WE AK74UN GBB zu HPA midcap (auch M4, M14)

  • Moin,


    hier mal ein paar Bilder aus meinem aktuellen Projekt, um meine WE AK74UN noch spielbarer zu machen. Ich spiele ausschließlich auf HPA umgerüstete GBBs, um dem Cooldown-Problem zu entgehen und performance mäßig mit den S-AEGs mithalten zu können. Das passt auch alles mit der Range und Präzision, aber natürlich ist die Magazinkapazität ein Problem.


    Ich habe bemerkt, dass WE-Tech Magazine häufig (immer?) aus mehreren zusammengesetzten Teilen bestehen (siehe https://www.evike.com/images/large/GP-WE-BB-6.jpg). Es ist nun also ohne schweres Gerät ein leichter Umbau möglich, um mehr Platz im Magazin für BBs zu schaffen (ca. 100 aktuell, bin noch am optimieren). Ich konnte auch kaum glauben, als die Platte aus dem 3D-Drucker dem Druck problemlos stand gehalten hat. Während ich mit ca. 80 PSI spiele, hab ich auch schon die Probe mit 140 PSI gemacht - alles dicht und hält. Ich denke, dass gerade bei M4 und M14 Magazinen sich ein ähnlicher Umbau lohnen würde, da die AK74 ja immerhin noch 50 Schuss standardmäßig hat. Vielleicht kann ja mal jemand nachschauen, der eine solche Waffe besitzt und sich dann gerne per PM melden.


    img_20190402_212836t4kwg.jpg


    img_20190402_215559m0k34.jpg


    img_20190427_180437etjic.jpg

  • Die zwei Federn incl. Verbindungselement stammen aus einem G36 Magazin. Hab mir jetzt noch ein neues günstiges Amoeba-Magazin bestellt, in der Hoffnung, eine lange Feder da raus zu bekommen, um die Reibung zu reduzieren.

    Für die Luftleitung habe ich einfach eine passende Bodenplatte konstruiert, die mit einer kürzeren Schraube in der Magazinmitte angebracht wird. Da das ursprüngliche Magazin aus drei Teilen besteht und diese mit zwei langen Schrauben zusammenzogen wurden, konnte einfach die vorhandenen Gewinde nutzen. Neben der Schraube ist dann eine weitere Bohrung für das 90°-Winkelstück und den Schnellverschluss.