Kompendium über die Schmierung

  • Haha, so eine Antwort hatte ich fast erwartet :)

    Wie gesagt, im Grunde habe ich ja keine Probleme mit den genannten Produkten, aber da ich eben demnächst mal Laufflächen polieren wollte, dachte ich mir, ich frag einfach mal nach, ob jemand nen Geheimtipp hat.


    In der Produktbeschreibung (wie viel man darauf auch geben mag) steht schon explizit, dass das Anschütz Coating eben auch zur Schmierung geeignet ist:

    "Trotz hoher Schmiereigenschaft nicht fettend und rückstandsfrei"

    "Die Hochleistungsbeschichtung wirkt zwischen zwei reibenden Flächen wie ein Kugellager"

    "Kommt auch bei Pistolenschlitten, Verschlüssen aller Art, Abzügen sowie im Gewehrlauf und in der Zündkammer zum Einsatz"




    Und ja, glaube S.O.G. Panther hatte ja auch mal Bilder seiner Polierergebnisse des HK416 Verschlußträgers gepostet. Sollte sich hier niemand mehr melden, schreib ich ihm mal ne PN.

  • Teste es doch einfach und Du wirst feststellen die Performance ist die selbe.


    Ja klar, das ist das wahrscheinlichste Ergebnis. Habe jetzt auch nicht vor, zig Produkte zu kaufen und zu testen, um im Zweifelsfall ein paar (nicht bemerkbare) Prozent rauszuholen, sondern eben um etwaige Erfahrungswerte.

    Dachte mir nur, fragen kostet ja nix. Im Gegensatz zu ner Palette an verschiedenen Wundermitteln (wenn man nach Marketing geht) ;)

  • Danke dir! Werde mir das Video heute Abend nach der Arbeit mal ansehen.



    Edit:

    So, Video angesehen, bis auf den Teil mit dem Hitzetest. Die Ostermayer-Produkte sehen in der Tat interessant aus, gerade auch etwas rumgelesen. Haben allerdings auch einen stolzen Preis. Mal sehen, bislang zumindest das Interessanteste.


    Zum Test selbst:

    Der werte Herr Tester hätte vielleicht mal das Kompendium hier lesen sollen, bevor er den letzten Test gemacht hat. Dann hätte er vielleicht gewusst, dass die Schmierwirkung von Ölen unter Flächenpressung quasi aufgehoben wird. Da beinahe ausschließlich Öle getestet wurden, ist das Ergebnis wenig verwunderlich ^^

    Wobei das Ostermayer-Öl hier interessanterweise sehr deutlich heraussticht. Allerdings hat es augenscheinlich auch eine recht hohe Viskosität, was zumindest schon mal ein Vorteil bei dem Test war.

    Die ganzen Coating-Geschichten hätte ich ehrlich gesagt auch anders auf den Testaufbau aufgetragen. Fett verteilt sich, wenn die Maschine läuft, also alles ok soweit. Öl wird offensichtlich verdrängt, wie wir aus dem Video gelernt haben ;)
    Das Coating müsste man denke ich wirklich auf die gesamte Oberfläche (und nicht nur oben) auftragen, dort dünn einreiben und danach antrocknen lassen, um es "sachgemäß" zu verwenden. Zumindest würde das für mich mehr Sinn machen. Glaube bei einem der Coating-Produkte hat er gewartet, aber es auch nur oben aufgetragen. Bei den anderen war glaube ich nirgends ein Schnitt, also einfach direkt die Maschine angeschalten.