WE Beretta 92 Umbau auf 92D

  • Ich habe schon seit längerem vorgehabt mir eine Beretta 92D zu bauen. Da ich mir aber nicht meine schöne KWA 92 verhunzen wollte, habe ich mir für kleines Geld eine abgeranzte WE 92 zugelegt.

    Falls da was schief laufen sollte, dachten ich mir, wäre das jetzt nicht so ein Problem. 8o


    Ich muss gleich sagen, dass ich nicht alle Schritte bebildert habe, weil ich nicht von vornherein gedacht hatte den Umbau zu posten. Da es hier aber die letzte Zeit nicht so viel an Umbauten gab, habe ich mich dann doch entschlossen es rein zu stellen.

    Zudem ist der der Umbau nicht 100% RS. Ich habe mir, wie ihr sehen könnt, ein paar Freiheiten gegönnt, wie ich mir die Waffe vorstelle.


    Als ersten Schritt habe ich Rahmen und Schlitten von der Farbe befreit. Ein paarmal mit abbeizer behandelt und zum Schluss noch ein wenig geschliffen.


    Danach habe ich die Rillen vorn und hinten am Griffstück abgeschliffen, weil ich mir ein checking machen wollte.


    Den Abzugsbügel habe ich, anders als beim Original, abgerundet.


    Beim Schlitten habe ich in der Zeit, wo ich auf meine bestellte Kannelierfeile (2Monate) gewartet habe, die Sicherung entfernt, was mit Abstand das schwierigste an dem Projekt war. Bei dem Schritt habe ich den Sicherungsflügel teilweise weggesägt und dem Pistonhead mit JB weld verklebt und dann abgeschliffen. Das musste ich ein paar mal wiederholen, bis es richtig gepasst hat.


    Als dann endlich die Kannelierfeile eintraf, habe ich mich mit dem Griffrücken beschäftigt. Bevor es aber total versaue, habe ich erst einmal an einem Alten Messer geübt und mir einige Videos von MosinVirus angeschaut.

    Test


    Der Test verlief erstaunlicherweise relativ gut und das hieß das Griffstück muss dran glauben =O

    Anhand der Videos von MosinVirus konnte ich ein paar gute tips übernehmen. Der Unterschied zu seiner Beretta ist, dass bei der WE doch mehr Rundungen vorhanden sind als bei seiner, was mir doch ein wenig Kopfschmerzen bereitet hatte. Wegen der Rundungen habe ich dann auch entschlossen nur die Rückenpartie zu checkern, weil die Konkave Front mir doch zu schwierig gewesen wäre und ich noch andere Spezial Feilen gebraucht hätte. Und bevor ich es verSchit , habe ich es dann lieber gelassen.

    Erleichterung nach der ersten Stunde, sieht gut aus. Und weiter geht‘s.:good:



    Als letztes wurde dann noch der Hammer weggesägt und an die Schlittenrundung angepasst. Danach noch ein bisschen glattschleifen und dann lackiert.

    Das Griffstück und die anderen Teile wurden mir Hark Ofenlack lackiert, wobei es beim Schlitten und den Kleinteilen eher als Grundierung diente. Die Teile habe ich dann mit herkömmlichen schwarzen Lack beschichtet. Das Griffstück habe ich so gelassen, weil mir der dualtone recht gut gefallen hat.


    Ach ja, die lanyard Öse habe ich noch um 90 grad gedreht :pfeif:


    Die Federführungsstange wurde noch schön poliert und gegen anlaufen mit Klarlack beschichtet.

    gruß
    KSJoker Camper



    Oberlehrer Gott schuf eine Handvoll perfekter Menschen, die übrigen sind Rechtshänder! :rolleyes:

  • Richtig geil!

    Respekt, was du da an Arbeit reingesteckt hast und welche Qualität die Arbeit hatte :good:

    Und damit ist das jetzt ein schickes Unikat, das es in der Airsoftwelt eigentlich gar nicht gibt :grin:

    “The airsoft gun is not about power. It should be about enjoyment.” – Tanio Kobayashi, 2003

  • Ich hab mir die Bilder, bestimmt schon zehn mal reingezogen.

    Der runde Trigger Guard und die zwei Farben gefallen mir am besten.

    Der neu strukturierte Griff ist natürlich auch unheimlich gut gelungen.

    Alles in allem, sehr stimmig.


    Eigentlich gefällt mir die 92 ja nicht. Aber so wie du die gemacht hast ist das echt ein Hingucker, an dem man sich garnicht satt sehen kann.


    Absolute top Arbeit.