GHK SIG 553 - Die Diskussionsrunde

  • Liegt dann nicht am Speedloader sondern den Magazinlippen, die sind bei zwei Magazinen wahrscheinlich etwas enger...vorsichtig mit Cutter/Skalpell etwas aufweiten dann funktioniert das:good:

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Gerne:)...und wie gesagt vorsichtig, zu viel ist gleich weg;)

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Hab mir das Teil am Wochenende bei Sniper AS bestellt.


    Da ich aus Österreich komme würde ich die SG533 gerne im Vollauto und im 3-round burst spielen.


    Weiß jemand wie das Teil für den Deutschen Markt kastriert wurde und wie man die anderen Feuermodi aufrüsten kann?

  • Warum hast du dir die Gun nicht im aa-store gekauft, wenn du Österreicher bist?!

    Da hat die Waffe nämlich die von dir gewünschten verschiedenen Schussmodis.


    Link: https://www.aa-store.at/ghk-553-gas-blow-back-rifle


    Full-Auto wird hier im Forum nicht thematisiert.


    Edit: Ausverkauft, mein Fehler.


    Dafür aber bei softgun.ch Lieferbar: http://www.softgun.ch/ghk-553-…br-blackgrey-p-15281.html

  • hat noch jemand das Problem, dass das Magazingehäuse an der "Einführnase" gerissen ist?

    Die Waffe hat unter 200 Schuss durch, das Magazin ist definitiv nie runtergefallen oder sonst ungewöhnlich belastet worden.

    Evtl ein Garantiefall?



  • snr

    Habe ich an der gleichen Stelle.

    Nach ca. 3 Magazinfüllungen.

    Hab einen Tropfen Sekundenkleber in den Spalt getröpfelt.

    Hält bis jetzt Bombe.

    Ist aber ein Armutszeugnis für das Material. (Wird wohl einfaches Polystyrol sein)

    Da ich dem Material nicht mehr traue, klippse ich auch keine 2 Mags zusammen.

  • Wollte mir auch mal das Innere vom Magazin ansehen.


    Finde das extrem schlecht gemacht, dass diese kleine Spange am Magazinboden das komplette innere Magazin hält.

    Bei einem ist diese mir schon abgesprochen...


    Und bei aa-store ist die Hülle wohl erst mal nicht mehr zu bekommen.

  • Als die GHK 553 in Asien erschienen ist gab es auch ein paar vereinzelte Klagen wegen Macken an den Magazinen, genau an der Kante wo es einrastet.....GHK hat darauf hin empfohlen die Kante mit einer Feile bei Bedarf etwas zu entgraten!


    Ich halte es aber eher für Schäden verursacht durch "falsche Bedienung";) Wenn man die Magazine gefühlvoll und im richtigen Winkel (wie bei einer AK) einsetzt sehen die nach über 500 Schuß vorne noch so aus..


    p1070024b2kf0.jpg


    Hier sieht man lediglich einen leichten Abdruck der Stahlkante:)


    p1070026ulkof.jpg


    ...das ist die Kante die am Magazin anliegt, sollte hier ein scharfer Grat etc. vorhanden sein vorsichtig abfeilen und glätten!


    Wirklich wichtig ist die Magazine im richtigen Winkel anzusetzen und nicht AR15 like in den Schacht zu rammeln :no:


    p1070028pckty.jpg


    ...vorne ansetzen und hinten hochdrücken bis es einrastet:good:

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Kann natürlich auch mal ein Fehler im Spritzguß sein ...

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Nur zur Info: Ich komme aus der RS Fraktion.

    Sammler und KEIN Spieler. Die Softairs gehen nur ab und an mit auf den KK/LG Stand.

    Ich habe gerade den Magazinschacht begutachtet. Jede Metallkante ist sauber, perfekt, absolut gratfrei verarbeitet. Bei meiner 553.

    Rechts und links der Magazinhaltelippe sind sogar Aussparungen. (Foto von rasgas)

    Seitliches Verkannten beim Magazin einsetzten sind konstruktiv fast nicht möglich. Rasgas hat das schon SUPER BESCHRIEBEN.

    Trotzdem sieht es so aus als wenn auf die Magazinecke kurzfristig ein kleiner DRUCKPUNKT anliegt.

    Entweder ist der Kunststoff tatsächlich extrem sprööde... oder ich habe noch nie ein Mag eingesetzt.

    (Siehe Riss im Bild 1. Und der bogenförmige Haarriss in Bild 2)

    Ich pers. vermute das die Magazine von der Haltenase bis zur Magazinlöseraste ein paar 10tel mm zu "LANG" sind. Deshalb der Druck auf den Kunststoff.

    Ich werde mal vorsichtig die Schlüsselfeile bemühen...

  • Habe an meinen bislang keine Schäden entdeckt. Aber sicher mal Augenmerk drauf. Langzeiterfahrung mit bearbeitetem Magazin, wie Makarov vorschlägt, sind sicher interessant. Und auch Meldungen, ob der Schaden häufiger auftritt.

    Gerade bei Samoon gespechtet, die Shell kostet gerade mal 12$. Zur Not legt man sich sowas als Verschleißteil hin, der Wechsel ist ja in rund 1 Minute durch. Müsste man das Magazin nicht gleich als Verlust abschreiben.


    Animal : Jaja, die wunderbare Welt der Versprechen...ähem...Werbung und die grausame Realität: Wir haben halt nur Spielzeug#zombie#

  • Butter bei die Fische:

    Magazin zerlegt. Im Magazinkörper alle Imbusschrauben (vor allem die im Boden) nachgezogen. da war überall noch min. eine viertel Umdrehung drin.

    (Die Grate an den Schrauben im Boden sind "Ab Werk")

    Das Material der Hülle ist wie vermutet billigstes Polystyrol. Genau das Material der Modellbausätze. Lässt sich mit Revell Modellbaukleber anlösen.

    (Also auch verkleben) Schade dass man an dieser Stelle spart.

    Auf dem Bild seht ihr wie dünn es gerade an der Haltenase ist.

    Da läuft der Zubringer mit Feder.

    Ein Minititscher auf dem Spielfeld und das Mag muss ins Lazarett.

    Der Rastnase habe ich minimalst etwas Luft verschafft. Jetzt lässt sich das Mag auch saugend leicht einführen.

    Da sich die Fake Patronen wegen zu dickem Papier nicht einlegen ließen habe ich den Magazinkörper neu mattschwarz gebrusht.

    Das Papier muss extrem dünn sein...

  • Ist natürlich auch ne Möglichkeit.

    Bei meinen acht Magazinen komm ich da allerdings auf 56$.

    Die Patronen sind aber wahrscheinlich so designt, dass Sie wie dreidimensional rüber kommen.

    Ob das beim selber drucken denn auch so ist?


    Hab ja auch schon mal mit dem Gedanken gespielt mir die SIG Markings Lasern zu lassen, so wie man es bei den Premiumversionen in Asien sieht.


    Ich frage mich wie bunnyworkshop bspw. das GHK Logo aus dem Stahl gegen das SIG am oberen Bereich nahe der Kimme getauscht hat.

    Oder haben die, die vielleicht direkt so von GHK geliefert bekommen?!