Secutor Arms Diskussionsrunde

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mich einfach mal bei euch erkundigen, ob irgendwer schon Erfahrungen mit Secutor Arms gemacht hat?

    Der Hersteller bietet dieverse Custommodelle von 1911er und glaube Glocks an. Zudem noch ein paar Pumpen.

    Bisher habe ich in DE nur einen Shop gefunden, der einen Teil der Waffen anbietet, aber kaum was vorrätig hat an Modellen und Magazinen.


    Mich würde interessieren ob irgendwer schon Erfahrungen mit dem Hersteller hat, weiss ob die Pistolenmagazine mit den anderer Hersteller identisch/austauschbar sind.

    Freue mich über eure Antworten.


    Hier noch der Link zum Hersteller:

    http://www.secutorarms.com



    PS

    Ich hoffe das Thema ist im richten Forenbereich und das mit dem Link geht in Ordnung. Wenn nicht bitte Bescheid geben und ggf korrigieren. Danke.

  • In Ö verkauft derzeit auch nur ein Laden ein paar Secutor Arms 1911 Modelle, aber es gibt nicht wirklich Informationen zu diesen.

    Angeblich sind sie TM kompatibel. Allerdings ist der Gasverbrauch ziemlich heftig; Mit einer Gasladung bekommst du nur ein Magazin raus.

  • Ich habe bei Youtube ein Review von Reaper zu den Pumpguns gefunden. Sehr gut.

    Aber eben nichts wirklich zu den Pistolen.


    Inkman: doch es gibt die Waffen in Deutschland. Google mal "Secutor Arms kaufen", einer der ersten Links sollte dann schon den deutschen Shop zeigen.


    trkoda: wenn das mit dem Gasverbrauch stimmt, wäre das echt bisschen schade... Ein Freund von mir hat sich eine 1911 bestellt und auch Gas Magazine dazu. Allerdings ging die 1911 erst mal wieder zurück, da sie bei schneller Schussfolge Burst bzw FullAuto geschossen hat, wenn man den Abzug gedrückt hielt.


    Mich sprechen vor allem Rudis Acta Non Verba Modelle und die Velites G-Serie an. Daher meine Fragen dazu.

  • Hey Leute,

    ich habe mir nun endlich eine Backup von Secutor Arms gegönnt. Und nein, es ist keine 1911 geworden. Es ist die Gladius 17 Acta Non Verba.

    Ich möchte gerne meine ersten Erfahrungen mit euch teilen. Das hier soll kein Review werden, sondern nur ein Erfahrungsbericht.


    Hier ein paar Bilder:


    IMG_7935.jpg


    IMG_7922.jpg


    IMG_7924.JPG


    Die Gladius wird in einer schönen und robusten Packung geliefert. Alles sitzt fest und kann nicht umherrutschen während des Transportes. Neben der Gladius werden ein CO2 Magazin, ein zweites Nozzle, ein Oring und ein Schmiermittel mitgeliefert.

    Achja, bevor ich es vergesse, noch ein Secutor-Logo aus Metall (auf dem 3. Bild gut zu sehen), welches sich gut zum einsetzen der CO2 Kapsel ins Magazin eignet.


    Insgesamt hat die Gladius 17 auf mich einen recht guten Eindruck gemacht. Aber ich habe auch schon ein paar kleinere Kritikpunkte ausgemacht. Es gab den ein oder anderen Fertigungsgrad (Body und Kimme), die ich aber schnell mit einer kleinen Feile beseitigen konnte. Das Magazin war sehr ölig und ich musste es erst einmal reinigen. Die Waffe selbst hingegen eher staubtrocken. Der Kick fällt sehr sachte aus, trotz des CO2. Ich persönlich hätte da mehr erwartet.


    Wie auf einigen Bildern zu sehen, lässt sich die Kimme auf zwei verschiedenen Positionen montieren. Sie wird einfach aufgeschoben und mit einer kleinen Madenschraube an Ort und Stelle gehalten. Die Montage eines RMR ist möglich. Meins ist bereits bestellt und ich denke ich werde noch mal ein oder zwei Bilder hochladen, wenn es denn da ist.



    Machen wir doch gleich mit dem Magazin weiter:


    IMG_7938.JPG

    Um eine Gaskapsel einzulegen, muss man zunächst die Bodenplatte des Magazins abnehmen. Dafür einfach den Halter runtertrücken und die Bodenplatte abziehen. Danach mit dem mitgelieferten Secutorlogo das gold- und das silberfarbene Element herausdrehen (ccw). 12g Kapsel einlegen und die Elemente wieder eindrehen (cw). Lässt sich das goldfarbene Element nicht weiter eindrehen, dann das silberfarbene allein weiter verschrauben bis Anschlag.

    Eine Kapsel reicht in etwa für 2-3 Magazine und die Waffe liegt mit einer frisch angestochenen Kapsel in etwa bei 1,0J. Nach den ersten 10 Schuss verringert sich die Energie auf etwa 0,8-0,9J.


    IMG_7937.jpg


    Laut Hersteller passen 23 Schuss in ein Magazin. Bei meinem Versuch waren es sogar 24 BBs. Da ich das Magazin allerdings von Hand befüllt habe, in dem ich den Follower zurückgezogen und von "unten" befüllt habe, würde ich es allerdings bei 23 BBs belassen, da der Follower passend angeschrägt ist. Mit einer 24. BB liegt er schräg und könnte sich vllt verkanten.


    IMG_7940.JPG


    Die Sicherung befindet sich am Abzug selber und besteht aus einem kleinen Pin, den man von links nach rechts (gesichert) und von rechts nach links (nicht gesichert) drücken kann.

    Im Fall des nachfolgenden Bildes ist die Waffe nicht gesichert.


    IMG_7931.JPG


    In der nicht gesicherten Stellung kann der Pin durch eine Aussparung im Body in diesem verschwinden. Auf der anderen Seite des Abzuges fehlt eine solche Aussparung, wodurch der Abzug in der gesicherten Stellung nicht betätigt werden kann.


    Markings und oder Beschriftungen gibt es nicht viele.


    Zunächst einmal der "Acta Non Verba"-Schriftzug speziell auf diesem Modell:


    IMG_7930.JPG


    Schön versteckt das :F:, das Logo des Importeurs, Kaliber und Modelbezeichnung:


    IMG_7928.jpg


    Und noch einmal das Kaliber, Kürzel für Hersteller und Model sowie eine mögliche Seriennummer:


    IMG_7927.jpg


    Achja, zerlegen lässt sie sich sehr leicht. Man muss nur die "Knöpfe" auf beiden Seiten oberhalb des Abzuges nach unten ziehen und schon kann man den Schlitten nach vorne abziehen.


    Wie gesagt, das war bisher mal auf die schnelle mein persönlicher erster Eindruck. Ich bin soweit zufrieden mit ihr und werde mal sehen, wie sie sich in Zukunft bei Spielen schlängt.

    Falls irgendwas unklar ist oder ihr was bestimmtes zur Gladius wissen wollt, dann fragt einfach und ich versuche zu helfen.


    Glück auf :mafiosi:

  • Halt uns auf dem laufenden was Verschleiss angeht. Geil sehen die Modelle durchweg alle aus. Ist die kombatibel zu anderen Herstellern was Mag und Teile betrifft?

  • Halt uns auf dem laufenden was Verschleiss angeht. Geil sehen die Modelle durchweg alle aus. Ist die kombatibel zu anderen Herstellern was Mag und Teile betrifft?

    1. Ich halte euch selbstverständlich nicht auf dem laufenden, wie sie sich verhält! :Ironie:


    2. Ob sie mit anderen Herstellern kompatibel ist, kann ich leider nicht sagen, da ich keine anderen Glock Modelle besitze, aber wenn ich eine andere Glock auf einem Spielfeld sehe versuche ich zumindest mal die Mags zu vergleichen. 8)

  • 2. Ob sie mit anderen Herstellern kompatibel ist, kann ich leider nicht sagen, da ich keine anderen Glock Modelle besitze, aber wenn ich eine andere Glock auf einem Spielfeld sehe versuche ich zumindest mal die Mags zu vergleichen.

    Wenn Du Zeit findest könntest Du mal noch ein, zwei Bilder vom Slide und Griffstück zerlegt machen, dann sieht man eigentlich gleich welches System da intern werkeltLupe

    „Die billigste Art des Stolzes ist hingegen der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte.“ (Arthur Schopenhauer, 1788–1860)


    In Memoriam Bulldoxx ......gone but not forgotten

  • Wenn Du Zeit findest könntest Du mal noch ein, zwei Bilder vom Slide und Griffstück zerlegt machen, dann sieht man eigentlich gleich welches System da intern werkeltLupe

    Werde ich machen, ich kann nur nicht versprechen, dass es dieses We noch was wird. Aber ich versuche es bis Anfang der kommenden Woche gemacht zu haben.


    Danke für den Erfahrungsbericht, ich kannte diese glocks noch garnicht. :|


    Das Stippling sieht sehr geil aus.

    Habe ich gerne gemacht. Ein Kollege von mir meinte sogar, dass das Stippling handgemacht ausschaut. ;-)




    Falls ihr noch mehr Detailfotos oder Infos haben wollt, dann sprecht es einfach an und ich schaue, was ich für euch tun kann.


    Glück auf :mafiosi:

  • Guten Abend Freunde des Kugelbeschleunigens,


    ich habe es trotz eines vollen Wochenendes noch mal in meinen Keller und nun an den Pc geschafft. Wie gewünscht, kommen nun ein paar Fotos von meiner "zerlegten" Gladius. Slide und Griffstück.

    Ich kenne mich mit der Bauweise oder generell den verschiedenen Bauweisen und Herstellern nicht aus. Wenn ihr daraus was erkennen könnt zu Qualität und oder anderen Modellen, dass lasst es mich/uns wissen und schreibts drunter.


    Griffstück, Slide und zweites mitgeliefertes Nozzle. Angeblich für den Sommer, das für den Winter ist laut verkaufendem Shop schon verbaut:

    IMG_7956.jpg


    Das Nozzle:

    IMG_7958.JPG


    Der Slide:

    IMG_7957.jpg


    Das Griffstück:

    IMG_7959.jpg


    Ich habe noch zwei weitere Bilder für euch gemacht. Zum einen eine Nahaufnahme vom Stippling am Griffstück, falls sich das wer genauer ansehen will und noch einmal von der Mündung/Mündungsfeuerdämpfer. Dieser ist komplett abschraubbar und mit einer Gewindeschutzkappe versehen.


    Das Stippling:

    IMG_7960.JPG


    Die Mündung:

    IMG_7961.jpg




    Ich habe mittlerweile herausgefunden, dass die Rudis-Modelle, also die 1911 Nachbauten von Secutor, wohl auf den KJW 1911ern basieren. Angeblich sollen dort auch die Gasmagazine von KJW passen, feeden und spielbar sein. Das sind aber nur einzelne Erfahrungsberichte gewesen. Ich kann es selber nicht bestätigen und in wie weit sowas für die Gladius und andere Glockmodelle zutrifft kann ich auch nicht sagen.


    Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen. Wenn ihr andere Winkel oder genauere Aufnahmen von den Internals wollt, dann gebt mir Bescheid.


    Glück auf :mafiosi:

  • So, es gab die ersten Verwundeten...


    Anscheinend habe ich es irgendwie verkackt die CO2-Kapsel richtig einzulegen... (Keine Ahnung ob das überhaupt geht ???)

    Auf jeden Fall, habe ich schon beim Einschrauben der Base Cap gemerkt, dass es irgendwie schwergängiger war, als die Male zuvor. Nichts bei gedacht. Reingedreht, Kapsel angestochen, Mag geladen, ab in die Waffe. 5 Schuss nichts ging mehr...

    Kein Zischen am Mag gehört. Auslassventil mit den Fingern gedrückt, kein Gegendruck. Also dachte ich, das Mag war irgendwo undicht und die Kapsel ist alle. Ich habe dann versucht die Base Cap wieder abzudrehen, aber es bewegte sich nichts.

    Ich dachte sie hätte sich irgendwie verkeilt. Dem war nicht so, es war der volle Druck der Kapsel dahinter. Ende vom Lied ich hab das Silberne Element in der Mitte der Base Cap überdreht bis mir mit einem Knall alles auseinanderflog... :face_palm:


    Hier ein paar Bilder:

    IMG_7968.JPG


    Unten im Bild seht ihr bereits die neue Base Cap und wie sie eigentlich aussehen sollte...


    IMG_7969.jpg


    Der silberne Einsatz in der Base Cap hat den Dorn. Von der "Innenseite" wird, wenn der Dorneinsatz in die Base Cap gedreht ist die kleine "Scheibe" rechts im Bild entgegengesetzt. An der ist eigentlich ein Gewinde dran. Das ist noch um den Dorn herum. Es ist irgendwie gekontert oder verklebt, wodurch man den Dorn an sich nicht mehr aus der Base Cap drehen kann. Ich habs irgendwie geschafft...


    IMG_7970.JPG


    So sollte es eigentlich aussehen, wenns eingebaut ist.


    IMG_7972.JPG


    Falls es euch passieren sollte, oder ihr die Base Cap aus anderen Gründen zerlegt, schaut, dass der weisse ORing noch drin ist. Bei mir ist er mit weggeflogen und ich habe ihn nur durch Zufall 4 Std später gefunden.


    Man kann alles wieder zusammen setzen und das Mag ist auch noch dicht, allerdings würde ich jedes Mal gefahr laufen, dass ich die kleine Platte, nunmehr ohne Gewinde, bei einem Kapselwechsel verlieren würde. Von daher wird die Basecap ausgetauscht.


    IMG_7973.jpg


    Achja, das Material erscheint mir doch recht "weich". Links die alte Base Cap, rechts die Neue.


    Also man merke sich, gehts schwierig erst Hirn anschalten. Und bitte nun keine Belehrungen wie dämlich ich bin oder dergleichen.

    Falls wer ne Idee hat, woran es gelegen hat, bin ich ganz Ohr, kanns mir selber nicht erklären, wieso ich auf einmal keinen Druck mehr hatte, aber die CO2-Kapsel noch komplett voll war.

    Habe mittlerweile weitere 4 Kapsel durch. Alles Problemlos und spaßig. :krank:


    Das wars dann erst mal von meiner Dummheit.


    Glück auf :mafiosi:


    PS: Die Base Cap gibts als Ersatzteil von APS, falls irgendwer warum auch immer mal eine brauchen sollte

  • So, hier mal ein paar Eindrücke.

    Ich bin aktuell eher unzufrieden als zufrieden. Warum?

    Ich hatte die Gladius mit auf der Beerzone, habe mich mega drauf gefreut und war voller Tatendrang. Generell schien zu beginn auch alles super. Erster Backupeinsatz, gezogen, Dublette, doppelt getroffen. Geil dachte ich.

    Aber sind die Kapsel einmal leer dauerts ewig bis sie gewechselt sind. Wenn man sie überhaupt leer geschossen bekommt. Ich konnte meistens zwei bis drei Schuss machen, dann war die Puste alle. Wartete ich 10-20 Sekunden gingen wieder zwei bis drei Schuss. Anfangs dachte ich, die Mags wären undicht, dem war aber nicht so. Viel mehr stellte sich heraus, dass die Kapseln nicht tief genug angestochen werden. Es kann nicht genug CO2 in entsprechender Zeit entweichen...

    Dann habe ich mir das Magazin noch mal genauer angeschaut. Die Kapsel wird auf dem Kopf eingelegt und muss erst den ganzen Freiraum zwischen Kapsel und Magazininnenseite ausfüllen, bis es nach oben wandert um dort ans Ventil zukommen...

    Irgendwie in meinen Augen nicht wirklich sinnvoll...

    Mein RMR, dass ich extra für die Gladius gekauft habe, stellte sich als Schrottteil heraus und verstellte sich bei den ersten beiden Schüssen.:schimpf:

    Zu guter letzt habe ich auch noch eins der Mags verloren. Also richtig schön frustig.
    Und bevor es überhaupt aufs Spielfeld gehen konnte musste der Mündungsfeuerdämpfer noch mit Schraubensicherung gesichert werden, da er sich immer nach ein paar Schüssen selbstständig machte.


    Joa, ich war eigentlich kurz davor das Ding einfach in die Tonne zu kloppen, so gefrustet war ich. Aber ich glaube ich werde mir noch mal ein Gas Magazin ordern und sie damit testen. Für mich gehen die CO2 Magazine definitiv nicht. Ich hoffe, dass es wie oben beschrieben an den Mags liegt, sonst wandert sie wirklich über den Jordan...


    Glück auf :mafiosi:


    Bei Rückfragen oder Ideen, was es noch sein könnte meldet euch ruhig. :grin:

  • Klingt ja leider nicht so toll, aber vielleicht läuft es mit den Gas-Magazinen ja deutlich besser.

    Bei den Ace 1 Arms Außenläufen mit Gewinde ist ein O-Ring verbaut, um zu verhindern, dass der Gewindeschutz sich selbstständig macht. Vielleicht kann man bei der Gladius einen nachrüsten?

  • Bei den Ace 1 Arms Außenläufen mit Gewinde ist ein O-Ring verbaut, um zu verhindern, dass der Gewindeschutz sich selbstständig macht. Vielleicht kann man bei der Gladius einen nachrüsten?

    Danke für den Hinweis ranjid01, aber ich denke, dass sowas eher schwierig wird, da kein Platz / keine Nut für einen O-Ring vorhanden ist. Abgesehen davon ist es auch nicht der Gewindeschutz, sondern der Aufsatz / Mündungsfeuerdämpfer selbst, der sich löst. Der Gewindeschutz auf dem Aufsatz / Mündungsfeuerdämpfer hält super und das auch ohne O-Ring.


    Glück auf :mafiosi:

  • Ok das hatte ich falsch verstanden. Schraubensicherung hilft da auf jeden Fall, wenn man sich sicher ist, dass man ihn nicht wieder abnehmen möchte.


    Sonst ein wenig Teflonband um das Gewinde wickeln und reindrehen. Vielleicht reicht das auch schon.