VFC HK USP/P8A1 GBB

  • Hallo erstmal, dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich lese jedoch schon seit Jahren immer mal wieder mit.


    Zur P8 von VFC kann ich bislang nur gutes berichten.

    Die Verarbeitung macht einen soliden und wertigen Eindruck.

    Viele Internals sind aus Stahl gefertigt.

    Der Hammer zweiteilig zu 90% aus Stahl und ist an der Oberseite zum Teil aus Kunststoff.

    Schlitten,Verschlussfanghebel und Lauf (Outer Barrel) sind aus Aluminium.

    Der Abzug ist aus Alu.

    Die Oberflächenbehandlung ist sauber ausgeführt.

    Die Markings sehen alle sehr realistisch umgesetzt aus.

    Das F befindet sich auf der rechten Seite am Griffstück.

    Am Kunststoff gibt es sichtbare Gussnähte, macht jedoch abgesehen davon einen ordentlichen Eindruck.

    Das Magazin ist leider nicht transparent sondern aus schwarzem Zink, jedoch ist es dicht und macht bislang keine Zicken.


    Ich kenne die echte P8 aus meiner Bundeswehrzeit noch sehr gut, und kann daher sagen dass die VFC P8 eine super Softairnachbildung ist.


    Hoffentlich bringt RaTech oder Zparts irgendwann einen Stahlschlitten + Stahllauf + Stahl Verschlussfanghebel heraus. Wäre echt super für Sammler wie mich.


    Gruß


    Tadashi

  • Von Reapers Airsoft gibt es auch ein sehr gutes Review:good:... kann ich jedem nur empfehlen der die Waffe auch mal zerlegen möchte/muß denn das ist ziemlich aufwendig;)

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Ahhh, hab zwar schon den „großen Bruder“, die Mk23 (KWA), aber irgendwie reizt sie mich nun doch....verdammt! !!!

    Dabei hab ich mir doch erst letztens ne Glock 34 und 42 gegönnt....die 19x, 18c, sowie die ICS Korth stehen auch vor der Tür :scare:

    Meine Frau sieht meine Hobbys eigentlich ziemlich entspannt, aber so langsam wird sie sich fragen, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe :/^^

  • Meine ersten Eindrücke der P8A1:


    - Pistolengriff mit seinen Riffelung fühlte sich an wie ein Fleischklopfer, das ist / kann mit festem Griff richtig unangenehm sein

    - Magazinauswurf Hebel ist recht schwer zu betätigen, bis dieser das Magazin frei gibt. Da muss schon Kraft einwirken.

    - Abzug ist gewöhnungsbedürftig/anders als man es von unseren Airsoftwaffen gewöhnt wäre. Recht hohes Abzugsgewicht trotz Vorspannung

    - Kick ist sehr gut für eine Gas Pistole, kurz und prägnant

    - Äußerliche Verarbeitung ist sehr gut und ansprechend

    - Waffe war zu stark geschmiert

  • Eben ein Video gesehen, und mir ist aufgefallen dass es zwei Versionen der P8A1 gibt. Die für den deutschen Markt und eine ausländische Version mit mehr Markings wie hier in dem Video.



    Finde ich etwas schade so im Nachhinein.


    Aber was will man machen?!

  • Die Versionen der USP und P8 mit vollen Markings (Nitrobeschußzeichen+Made in Germany) sind die sog. Asia Versionen, gibt es dort schon fast ein Jahr und dürfen eigentlich auch nur in Asien verkauft werden;)

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Das ist ja eigentlich bei jeder GBB Pistole von VFC so. Die haben alle Asia Versionen mit vollständigen Markings. PPQ, VP9, USP... liegt einfach daran, dass die offiziellen Beschusszeichen hier ne rechtliche Bedeutung haben. In Asien ist es egal.

  • Meine ist jetzt auch da und was soll ich sagen?... zitieren wir einfach vid:


    Seh ich alles genau so, aber mal etwas genauer:


    Im Gegensatz zum G36 habe ich wirklich gar kein Gefühl mehr was die P8 angeht. Ganz offensichtlich hatte ich sie während meiner aktiven Zeit nicht oft genug in der Hand.

    Aber einen Vergleich möchte ich dann aber doch ziehen, und zwar zur KWA USP.


    Gleich vorweg: Ich bin wirklich froh, dass endlich eine P8 zur Verfügung steht, die auch noch so schön aussieht, so gut funktioniert und so hart kickt. VFC hat hier definitiv richtig gute Arbeit abgeliefert, aber Luft nach oben ist ja bekanntlich immer. Höhöhö.

    Die VFC sei hier also ausdrücklich gelobt. Nichtsdestotrotz hier ein paar (negative) Auffälligkeiten und Infos:


    - Vom Kunststoff her nehmen sich beide nicht viel, aber wie vid schon sagt, die vordere und hintere Struktur am VFC Griffstück ist echt ein Stück zu hart ausgearbeitet. Überhaupt sind Ecken und Kanten bei VFC härter bzw. schärfer. Das KWA Griffstück fühlt sich dagegen in der Hand wesentlich angenehmer an.


    - Der VFC Magazinhalter setzt da aber wirklich noch mal einen drauf - im negativen Sinne.

    Die Federspanung ist viel zu hoch, die Form viel zu "eckig" und so drückt er sich richtig beim Magazinwechsel sehr unangenehm in die Fingerkuppe.

    Nach ein paar Magazinen überwiegt dann auch der Schmerz, aber eigentlich werden beim scharfen Schuss ja auch Handschuhe getragen. ;)


    - Auch die sonstige Bedienung hat KWA vor 6 Jahren schon besser hinbekommen.

    Der Sicherungshebel hat bei VFC ein wenig Spiel und springt nicht so wirklich angenehm in die jeweilige Position.

    Schwer zu beschreiben, aber während sich bei VFC wirklich sämtliche fühlbare Bewegung rau und wie "auf Sandpapier" anfühlen, flutscht bei KWA einfach alles sauber und bestimmend.


    - Auch intern erinnert mich VFC durch die bereits abgeriebenen Teil eher an WE, aber das muss ja nicht unbedingt was heißen.

    KWA kommt mir aber auch in diesem Bereich qualitativ hochwertiger vor.


    So, genug mit dem "Negativen", kommen wir kurz zur Kompatibilität:


    - Beide Waffen sind sich sehr ähnlich, unterscheiden sich dann aber doch an einigen Stellen in der Bemaßung.


    - KWA Magazine passen nicht in die VFC. Passen schon, sind aber ein Stück zu lang und ragen aus dem Griffstück raus.

    Im oberen Bereich haben die KWA Magazine dann etwas viel Spiel in der VFC und dichten nicht ab. Schießen ist möglich, aber nur mit merklichen Einbußen bei Energie und Rückstoß.


    - Die Verschlüsse lassen sich auch nicht untereinander tauschen. Aufschieben ja, aber an irgendwiner Stelle ist dann immer Schluss. Vielleicht lässt sich mit etwas Nachbearbeitung was machen, aber dazu kann ich nichts weiter sagen.


    Ergo, zusammenpassen will da grob schon mal nichts.

    Kurz noch zum Gewicht:


    KWA

    Griffstück: 315g

    Verschluss: 214g

    Gesamt: 529g


    VFC:

    Griffstück: 288g

    Verschluss: 270g

    Gesamt: 558g


    Und um den Vergleich noch etwas zu untermauern, ein paar Bilder:


    vfcp8kwa1gsjq5.jpg vfcp8kwa2gnjfw.jpg vfcp8kwa3ygjts.jpg

  • Ein sehr guter Testbericht, dafür schon mal ein dickes Lob :thumbup: Zu den negativen Punkten: Die Feder vom Mag release müsste man ja einfach gegen eine weichere tauschen können (vllt. sogar von der KWA!?)... von der Kompatibilität her, hätte es mich auch gewundert, da 1. verschiedene Hersteller und 2. in Realsteel verschiedene Kaliber und der dadurch abweichenden Abmessungen... Was den Abrieb angeht, den hab ich sogar bei allen drei meiner KWA's, vor allem bei der mit dem Metal Slide und Outer von Shooters Design, da reibt halt Metall auf Metall... Alles in Allem,... ich denke als USP Fanboy muss die VFC einfach auch noch her :grin: Wenn es nächste Woche Geld gegeben hat, werde ich mir wohl beide holen... USP und P8A1... Ich kann irgendwie nicht anders. Es ist wie eine höhere Macht, die von mir Besitz ergriffen hat :krank:

  • Da es ja schon mehrfach angesprochen wurde jetzt: Falls man mal eine fabrikneue Realsteel USP / P8 in die Hand nimmt und nicht so eine 15 Jahre alte, abgewichste Bundeswehrhure ;) sind die Riffelungen am Griffstück auch sehr prägnant - fast schon scharfkantig und wirklich nicht sehr angenehm anzufassen. Hatten das Thema erst neulich bei der USP Tactical von einem Kumpel.


    Von daher ist es eher als Feature zu betrachten, dass VFC das auch so umgesetzt hat.

    Leichter Kontakt mit 1000er Schleifpapier wirkt hier Wunder. ;)

  • Für mich sind Airsofts eigentlich nur Ersatzbefriedigungen für Waffen die ich scharf in diesem Land nicht besitzen kann bzw. nicht so viele besitzen kann. Daher muss es so realistisch sein wie es geht ;).


    Im übrigen: die USP ist ein grober Klotz, abgeleitet von einem noch viel gröberen Klotz in Form der Mk.23. Dass die Waffe daher entsprechend unergonomisch und unförmig ist, gehört zum guten Ton dieses Modells. Ich mochte sie nie, aber wenn dann muss sie so sein ^^:thumbup:

  • "Im übrigen: die USP ist ein grober Klotz, abgeleitet von einem noch viel gröberen Klotz in Form der Mk.23."


    Falsch, die erste USP war in .40 S&W und die MK.23 kam später. Quelle Gun Jesus.



    Haben die VFC USPs eine Blowbackchamber, die wie eine Patrone aussieht wie bei der VFC FNS-9?