Brauche mal Hilfe bezueglich Hydro Dipping (Wasserretransferdruck) oder Lackierung

  • Mahlzeit,


    ich bekomme demnächst meine PTS Masada, in Schwarz.

    Ich wuerde gerne denn Upper Receiver in einer anderen Farbe haben, Olive oder RG.


    Jetzt hatte ich ueberlegt das zu lackieren was aber bestimmt nicht so haltbar ist.

    Dann fand ich Hydro dipping, kennt sich damit jemand aus oder kann das machen?

    Ist diese Art der Beschichtung auf einem Aluminium Upper Receiver besser als Lack?


    schönen Start euch in die Woche


    Felix

  • montechristo

    Changed the title of the thread from “Brauche mal Hilfe bezueglich Hdro dipping oder Lackierung” to “Brauche mal Hilfe bezueglich Hydro Dipping (Wasserretransferdruck) oder Lackierung”.
  • Begadi bietet Wasserretransfer (= Hydro Dipping) an. Eine vernünftige* Lackierung (bspw. mit Duracoat) hält ebenso gut, wenn nicht sogar besser.


    *vernünftig bedeutet: Alte Farbe restlos entfernen, schleifen, polieren, entfetten, lackieren in mehreren Schichten, ggf. versiegeln, gut austrocknen lassen (mehrere Tage!) und dann erst montieren.

  • Cool danke.


    Zum Thema Besichten bzw Lackieren habe ich selbst jetzt nicht s die Erfahrung, kann ich das selbst machen oder sollte ich das lieber machen lassen?

    Da ich weder Erfahrung noch die nötigen Sachen habe dafuer stellt sich mir auch die Frage ob sich das finaziell lohnt und ob das Ergebniss dem entsprechen haltbar ist.

  • Ja, du kannst das selber machen. Was Lackieren angeht, gibt es quasi eine Spanne von bis. Eine äußerst einfache Sache wäre der Sprühlack aus der Dose (z.B. Ofenlack (link) oder Krylon), was ich aber nicht unbedingt empfehle, wenn man professionelle Ergebnisse wünscht. Eine äußerst schwere Sache wäre die Lackierung mit Duracoat per Lackierpistole (z.B. Airbrush o.ä.), was ohne Erfahrung und Werkzeug meistens schief geht.


    Vielleicht eine kleine Orientierungshilfe:


    Wenn du eine möglichst günstige Lackierung willst, und die Qualität hauptsächlich funktionell sein soll aber du nichts besonderes brauchst (uni oder zweifarbig), dann greif zur Dose. Bei ausschließlich Metall vielleicht Ofenlack, sonst Krylon.


    Wenn die Lackierung hochwertig sein soll und professionell, du aber weder Zeit noch Geld in ein passendes Equipment stecken willst und auch nicht bereit bist, ein dutzend Fehlschläge auf dem Weg zur passenden Lackierung hinzunehmen, dann lass es einen Profi machen.


    Wenn du dich gerne in neue Sachen einarbeitest, fehlschlagresistent bist und auch ein paar Dutzend Ideen sowie verfügbare Airsofts hast, dann investier das Geld in eine neue Lackierausrüstung.

  • Cool danke.


    Ja es sollte Unifarbend sein.


    Ich werde mir das mit dem Ofenlack angucken, hört sich interessant an.

    Das sich neue Sachen kaufen etc sollte net das größte Prolem sein, ein Kompressor und ne billige Pistole habe ich zum lackieren, bin mir nicht sicher ob ich nerven und Zeit dafuer habe.


    Ich lese mir das mit dem Ofenlack erstmal durch.

    Gibt es vlt jemanden hier im Forum der sonst hochwertig lackieren könnte?

  • Wenn es wirklich eine originale PTS Masada ist, kommst um Sandstrahlen nicht drumrum.

    Anders bekommst die gravierten Markings nicht sauber frei und die lange picatinny rail schon gar nicht.

    Und ab warten wo das F sitzt. Wenn das ausgespart werden muss, ist immer unschön...

  • Im Forum existiert bereits ein Post über das Selfmade Hydro Dipping/Swirling, aber da bekommst du kein einheitliches Farbbild heraus.

    Die Vorteile sind, dass die Farbe ziemlich gut hält, aber bei Ungeübten geht das schnell nach hinten los, denn man muss viel beachten (Wassertemperatur, Farbmischung,Borax- Menge, etc.,..)

    Ofenlack wäre da die bessere Wahl, aber fang mal klein an und probiere dich an Teilen, bei denen es nichts ausmacht, wenn es mal schief geht.