KWA HK417 - die Diskussionsrunde

  • Klasse Review! Materialmix ist wie bei meinem 416. Was mich allerdings sehr überrascht hat ist das Hop Up. Ich war Sonntag erst testen und meine ist super präzise. Wieso das 417 jetzt so daneben haut ist echt schade

    Mahlzeit ! Ich habe heute Morgen auch die 416 geschossen, die Hopt um einiges besser ! Normal ist die HU aber identisch zum 417... Heute Abend mal zerlegen und nachschauen. LG

  • Habe dir dazu was im Youtube Channel geschrieben, packs aber auch nochmal hier rein:


    Review sucht wie immer seinesgleichen, braucht man eigentlich gar nicht mehr erwähnen.

    Ein paar Anmerkungen dazu:


    1. Hop Up:
    Dass das HU proprietär ist, ist in der Tat nervig. Durch die Konstruktion ist auch kein Top Dead Center möglich, zumindest nicht ohne großen konstruktiven Aufwand. Aber: wenn man sich etwas mit dem Teil beschäftigt, ist die Waffe brauchbar bis 50m auf dem Spielfeld. Auf 40m trifft man bei windstille mit 0,28g eigentlich immer ein Ziel der Größe eines Mülltonnendeckels. Es gibt Waffen, die hoppen ab Werk nicht richtig. Das Problem liegt in dem Kupfertensioner im HU begründet. DAs Teil muss wirklich genau eingebaut werden und wenn man Mist macht, verbiegt man es. Um mehr Hop zu haben reicht es völlig aus, das Teil nachzubiegen. Entgegen vieler Unkenrufe verstellt sich das Teil auch nicht von selbst. Wie biegt man es nach? Mit einer feinen Zange das Teilstücke ganz am Ende nach oben biegen. Wichtig dabei: das Druckstück davor, quasi das, was vollflächig auf das Gummi drückt, darf man nicht mitbiegen, das sollte in flachem Winkel stehen bleiben. Zu steil und es zerstört mit der Zeit den Gummi an der Knickstelle. Also oben minimal nach oben biegen und testen, dann sind auch 0,33g kein Problem mehr. Ideal für die Waffe sehe ich 0,28g an, aber 0,33g sind natürlich noch einen Tick stabiler (würde hier G&G Bio empfehlen). Wichtig ist außerdem nicht zu silikonhaltiges Gas zu nehmen - am besten völlig ohne Silikon - denn das macht die Gummis weicher, wodurch mit der Zeit die Abdichtung leidet.

    2. Energie/Drosselung:

    die Waffe hat kein Npas das ist korrekt, man kann das Teil trotzdem sehr gut drosseln. Dazu baut man einmal das Nozzle auseinander und schnappt sich das silberne Jet Valve, das vor der Feder im inneren sitzt. Dann schneidet man sich Stücke vom Schrumpfschlauch zurecht, die genau so lang sind, dass die von der Basis des Teils bis zu dem Punkt reichen, wo es sich in 3 Finnen aufteilt. Drüberstülpen und anschrumpfen. Mehrfach wiederholen (Eine Schicht macht etwa 0,1J aus bei 0,28g bbs und CQB Lauflänge). MAn kann dann am Ende zur Feinjustage auch die Länge des Schrumpfteils nochmals anpassen. Das ganze ist einfach und sicherer als ein NPAS. Wenn man schnelle wechsel benötigt, kann man sich auch einfach mehrere Jetvalves oder Nozzles zulegen.

    3. Wenn der Abzug bei manchen Modellen kratzt oder zu viel Vorzug hat, auch hier gibt es einfache Abhilfe. Die Waffe eignet isch für DIY Triggertuning, wie man es als Low Budget Lösung auch am echten AR machen kann. D.h. ausbauen der Abzugseinheit. Am hinteren Ende des Abzugs auf die untere Bodenfläche etwas Epoxitharz auftragen (z.B. 2mm) und aushärten lassen. Kontaktflächen zw. Trigger und Hammer polieren, ohne viel Material abzutragen, z.B. mit 2400 Micromesh Papier und leicht schmieren. Je nachdem wie viel man an Epoxitharz aufträgt, kann es notwendig sein, den Fireselector innen an der Achse etwas abzuschleifen, damit man die Waffe noch sichern kann (der Abzug sitzt ja dann höher, der Fireselector blockiert ja nur mechanisch). Übertreiben sollte man das freilich nicht, da sonst nicht mehr genug Kontakt besteht zw. Hammer und Triggerfront.


    4. Wenn der Selector nicht schön einrastet, empfiehlt es sich den Dremel zu schnappen mit dem kleinen runden Schleifaufsatz und den Selector auszubauen. Dann die Löcher, in die der Selector Pin greift, leicht vertiefen.

    Das wars von mir, freu mich auf das nächste GBB Video ;)


  • Wird hier nicht immer gesagt, dass KWA die besten out of the box Waffen herstellt? Wenn ich hier was lese von:

    "brauchbar bis 50m auf dem Spielfeld", auf (gemessene) 50m ist meine Backup eingeschossen, wofür brauch ich da bitte ne 550€ Waffe?!

    "NPAS selber bauen", oder in der Preisklasse einfach eins einbauen wie es die ach so schlechten VFC-Wackel-A5er ab Werk haben.

    "Abzug kratzt oder hat zu viel Vorzug", komisch, das kriegt jede WE/VFC/TM/Whatever Waffe besser hin.

    "Selector rastet nicht ein", auch hier wieder: Jede WE/VFC/TM/Whateve Waffe kann das besser!


    Mal abgesehen davon, dass KWA bei ihren Hop Ups lieber eigenbrödlerisch was bastelt und RS-Parts nur nach extremer Bearbeitung oder garnicht passen, frage ich mich warum die Dinger noch verteidigt werden? Wenn ich schon lese, dass das Hop Up nicht funktioniert, das Teil Gas spuckt wie ein Geysir und kein NPAS verbaut ist, werde ich mir das Ding als Spieler doch sicher nicht zulegen, und schon garnicht für den Preis.

  • Weißte was? Auf die 50m Backup Fraktion hab ich echt keinen Bock mehr.


    Es darf jeder spielen mit was er will. Ich habe jede von den genannten Herstellern besessen und die KWA ist einfach die beste aus dem Pack von AR15 GBBs (abgesehen von der Tm, diehatte ich nie).

    Du kannst auch weiter schießen mit dem Teil als 50m, aber du wirst da nicht mehr alles mit dem ersten Schuss treffen.+

    Die getestete Waffe liegt so schon unter Spielfeldlimits, wer da noch mehr drosseln muss kann das einfachst tun, ohne Geld ausgeben zu müssen.

    Der Selector rastet ein, nur gehts halt manchmal noch etwas besser.

    Wenn der Abzug kratzt heißt das, dass er immernoch um Welten besser ist als bei jeder WE.


    Es sind halt Airsofts gell? Da gibts eine gewisse Schwankung. Und wie bei einem echten AR das nicht aus der PRemiumklasse stammt, kann man auch hier was verbessern.


    Dieses bescheuerte Markengegeiere hier im Forum ist einfach sowas von nervig. Bleibt doch mal bei den objektiven Fakten. Die KWA hat die besten Magazine, das beste Gassystem und das haltbarste System.

    Du kannst das Ding Stock spielen und dir wird, sofern du kein absolutes Montagsmodell hast - und ich habe schon mittlerweile sicher 15 Stück hier gehabt für andere Leute für Umbauten etc - nix kaputtgehen.



    Also einmal: schenk dir deine Airsoftmeter. Verschon mich mit dem Markenrumgeeiere und teste das Zeug selbst, bevor du hier die großen Töne spuckst.

  • Ich lege objektiv Punkte da, die sich mir beim anschauen des Reviews und durchlesen des Textes zum Review ergeben haben und Du reagierst direkt mit Angriffen anstatt dich ebenfalls objektiv zu äußern. Hat wohl jemand Argumente gegen den KWA Gott hervorgebracht, wie?

    Und warum sollte ich 550€ ausgeben um etwas zu testen, bei dem ich nach schauen eines Reviews direkt sagen kann, dass das Ding für meine Verhältnisse nichts taugt?

  • Entspannt euch,ich möchte daran erinnern das das VFC 417 auch nicht vernünftig ohne mods läuft.Ich hab bishher keine negative Erfahrungen mit dem KWA Hop Up System gemacht.Natürlich ist das bei einer 550€ Waffe ärgerlich aber dafür sind halt auch mehr Stahl Teile ab Werk verbaut.

  • Was Brofielder damit sagen will (so interpretiere ich das zumindest):

    Wäre das ne VFC dann wäre hier schon die Hölle los zwecks zahlreicher Mods oder Fehler (Materialmix), fehlendes NPAS.

    Scheinbar zahlen viele für KWA aber gerne mehr, obwohl auch dran gearbeitet werden muss.


    An jeder Airsoft muss gearbeitet werden (meine Meinung) aber je nach Marke wird da schon mehr oder eben weniger erwartet.

    Bei VFC wurde immer am Preis gemäkelt aber der Preis bei der KWA geht nun leider noch mehr in die falsche Richtung. 549 ist schon ordentlich.

  • Ich weiß nicht wie oft ich hier den Kampf schon fechten musste. Die Punkte da oben sind Tuninganregungen und keine Bugfixes. Ich habe bisher weder gebrochene HU Units, Hammer, Nozzles noch sonstwas gesehen. Höchstens User die aus Doofheit die Hu Unit verunstalten oder Leute wie mich die den Gen 1 Upper zerbrechen, weil sie versuchen die Toprail abzubauen, die sie vorher mit JB Weld fixiert haben...


    1. es ist das simple Nachbiegen des Tensioners, um das Ding auf seine Bedürfnisse anzupassen. Dafür hast du ein robustes System das sich einfach von außen verstellen lässt und sich nicht selbst verstellt.

    2. Das Teil hat Stock spielbare Energiewerte. Kommentar dazu ist eine Anmerkung, wie man sehr hohe BB Gewichte ausgleicht oder dafür, wenn man noch weniger Power mag. Ein Npas kannst du auch nicht unbegrenzt regeln. Hau dann mal 0,43g BBs rein bei 40 Grad im Schatten und es kommt gar nix mehr. Zumal sich ein NPAS verstellen kann, was ungefähr die Standardkrankheit des Ratech Npas ist.

    3. Der Abzug ist wunderbar und im schlechtesten Fall auf dem Niveau von einem Standard AR Grunt Trigger, wenn du mal ein einfaches AR geschossen hast, weißt du was ich meine. Die Anleitung ist als Tunign zu verstehen. Meine LM4 hat 0 Vorzug und wenn du Bock hast und die Waffe richtig nimmst hast du kontinuirliches Bumpfire, so sensibel wie der Trigger reagiert. Tune mal einen WE Trigger mit der komischen Konstruktion, ganz zu schweigen von dem Valvelocker, der laufend Probleme macht. Oder schau dir mal an wie viele VFC Hammer brechen.

    4. Der Selector rastet völlig ausreichend ein. Es geht hier um das letzte Quäntchen satten clickens. Probleme gabs ab und zu bei den MKM Lowers, die etwas wackelig waren. Aber: alles nicht im geringsten so wackelig wie die VFC Konstruktion. Und da muss ich noch gar nicht beim Ladehebel anfangen...


    Echte AR Teile passen viele außen dran, da gabs, wie schon zig mal erwähnt einen Compatibility Thread im KWA Forum. DAs fängt bei Tubes an und hört bei Ris Systemen auf. Wer kritisiert, dass er keinen Geissele Trigger in eine Airsoft GBB packen kann - sorry, der hat in meinen Augen die Kontrolle über sein Leben verloren. Es gibt auch demilitarisierte ARs, damit hat man dann 100% Realsteel feeling und muss sich nicht an einem BB Beschleuniger aufgeilen.

    Die ganzen Jahre gabs nur die gurkigen WE und die völlig überteuerten Ratech Waffen (ich sag mal nicht wie viele WE Bodys mir gebrochen sind im Lauf der Zeit) und dann die hübschen Zuckerwatte VFCs mit dem Lack, der vom anschauen abgeht, ganz zu schweigen vom Bolt Bounce, brechenden Hammern, zerrieselnden Gewinden von der HU Schraube und wackelnden Outerbarrels, jetzt haben wir spielbare AR 15 und für die Geargeilen auch noch hk 416/417 Clone mit Markings und jetzt fehlt natürlich die RS Kompatibilität. Dann halt Inokatsu kaufen.


    Und ja, wir schießen mit 6mm BBs, ja eine gute Pistole kommt quasi genauso weit wie ein Gewehr, thats life, thats Airsoft. Die Langwaffe rechtfertigt sich auch nur durch etwas höhere Energie und besseren Anschlag, einfacheres Zielen.

    50m ist viel für eine Plastikkugel, der Beweis für 120m plempen steht nach wie vor aus. Mit einer Federdruckwaffe, sau schweren BBs und über 2J krieg ich auch mehr hin, aber das ist nunmal Gas mit spielbaren FPS und spielbaren Kugelgewichten. Mit einer guten AEG hast du effektiv auch nur 10-15m mehr, alles andere ist Traumtänzerei. Das man die BB auch wie nen Mörser schießen kann, ist mir auch klar, halt ich aber nicht so viel von, mir gehts hier um eine gerade Flugbahn in einem Bereich wo ich auch noch ein sich bewegendes Ziel treffen kann.


    Und da kann ich nur den Aufruf setzen: seht das ganze mal was es ist, ein Spiel mit Spielzeug, das realistische Züge hat. Dieser ganze Gearfetischismus tut dem Spiel nicht gut und dem Warenangebot auch nicht.



    PS: beim Preis zahlt ihr die Markings mit. Ich möchte nur mal erinnern, dass die VFC Pistolen anfangs bei 220 € für eine PISTOLE mit HK Markings waren und damit fing dieser ganze unsägliche Preisanstieg an, weil der Kram auch noch wie wild gekauft wurde.

  • 50m mit einer Backup ist Käse...

    Edit: Sinnvoll auf 50m Gegner Treffen...


    Meine Erfahrungen zu den Schwankungen bezgl. der HopUp Leistung bei LM4/MKM/KR12 GBB.


    Ich konnte ab Werk mind. 0.25g BBs gut hoppen. Bei der KR12 muss ich mind. 0.25g BBs nutzen, sonst schiesse ich den Mond ab. Aber wir Herr Schnazel schon sagte sind das Toleranzen im Fertigungsprozess...


    Bislang lief jede KWA LM4 gut und war insgesamt etwas besser als die VFC HK416 A5 (Gaseffizienz, Boltcatch).

  • **Update** Begadi hat mir heute noch mal ein neues Modell rausgeschickt. Mal sehen ob bei diesem das HopUp besser läuft. Wenn ja werde ich ein Update machen. Zum Thema Effizienz: Eine 417/308 mit einer 556 zu vergleichen funktioniert nicht, da der Verschlussträger/Bolt carrier größer ist und somit mehr Volumen gefüllt werden muss. Sprich eine 417 verbraucht immer mehr Gas wie 416/M4 Modelle. War bei den VFC Dingern auch schon der Fall.

  • Ich muss zugeben, dass ich auch etwas enttäuscht bin, insbesondere von dem Schusstest. Da ich bislang aber nur gute Erfahrungen mit KWA gemacht habe, denke ich, dass es tatsächlich irgendein Montagsmodel war/ist. Das HK417 ist allerdings auch ein neues Modell. Quasi Gen 1. Da muss es doch noch was zu verbessern geben... sonst wäre es doch langweilig ;-)


    Gibt es denn schon was darüber, wann die KWAffen bei Sniper eintrudeln?

    " I'd rather die on my feet, than live my life on my knees! "


    Ich gebe zu: Ich bin ein Stahlfetischist #Sabber:

  • Dann wird es ja wohl doch noch etwas dauern... :( hatte schon gehofft, dass der Postbote die Tage ein langes Paket vorbei bringt

    " I'd rather die on my feet, than live my life on my knees! "


    Ich gebe zu: Ich bin ein Stahlfetischist #Sabber: