Kitagawa Kogaku Seizosho Bundeswehr 3-20x50 PMII DMR Sniper Scope für VFC G28 Airsoft - Review

  • Das H&K G28 von Umarex und VFC ist ein wirklich schöner Airsoftnachbau des originalen Heckler & Koch G28. Im Lieferumfang hatte man an alles gedacht, nur das richtige RedDot und das Zielfernrohr hatten gefehlt. Das Rotpunkt ist kein Problem. Da gibt es viele Nachbauten und auch das Original könnte man sich zur Not noch leisten. Ganz anders beim Original Schmidt & Bender PMII DMR. Das kostet ca 4.000 Euro! Günstige Zielfernrohre die vom Farbton passen, gibt es ganz wenige und alles sind ein schlechter Kompromis. Die Suche nach dem idialen Scope hatte 2018 endlich ein Ende gefunden! Die japanische Firma Kitagawa Kogaku Seizosho hatte den Traum wahr gemacht. Ein Nachbau des S&B PM2 DMR für das Airsoft G28. Dieses Zielfernrohr hat auch einen hohen Preis. Verglichen mit dem Original ist es jedoch ein Sonderangebot :-) Was kann, zeige ich euch im Review.



    Viel Spass wünscht euch eurer Bruce

  • Savior

    Approved the thread.
  • Irgendwie traurig das VFC es nicht auf die Reihe bekommt ein Replika herauszubringen. Das ist ein gravierender Grund weniger das G28 zu kaufen da es nie komplett wird. Mir persönlich ist der Preis einfach zu hoch für das Kitagawa. Freut mich für Bruce das er seins endlich hat:good:

  • Das hat aber nichts mit VFC zu tun.

    Das Markenrecht liegt nun mal bei Schmidt & Bender und die geben wohl kein GO für einen Nachbau.


    War es nicht so, dass VFC sogar einen Klon auf irgendeiner „Asien Airsoft Show“ vor Ort hatte, mit dem Hinweis, es handle sich dabei nur um einen Prototypen, der aber niemals nicht in Produktion gehen wird?!

  • So sieht es aus und kein Hersteller der als OEM für Umarex und Co. tätig ist wird sich da jeh in die Nesseln setzen, hat schon seinen Grund warum es das Scope nur in Japan gibt (obwohl in Taiwan produziert):pfeif:

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Chic Bruce. Na da sind ja die schlaflosen Nächte endlich vorbei :grin:. Authentischer gehts ja kaum, aber die Faaaarbe ist schon ein wenig gruselig ....

    mit freundlichen Grüssen, Rustee
    :gge: http://www.gasgunempire.de/forum/artikel/userbars/ino_m4sopmod_userbar.png :gge:


    „Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“

    Dalai Lama

  • oh, bin sicher, das das Scope dem Original wie ein Ei dem anderen gleicht, war eher auf H&K gemünzt, so eine Farbe ausgewählt zu haben. Irgendwie sieht das aus, als hätte ein Typ bei H&K versucht FDE zu mixen und bei paar Töne vergessen beizurühren. Die Scar ist ja auch so ein wilder Farbmix ... nur halt nicht so krass.

    mit freundlichen Grüssen, Rustee
    :gge: http://www.gasgunempire.de/forum/artikel/userbars/ino_m4sopmod_userbar.png :gge:


    „Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“

    Dalai Lama

  • Die RAL gGmbH welche die Farbkarten macht, unterscheidet zwischen RAL Plastics und RAL "Lacken"


    Bei Cerakote sind zB. schon Unterschiede in den Serien mit Härter zum einbrennen zu dem ohne Härter deutlich zu erkennen.

    Die ein gefärbte Kuststoff Mischung ist sicher noch schwerer genau zu treffen, als eine "Lack Mischung"

    Und bei Cerakote zB und hellen Farben, sehen die schon auf unterschiedlichen Oberflächen die Ergebnisse total unterschiedlich aus....


    Bruce, gib mir bitte mal Update zum Absehen wenn hier mit liest.

  • RAL8000 ist nie einheitlich, genau wie FDE

    Mir war zwar klar, das es beim eloxieren schwer ist, einen einheitlichen Wunschton zu bekommen, bei Lacken nu nicht so, gut Einbrennlacke ist schon ne andere Geschichte ... aber interessantes Foto, alles original HK-Schubschäfte ?

    mit freundlichen Grüssen, Rustee
    :gge: http://www.gasgunempire.de/forum/artikel/userbars/ino_m4sopmod_userbar.png :gge:


    „Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.“

    Dalai Lama

  • Welches Absehen hat es nun? Das H2CMR wie zuerst im Video gezeigt oder das 2. gezeigte P4L ähnliche was ich so gar nicht kenne?


    Oder lassen die sich auf 2 Ebenen Verstellen wie beim Original?

    Das erste (meinst die Beleuchtung?) war nur ein Ausschnitt (Mit Handy durchgefilmt). Das volle Absehen enstpricht dem 2. gezeigten.


    Gruss


    Bruce

  • Mir war zwar klar, das es beim eloxieren schwer ist, einen einheitlichen Wunschton zu bekommen, bei Lacken nu nicht so, gut Einbrennlacke ist schon ne andere Geschichte ... aber interessantes Foto, alles original HK-Schubschäfte ?

    Ja. 10 HK Gewehre nebeneinander... alle im deutsch genormten "RAL8000" - Heißt bei HK eigentlich immer, dass jedes Gewehr mindestens 4 Farben hat und keins dem anderen gleicht. So wird eher ein Tarnmuster draus. :P Kann man als Feature sehen, finde ich auch grundsätzlich nicht schlecht, das aber als RAL8000 zu verkaufen etwas irreführend. Wenn man Glück hat ist eins der Teile am Gewehr echtes RAL8000 ...meistens aber eher nicht. Und da gibt es echt schreckliche Erzeugnisse. Also von senf-urin-gelb über Dünnpfiff-braun ist da eigentlich alles möglich. Zum Glück sehen die meisten Kombinationen ganz gut aus...

    Hier gibts nen kurzen Artikel dazu:

    https://thereptilehouseblog.com/2016/07/18/autumnal/


    Beim G28 ist das nix anderes. Sollte alles RAL8000 sein, Praktisch sind es 5 verschiedene Farben, von Exemplar zu Exemplar verschieden.

    It's because you suck, and we hate you :P


    Kurze Kurve zurück zu Thema: S&B beispielsweise bekommt es hin, alle ZF's absolut gleich und homogen zu beschichten ;)

  • Ich glaube die Schwierigkeit liegt vor allem darin auf die unterschiedlichen Materialien (Kunststoff, Alu, Stahl) den selben Farbton aufzubringen. Vor allem wenn unterschiedliche Verfahren genutzt werden (eingefärbter Kunststoff, eloxiertes Alu, lackierter (?) Stahl).


    Das ein und dasselbe Bauteil nicht immer exakt gleich aussieht, sollte natürlich nicht sein.


    Bei Zieloptiken macht es mMn Sinn die einzufärben. Bei den Preisen würde ich da ungern jemanden im Feld mit der Farbdose dran lassen. Bei den Waffen für militärische Anwendungen selber würde ich einfach eine robuste Grundschicht zum Schutz auftragen und die zur Umgebung passende Sprühfarbe mit in den Karton schmeißen.

  • Ich glaube die Schwierigkeit liegt vor allem darin auf die unterschiedlichen Materialien (Kunststoff, Alu, Stahl) den selben Farbton aufzubringen. Vor allem wenn unterschiedliche Verfahren genutzt werden (eingefärbter Kunststoff, eloxiertes Alu, lackierter (?) Stahl).

    Nö, Kosten sind der entschiedene Faktor. Wenn gewünscht, könnte jeder Gegenstand, aus beliebigem Material, RAL 8000 entsprechen, mit der nötigen Vorbehandlung jedenfalls.

    Aber z.B. beim G28 war das gar nicht gewünscht. Die verschiedenen Farbtöne brechen die Silhouette der Waffe recht gut, somit Zweck erfüllt.


    greetz

    zendog

    gge_new_style_glock3.png


    "Everyone wants to be a Patriot, until its TIme to do Patriot Shit"
    "All the gods, all the heavens, all the hells, are within you"