Review Rare Arms XR-110 / XR-25 Sniper Rifle

  • Rare Arms XR-110 / XR-25 Sniper Rifle


    DATEN


    Hersteller: RareArms
    Länge: 1010mm
    Outer Barrel: 410mm
    Inner Barrel: 390mm
    Gewicht: 3,3 KG
    System: GBB / Shell Eject
    Kaliber : 6mm
    Magazin Kapazität: 15
    Maximale Energie: 380FPS / 1.3 Joule



    LIEFERUMFANG


    Die Rare Arms kommt in einem schwarzen Karton mit recht billigen Papp Inlay. Es erinnert mich stark an die Umarex/VFC HK417 Verpackung jedoch um einen Tick schlechter. Hier hätte ich mir wenigstens die Verpackung gewünscht so wie sie im Netz zuvor zu sehen war


    "Alter Karton"



    Mein Karton





    Zum Lieferumfang gehört:



    • XR-110
    • Magazin
    • 15 Shells
    • Stellschlüssel (HopUp & CO2)
    • Anleitung


    Airsoft / Real Steel



    • Das Rare Arms XR-110 ist ein gelungener Nachbau des halbautomatischen Scharfschützengewehre M110 SASS (Semi-Automatic Sniper System) von KAC (Knight’s Armament Company) aus den USA.
    • Als Basis dient das SR25 (Stoner Rifle 25) aus den USA. Was wiederum als Basis das AR10 von Eugene Stoner hat.
    • Seit 2008 im Einsatz und soll das erfolgreiche M24 Scharfschützen Repetiergewehr ersetzen das bereits seit 1988 verwendet wird.
    • Kaliber 7,62 Nato




    PREIS & Versionen



    • Die Airsoft ist z.Zt. nur bei Sniper AS erhältlich
    • Produktlinks am Schluss des Reviews
    • Das XR-110 kostet 1329,-€ (M110 mit Festschaft)
    • Das XR-25 kostet 1398,-€ (SR25 mit CraneStock)
    • Ersatzmagazin 58,-€
    • 15er Pack Shells 60,-€


    XR-25



    • Modulares RIS (oben länger als beim XR-110)
    • abnehmbares Front und Back Sight
    • Crane Stock
    • Sling Points (4 am Handschutz, 2 bei der Stockaufnahme
    • Länge: 915 / 1010mm
    • Gewicht: 3,3KG



    XR-110



    • RIS mit integriertem Front Sight
    • abnehmbares Back Sight
    • STD M16 Stock
    • Länge: 1010mm
    • Gewicht: 3,3KG



    RareArms
    RareArms ist ein noch unbekannter neuer Hersteller aus Taiwan der mit seinem CO2 Shell Ejectsystem für Aufmerksamkeit gesorgt hat in der Szene. Weitere Shelleject Airsoftwaffen sind in Planung und was so gesichtet worden ist wird wohl als nächstes ein M14 kommen. Ich bin gespannt



    BODYCHECK
    Kommen wir zum Bodycheck und nehmen wir das gute Stück mal in die Hand


    Material:


    • Metall: Komplett aus Alu:Upper, Lower, Rail, Visier, Aus Stahl: Verschluss, Selector, Magazinlöseknopf, Trigger, Magazin
    • Kunstoff: Schaft, Griff & Teile des Magazins
    • Haptik: Raue Oberfläche im dunklen grauen Ton. Dustcover und Magazin sind heller und der blanke Stahlverschluss gibt den letzten Pfiff.
    • Eindruck: Als wirkt sehr solide und Stabil. Die Airsoft liegt gut in der Hand und ist perfekt ausbalanziert.


    CHRONO
    Den Chrono habe ich mit 0,2g BB, einer frischen CO2 Kapsel und bei 21 Grad Raumtemperatur gemacht.


    Die Werte schwanken und haben sogar einen Ausreisser (0,69 Joule)



    DETAILS & FUNKTIONEN


    • FlashHider aus Stahl hat ein 14mm Rechtsgewinde und kann einfach gegen einen Schalldämpfer getauscht werden.
    • Das Railsystem ist vierteilig und besteht aus Aluminium. Das obere 320mm lange RIS versteckt ein Frontvisier, das sich James Bond mässig ausklappen lässt.
    • Auf Position 123 befindet sich das HopUp das man durch diesen kleinen Hexkey einstellen kann.
    • Das hintere Visier aus Alu lässt sich verstellen einklappen und sogar entfernen.








    BEIDSEITIG


    Das XR-11o ist wie das echte Vorbild auch für Linkshänder ausgelegt. Bedienelemente wie Feuerwahlhebel und Magazinlöseknopf befinden sich auf beiden Seiten. Ausnahme macht hier jedoch der Verschlussfang.


    Der Feuerwahlhebel hat die Postionen Safe und Fire. Wie bei der Real Steel handelt es sich um eine Semi only Waffe. Was auch bei einem Scharfschützengewehr Sinn macht :-)




    DUSTCOVER / LADEHEBEL


    Drehen wir die Waffe und schauen uns den Dustcover an. Er besteht aus Stahl und hat wie der Name schon sagt die Aufgabe die Waffe vor Verschmutzungen zu schützen. Bei dieser Shell Eject wichtiger den je, den um einen reibungsloses System zu haben muss sie gut gepflegt sein. Dazu aber später.


    Der Dustcover öffnet sich wenn die Waffe durch den Ladehebel geladen wird. Er lässt sich jederzeit zuklappen und hält sehr gut.


    Der Ladehebel aus Alu macht einen sehr stabilen und soliden Eindruck und wackelt nicht so rum wie zum Beispiel der VFC HK417.
    Wer den Forward Assist vermisst… Dieser fehlt genau so wie beim Original M110.


    MARKINGS


    Was noch fehlt aber natürlich das Original und die asiatischen XR110 Versionen haben: DIE MARKINGS
    Ausser der Bezeichnung Knight's Armamant am Handschutz, SAFE & Fire am Selector finden wir bei unserer Version nur das „F“ 6mm und den Importeur.
    Das Knight Armament Logo mit der Bezeichnung STONER Rifle auf beiden Seiten fehlt. Ich zeige es euch mal hier im Bild.




    So wie es aussieht wurden die Logos nicht entfernt sondern erst garnicht angebracht durch RareArms für die Deutschland Produktion. Das finde ich positiv da durch die Entfernung unschöne Rückstände oft unvermeidbar sind.


    Markings hätte ich mir für diesen Preis gerne gewünscht und wäre auch bereit etwas mehr dafür zu bezahlen. Aber gut so ist es nunmal.


    Nun sind wir hinten angekommen und werfen einen kurzen Blick auf den Kunststoff Schaft. Es ist ein STD M16 Schaft macht einen robusten Eindruck und liegt gut im Anschlag. Wem die Optik stört der kann auch zum XR-25 mit dem Crane Stock greifen. Desweiteren lassen sich auch RS Schäfte wie z.B. der Magpul PRS verbauen. Das gibt der Airsoft noch einen cooleren Look.


    MAGAZIN


    Wandern wir wieder zur Mitte und probieren mal den Magazinlöseknopf und holen das Magazin raus:
    Das Magazin besteht aus Stahlblech mit einigen Kunsstoffparts. Was sofort auffällt.


    Das sieht nicht nach einem Airsoftmagazin aus so wie man es kennt. Kein Gastank, kein BB Fach, kein Drehrädchen.


    Das sieht verdammt nochmal richtig echt aus. Cool


    LINKS: XR-110 / RECHTS: M4


    Im Lieferumfang sind 15 Shells aus Aluminium. Diese wurden noch Messingfarben eloxiert für den authetischen Look. Ich liebe diese Kleinigkeiten .
    Dort werden nun je eine BBs vorne eingelegt.


    Dann werden die Shells stilecht in das Magazin geladen. Kapazität des Magazins 15. Super das RareArms gleich die passende Anzahl im Lieferumfang hat. Wenn man das mit anderen Herstellern vergleicht …. Aber weiter.


    Das Magazin ist nun geladen machen wir mit dem Gas bzw. dem CO2 weiter. Das XR110 wird mit einer CO2 Kapsel gefüttert.





    Die Kapsel kommt in den Handgriff der aufgrund der CO2 Kapsel etwas breiter als der original M16 Griff ist. Das merkt man aber beim Anfassen nicht bzw. fällt es nicht negativ auf.
    Die CO2 Kapsel kommt in diesen Behälter und wird dann im Griff mit dem mitgelieferten Schlüssel festgeschraubt.
    Fertig. Nun das Magazin einführen und wir sind Ready to Go



    Durch Betätigung des Ladehebels wird die Airsoft wie das scharfe Vorbild geladen. Der Verschluss wird nach hinten bewegt und führt beim nach vorne schnellen eine Patrone in die Patronenkammer .
    Durch Betätigung des Abzuges wird ein Teil des CO2 durch den Verschluss in die Patrone geleitet. Dadurch wird die BB angetrieben und auch der Verschluss nach hinten transportiert.


    Die leere Patrone wird ausgeworfen und eine neue wieder in das Patronenlager geführt.
    Nach dem letzten Schuss bleibt der Verschluss authentisch hinten und kann durch den Verschlussfang hebel wieder gelöst werden.


    Also realistischer geht es wirklich nicht mehr.





    HINWEIS:
    Die Airsoft benötigt erst ca. 300 Schuss bis sie richtig flutscht. Die Airsoft wird trocken geliefert. Das heisst bevorn Ihr sie zum ersten Mal verwendet müssen erstmal alle beweglichen Teile geschmiert werden.


    Auch hilft es für den ersten Start das Oberteil des Magazins etwas zu schmieren.
    Stark beschädigte Hülsen sollten nicht mehr verwendet werden um den reibungslosen Betrieb zu garantieren und nicht auch Beschädigungen am System zu verursachen.


    GASAUSBEUTE
    Mit einer CO2 Kapsel können bis zu 40 Schuss abgegeben werden. Also etwas als zwei Magazinladungen. Wenn man bedenkt was das CO2 leisten muss bei einem Schuss ein sehr guter Wert finde ich.



    DISSASAMBLE
    Schauen wir uns die inneren Werte mal etwas genauer an. Dazu wird nur dieser Pin gelöst und der Upper kann vom Lower weggeklappt werden. Das XR110 lässt sich wie eine Real Steel zerlegen.


    Verschluss: Stahl
    Ladehebel: ALU
    Internals Material: Stahl, Alu,Messing, Kunststoff



    SCHUSSTEST


    Auf 30 Meter macht die XR-110 trotz 4 Grad Aussentemperatur und Shell Eject einen recht guten Eindruck. Von 10 Schuss gingen 4 Schuss auf das A4 Ziel und der Rest auf das A2 (im unteren Bereich). Gezielt wurde immer genau in die Mitte. Die Streuung ist also beachtlich aber bei weiten nicht so schlimm wie beim Socom Gear M107.




    PRO & CONTRA


    • Shell Eject sehr realitisch das freut den Sammler und Filmemacher
    • Shell Eject! Richtig Was den einen Freud ist des anderen Leid. Das macht die Airsoft nicht Spieletauglich. Nur der absolut HARTE geht damit zum Spiel. Ein Shellcatcher wäre dann eine Überlegung.
    • Preis 1329
    • Präzision ist aufgrund des Systems noch OK aber nicht die Welt
    • 15 Shells im Lieferumfang
    • Preis für Shells auch Teuer 4 Euro für eine
    • Verarbeitung
    • System ist stabiler und langlebiger als bei der SG M107
    • Shells nur BB Halter und kein Gastank
    • Shells werden nicht so arg beschädigt wie beim M107
    • sehr guter Kick und Sound
    • CO2 System gut platziert im Griff
    • Gasausbeute ca. 40 Schuss ist gut
    • keine Markings
    • Verpackung billig


    FAZIT


    Kaufempfehlung:
    Für den Spieler ist die Airsoft absolut nichts und kann auch schon Aufgrund des Shell Ejects nicht empfohlen werden. Sammler & Fun Shooter die mal ein paar Büchsen oder Zielscheiben bearbeiten wollen oder einen Freund beeindrucken möchten werden da schon mehr angesprochen und dafür wurde sie eigentlich auch gebaut.


    Abschreckend mag der Preis von 1300,-€ sein. Eine ganze Menge Geld die da über den virtuellen Tresen geschoben werden muss. Diese Entscheidung kann und mag ich euch nicht abnehmen.


    Mein Fazit:
    RareArms hat einen sehr guten Job gemacht und ein perfekt arbeitenes ShellEject System entworfen. RareArms ist schon dabei den nächsten Hülsenschubser zu bauen. Auch das wird wieder zu 100% den Sammler ansprechen….und warum auch nicht



    VIDEOS:


    Review


    NwrFBbDO3bM


    PRODUKTLINKS:


    XR-110: https://goo.gl/e20fFi
    XR-25: https://goo.gl/6X5vPl



    Gruss


    Bruce

  • Ein wirklich fast dem Original (läßt man insbesondere den Vgl. der Abmessungen des Verschlusses beiseite) entsprechender Nachbau (Danke für das Review, ergänzend auch an Elchinator an anderer Stelle).


    Bei der von dir vorgestellten Ausführung hapert es allerdings des Weiteren an einem zumindest schon vorgeschnittenen Gewinde für einen Mündungsfeuerdämpfer.

    Zudem scheint man sich (angesichts diesem Review sowie dem von Elchinator) uneins gewesen zu sein, welche Markings angebracht wurden.

    Hier im vorliegenden Fall besitzt das taktische Rail System nämlich beide (siehe Bilder), wobei "KNIGHTARM CO. COM" nicht "Knight's Armament Company" entspricht.


    IMG_8188.jpg


    IMG_8152.jpg