In ein paar Minuten Logos, Schrift usw. in alle Metalle ätzen.

  • Hab mal eine Variante des günstigsten ätzen in Stahl und Alu ausprobiert. Und bin über das Ergebnis echt positiv erstaunt!


    Benötigte Materialien:


    Werkstück


    Kabel


    9 Volt Batterie


    Entfetter (Alcohol, Nitro, Aceton usw.)


    Nagellack und Entferner ( in den Nagellack schreit oder zeichnet man die Schrift oder was auch immer in den noch feuchten Nagellack) oder Klebeband (wo das was man rein ätzen möchte, wie Logo oder die Schrift ausgeschnitten wird).


    Wattestäbchen


    Ein kleines Schälchen oder Glas mit Salzwasser


    Optional einen Magneten

    F2B6F684-9F82-4B3E-A37E-E35136EAC819.jpeg



    Dann kann es auch schon losgehen .


    Den Pluspol mit dem Werkstück verbinden (bei Stahl geht das wunderbar mit einem Magneten und bei Alu usw. mit einem Streifen Tesafilm) und den Minuspol um die Watte wickeln.

    Dann das Wattestäbchen in das Salzwasser tunken und auf der zu bearbeitenden Oberfläche drüber reiben.

    Ich habe beide Materialien ca.: 1-2 Minuten bearbeitet.

    Abspülen, Tesafilm abziehen oder Lack entfernen und fertig ist es.


    Aluminium:

    DBD62BA4-4040-4E21-85D1-343F61448A32.jpeg


    Stahl:

    5221862D-1659-4F8A-85F5-4D06BB99ED8D.jpeg


    Je länger man über die Stelle drüber reibt, desto tiefer wird es

  • Mit Fototechnik, kann man dann alle Formen, Bilder usw. machen. Das ist dann aber ein bisschen aufwendiger.

    Es funktioniert aber auch mit einem Schneideplotter für Folien.

    Folie schneiden oder ausschneiden lassen (da gibt es Firmen die das machen), draufkleben und ätzen.


    Guck mal hier:


    Oder hier:

  • jo, das geht richtig gut. Hab früher viel Gravur gemacht. Die Druckplatten, in dem Fall Kupfer, wurden für den Ätzvorgang in ein Salzsäurebad ( keine Ahnung mehr, auf wieviel Prozent ich das verdünnt hab ) gelegt. Je länger, desto tiefer frisst sich die Lösung. Plotterklebefolien sind bestimmt ein guter Weg. Allerdings werden sehr filigrane Details wahrscheinlich schnell von der Särure unterwandert und verfälschen das Ergebnis.

    mit freundlichen Grüssen, Rustee
    :gge: http://www.gasgunempire.de/forum/artikel/userbars/ino_m4sopmod_userbar.png :gge:


    „Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“

    Dalai Lama

  • Für die filigranen Sachen, sollte man dann doch mit Fotofolie oder Lack arbeiten.

    Mit dem Salzwasser kann z.B. die gelaserten Markings oder das :F: etwas tiefer einätzen, wenn man möchte, dass alles nach dem Lacken unter dem Lack noch sichtbar ist.