beta PROJECT PMAG GBB Magazin - PTS magpul license

  • Tag zusammen,


    heut sind endlich meine PMAGs eingetroffen. Das Plastik ist richtig kratzfest, die plates unten werden zum Befüllen nach vorne geschoben, ein federdruck 'riegel' verhindert unbeabsichtigtes Öffnen. Unter den plates war Schmierstoff und sie sind leicht zu bedienen (fast refill tech.). Außerdem war bereits Gas in den Magazinen was mich zum Schluss kommen ließ, dass sie bereits völlig dicht hier ankamen (juch-huuuu!)


    Bolt catch function 'is not an option', sie ist einfach da und geht auch super. Alle logos und so sind sauber gestanzt/gegossen. Das Gewicht ist für nen 'Plastemag' ordentlich, kaum weniger als die full metal version.


    Einziges (?) Manko (bis jetzt) das mag rastet NUR ein, wenn der bolt gecatched ist, sonst ruiniert man sich das nozzle bzw. es rastet einfach nicht ein. Das ist aber nur soweit von Belang, dass man einfach am besten mit nem anderen mag die Runde startet, und die PMAGs dann nachfüttert. Hab gleich noch mehr bestellt :)


    LG der dshones

  • Sieht interessant aus.
    Die Kunststoffhülle ist schon muß, die Metallreplika's von G&P sind da eher NoGo.



    Bezugsquelle und Preis ?


    Grüsse
    Rusty(21)

    mit freundlichen Grüssen, Rustee
    :gge: http://www.gasgunempire.de/forum/artikel/userbars/ino_m4sopmod_userbar.png :gge:


    in a world without border and fences, why you need Windows and Gates ?

    Edited once, last by Rusty21 ().

  • Ich muss ja sagen, daß ich die G&P PMAGs gar nicht so schlecht find... klar, Metallhülle statt Plastik, aber von der Funktion her, hab ich da noch keine negativen Erfahrungen machen müssen.


    Trotzdem hab ich mir auch überlegt mir jeweils ein Beat Project Mag in schwarz und FDE zu holen... ganz einfach des Vergleichs wegen. Und dann bin ich mal gesapannt, wie die so sind. Kosten um die 70,- $ in mehreren asiatischen Shops.

  • Einziges (?) Manko (bis jetzt) das mag rastet NUR ein, wenn der bolt gecatched ist, sonst ruiniert man sich das nozzle bzw. es rastet einfach nicht ein.


    Vorsicht, dann ist die Dichtlippe zu hoch oder der gesamte Sitz des Mag passt nicht. Nur weil es mit gefangenem Verschluss funktioniert, heisst das nicht, dass keine Belastung auf dem Nozzle ist, wenn Du es vorschnellen lässt. Im Prinzip muss ein Mag hier auch mit geschlossenem Nozzle passen, sonst stimmt was nicht.

  • Hab jetzt jeweils 2 Füllungen (BBs & Gas) pro Mag durch. Die starke (neue) Feder könnte der Grund sein, dass die Mags nicht sofort einrasten. Per Hand (mit Fingern) kann man sie fast nicht laden. Das gibt sich, wenn ich sie ne Weile bestückt liegen lasse, denk ich mal. Dass aber ALLE Mags vollkommen dicht sind, beeindruckt mich neben den anderen Qualitätsmerkmalen am meisten.


    Wie gesagt, hab gleich mehr bestellt am Abend vom Tag als sie ankamen :) Das will was heißen. Außerdem sehen sie irgendwie 'zeitgemäßer' aus an ner M4 mit RIS, PEQ15, 'Lampe' und foregrip <3


    Bis denn

  • Meines ist nun ebenfalls eingetroffen. Macht äußerlich einen sehr tollen Eindruck! Allerdings war/ist meines nicht ganz dicht. Kurzerhand habe ich es geöffnet und war von dem inneren Aufbau,.. überrascht. Positiv! Das Gesamte Innenleben lässt sich einfach aus der Hülle heraus nehmen. Der Valve-lock kann einfach entfernt werden. Ein Abdichten der Internals, falls nötig, ist mit den verwendeten Runddichtungen auch ein Kinderspiel! Hier lag auch gleich eines der Probleme: Einer der O-Ringe war etwas heraus gedrückt. Dies war fix behoben.



    Allerdings röselt es noch etwas am oberen Auslassventil. Hier konnte ich einen weiteren Fehler entdecken. Die Sicherungsklammer war ausgenudelt. Kurzerhand habe ich die vom G&P Valvelock genommen :)


    Die Feder, welche das Ventil wieder schließt, scheint etwas schwach auf der Brust zu sein. Leider röselt es am Auslassventil immer noch etwas, nichts desto trotz bin ich gerade wirklich positiv von dem Magazin überrascht. Ich werde wohl mehr davon kaufen, denn die Wartung ist WESENTLICH einfacher als bei dem anderen Kram, den ich hier habe ( Bomber, G&P, G&P PMAG )



    edit:
    Nach dem ich das Auslassventil etwas fester geschraubt habe ist auch dieses scheinbar dicht. Ich höre zumindest nichts mehr. Sehr gut!

  • Der simple Aufbau haut mich ja total vom Hocker :anbet:


    ProWin ist auch nicht viel simpler... Mich würde interessieren, ob die Magazine mit einer Inokatsu harmonieren? Dann würde ich mir neben den ProWin's noch ein paar EMags zulegen und am HopUp die jeweilige Einstellung für die Magazine markieren.

  • Gibt es zu den PMags von Beta Project eigentlich mitlerweile noch mehr bzw Neues zu berichten?


    Mich würde zB. mal interessieren, mit welchen Waffen die Mags bisher so getestet wurden und wie das Zusammenspiel der Mags mirt den verschiedenen Systemen so ist. Weiteren Erfahrungen hinsichtlich Dichtigkeit und Performance sind auch gerne gesehen. ;)

  • Ich kann jetzt auch mal was dazu sagen:


    Also ein guter Freund hat sich 3 Stück besorgt für seine INO und hat mir mal eins augeliehen damit ich auch was zum probieren hab. Zum einen waren alle Magazine leicht undicht als sie ankammen. Haben sich aber ganz gut abdichten lassen. Das größte Problem ist aber der Sitz in der Waffe. Die Magazine sitzen zu hoch in der Waffe. Sprich wie hier auch schon beschrieben bleibt der Bolt hängen oder macht sich mit Gewalt den Weg frei.... Also überhaupt nicht schön. Mein Freund hat seinen Magcatch jetzt etwas runtergefeilt, nur jetzt dichtet das Gummi oben am Mag nicht mehr sauber zum Nozzle ab. Die Leistung ist halt ziemlich mau. 300fps bei 20° mit Ra-tech Tuninglauf.... Das Gummi ist spezifisch für die Magazine. Man kann also nicht einfach wechseln wie bei Prowin z.B.


    Fazit: Die Dinger sehen verdamt gut aus (sind wirklich einfach nur #Sabber: vor allem die E-Mags) aber eigentlich muss man seine ganze Waffe an die Magazine anpassen und sich einiges einfallen lassen bzw. das auch umsetzen können.