echt kacke ist. Daher meine Idee dieser Methode.
    Bei den neuen Npas gibt es auch auswechselbare Nozzleöffnungen. Da sind es aber mehr oder weniger die kompletten Nozzlespitzen, die man tauscht.

    Die Methode, eine Madenschraube in den Nozzlelauf zu schrauben sehe ich ebenfalls als Suboptimal an, da das ausströmende Gas dabei verwirbelt wird.

  • Ist sehr dünn, lässt sich aber machen.


    Aber für so eine Hülse, brauchst du keine Drehbank, da reicht auch eine Bohrmaschine.

    Da nimmst du eine Schraube oder einen Stahlstab, beohrst ein 4mm Loch rein. Dann steckst du die Schraube mit dem Loch in das Backenfutter, lässt die Bohrmaschine laufen und hältst eine Feile oder Schleifpapier dran, bis das gewünschte Außenmaß erreicht hast.

  • Öhm, ich denke nicht, das man das mit einer Feile auch nur annähernd gerade genug hinbekommt.
    Mit der "Präzision" könnte ich das Nozzle auch mit Epoxid verschließen und dann einfach ein Loch bohren. Das wird, zumindest mit meinen Möglichkeiten, auch nicht exakt sein.

  • Hm... oder auch einfacher:
    5mm , 0,5mm Wandstärke
    https://www.amazon.de/EsportsM…essingrohr/dp/B07FD92BXG/


    ( Unter anderem) 5mm, 0,2mm Wandstärke
    https://www.amazon.de/sourcing…s-Rundrohr/dp/B08KY994R4/


    5mm, und 1mm Wandstärke

    https://www.amazon.de/sourcing…ohrleitung/dp/B081683JF7/
    (das könnte man evtl aufbohren)

    Ich hab jetzt einfach mal 5x0,5mm bestellt udn werd mal schauen was dabei rauskommt :D

  • Ich hatte mal irgendein "CQB" Valve verbaut...das brachte ca 0,7j

    Der Ansatz ist doch gar nicht verkehrt... wenn Du mehr Leistung willst, weißt Du ja was zu tun ist....

    gge_new_style_glock3.png


    "Everyone wants to be a Patriot, until its TIme to do Patriot Shit"
    "Manche Leute provozieren Dich, bis Deine hässliche Seite zum Vorschein tritt und dann spielen sie Opfer"

  • Ja, aber wenn ich die Nozzle so oft zerlege und wieder zusdammenbaue bis es passt, kann ich das Nozzle anschließend auch wegschmeissen. Fiese, dünne Spannstifte sind da drin, die gerne mal verbiegen....an Stellen die man recht schlecht handhaben kann (zumindest ich :krank:)

  • Sooo, wenn man mal richtig liest und nicht 5mm AUSSENdurchmesser sondern INNENdurchmesser bestellt, past es doch gleich viel besser :D

    Dremelskills... naja...nicht
    2021-06-28 20.08.41.jpg


    Aber, es passt sehr gut in die Nozzle.
    2021-06-28 21.37.10.jpg

    (die kleine Lücke kommt vom entgraten)


    Jetzt mus ich nur überlegen wie ich die Hülse festmache.
    Wellen-Fügemittel hätte ich noch da. Aber ich denke nicht, das ich die Hülse dann jemals wieder da rausbekomme, falls das Ergebnis nicht stimmt. Kann ja sein das die reduzierung auf homeopathischem Niveau liegt, o.ä.

    Andere Optionen? Sekundenkleber-Zeugs? Damit hab ich meine Buckle-Schnalle schonmal zusammengeklebt. Hält bis jetzt:
    Acrylat müsste ja ein wenig wasserlöslich sein.


    Und dann muss mir nur noch überlegen, wie ich das mit dem Chronen mache.
    Zum Spiel gehen, mit der HPA spielen und in den Pausen basteln und Chronen vieleicht.

  • Mit einfachen Mitteln geht sowas auch. 👍


    Als kleinen Tip:

    Wenn du einen geraden Schnitt haben möchtest, dann stecke ein Stück vom Röhrchen in eine Bohrmaschine und halte eine kleine Säge an die Stelle, die du kappen möchtest. So kürze ich alles, was rund ist und es ist danach immer gerade.


    Bin auf die Ergebnisse, beim Chronen, gespannt.

  • Das wäre eine Traumlösung.
    Eine Hülse mit Gewinde einkleben dürfte allein schon zu dick sein, denke ich. Sagen wir mal 0,5er Wanddicke mit Gewinde + wiederum Einsatz mit Gewinde mit einer gewissen Wanstärke.
    Abgesehen davon, müsste in dem Einsatz irgendwie eine Inbus (o.ä.) Form, damit man die rein bzw rausdrehen kann.
    Allerdings könnte man in die Nozzle direkt ein Gewinde schneiden. Dann hätte an mehr Platz für die Hülse.
    Wie auch immer wäre das recht aufwändig und mit Hausmitteln kaum zu machen. Dazu braucht man dann wieder Maße vom Material, das man nicht so einfach bekommt.

    Mach ich erstmal das Proof of Concept. Kann ja auch sein das sich durch die Hülse garnichts öändert..


    Ich höre zwar Metal, bin aber kein Metaller ;)

  • Ich würde die erstmal mit etwas Silikon einkleben. Zum testen. Falls es nix bringt, kann man das wieder rauspopeln ohne Schaden zu verursachen. Sekundenkleber wirst Du das Noozle zerstören, wenn Du die Hülse wieder raus haben willst.


    Wenn das dann funzt, rauspopeln und eine gescheite Lösung suchen. Silikon wird auf Dauer mit Propan, bzw Gas nicht halten. Aber dann kannst Du Sekundenkleber oder Epoxy nehmen :)

  • Auch eine gute Idee.
    Nur wird Silikon vermutlich länger zum abbinden brauchen, als ein Spieltag dauert.


    Ich schau mal....letzten endes dürfte für ein paar Probeschüsse ja auch eine Winzigkeit an fixierung reichen. 2-3 Schüsse.

  • Auch eine gute Idee.
    Nur wird Silikon vermutlich länger zum abbinden brauchen, als ein Spieltag dauert.


    Ich schau mal....letzten endes dürfte für ein paar Probeschüsse ja auch eine Winzigkeit an fixierung reichen. 2-3 Schüsse.

    Naja abends einkleben, die Nacht über liegen lassen und nächsten Tag einfach mal chronen und die allgemeine Funktion überprüfen. Vorrausgesetzt Du hast einen Chrono zu Hause. Läufts zufriedenstellend eben alles rausholen, säbern und richtig einkleben. Ich würd das garnicht erst aufs Spielfeld tragen, wenn ich das zu Hause mit Chrono nicht getestet habe.


    Oder willst Du definitiv was, dass man verstellen kann?

  • Ne Nozzle als Ersatz habe ich... das wird aber recht teuer da die Teile für die Tavor echt selten geworden sind ;)
    Deswegen möchte ich Schwund soweit wie möglich vermeiden.

    Hier chronen... Naja.
    Zum einem: knies mit meiner Frau. würde also nur gehen wenn die nicht da ist. Oder so.
    Zum anderem: Mietshaus. Nicht das sich jemand an der falschen Stelle beschwert.

    Ich schau mal. Sonntag ist eh ein Spiel , vieleicht bekomme ich dazu etwas hin. Und schließlich möchte ich ein vorher-nachher Ergebnis, damit man den Effekt ein wenig kalkulieren kann.